Rotmilane auf Reisen

Rotmilane auf Reisen

Von 2014 bis 2019 wurden im Rahmen des bundesweiten Rotmilan-Projekts „Land zum Leben“ Rotmilane in Deutschland vom DDA besendert. Gemeinsam mit erfahrenen Greifvogelberingern und Artexperten wurden seither in den Projektgebieten in Sachsen, Thüringen und Niedersachsen insgesamt mehr als 30 Rotmilane mit kleinen solarbetriebenen Sendern ausgestattet. Bei der Auswertung der aufgezeichneten Flugrouten kam es zu einigen Überraschungen, die wir Ihnen in den folgenden Videos zeigen.

Möchten Sie auch eine Rotmilan-Patenschaft übernehmen? Alle wichtigen Infos finden Sie unter „Pate werden

Flugrouten aller besenderten Milane (Oktober bis März, 2014 bis 2019)

Während der Großteil der Rotmilane Mitte Oktober bis Mitte November in die Winterquartiere in Südfrankreich oder auf der Iberischen Halbinseln zieht, gibt es auch einzelne Tiere, die den Winter in der Nähe ihrer Brutgebiete verbringen. Im Feburar machen sich die meisten Rotmilane auf den Rückweg zurück in ihre Brutgebiete. Die letzten Milane verlassen Anfang März ihre Winterquartiere.


Kartengrundlage: https://maps-for-free.com/

Es werden alle Daten der Jahre 2014 bis 2019 gemeinsam dargestellt und die einzelnen Tage von Oktober bis März angezeigt. Die Milane sind jeweils nach ihren Besenderungsgebiet farblich gekennzeichnet (schwarz – Göttingen, blau – Weimarer Land/Sömmerda, rosa – Nordsachsen).

Die unglaubliche Odyssee von OVH

Als die Rotmilan-Dame OVH (benannt nach dem Ornithologischen Verein zu Hildesheim) Ende März 2017 aus dem portugiesischen Winterquartier in ihr Brutgebiet bei Leipzig zurückkehrte, hatte ihr Partner Herbert, der ebenfalls einen Sender trägt, schon mit einem anderen Weibchen begonnen zu brüten! OVH konnte es zunächst wohl nicht recht glauben und blieb bis Ende April an ihrem alten Nest. Danach machte sie sich auf zu einer viele hundert Kilometer langen Reise quer durch ganz Nordostdeutschland, auf der sie neun (!) Bundesländer besuchte bzw. streifte. Nach jedem Ausflug kam sie zum Nest bei Leipzig zurück und die Kollegen, die die Telemetrie für uns im Projektgebiet in Sachsen durchführen, konnten die Koordinaten von ihrem Sender herunterladen.


Kartengrundlage: USGS/NASA

Wir sind dann mal weg!

Karin und Nick II., zwei nicht miteinander verpaarte Milane aus dem Projektgebiet bei Göttingen, waren im Frühjahr 2018 schon Mitte Februar, und damit sehr früh, wieder in ihren Brutgebieten zurück. Karin hatte den Winter in Nordspanien verbracht, Nick II. in Südwestfrankreich. Wer konnte nach den milden Temperaturen im Dezember und Januar auch ahnen, dass es Ende Februar bei uns doch nochmal winterlich kalt werden würde? So kam es, dass die beiden Milane nur wenige Tage nach ihrer Ankunft im Brutgebiet wieder umdrehten und fast die Hälfte ihres Zugweges zurückflogen! Karin bis in die Gegend um das französische Nancy und Nick II. bis Dijon. Erst am 8. bzw. 9. März erreichten sie dann endgültig ihre Brutgebiete in Niedersachsen.


Kartengrundlage: USGS/NASA

In der Animation ist Karin grün und Nick II. rot dargestellt.

Die Animationen der GPS-Daten wurden mit dem moveVis (www.movevis.org) Paket für R durchgeführt.

 

Bild„Vögel in Deutschland“ behandelt auf über 50 Seiten die Erfassung von Brutvögeln und die Möglichkeiten, selber zu ihrer Erfassung beizutragen, sei es über die Meldung von Beobachtungen oder die Teilnahme an Brutvogelmonitoring-Programmen.

Bild