Freund und Förderer des DDAEBBA2ornitho.deornithologisch schriftenschau

Teile der Seiten wurden gefördert durch das

Logo Bundesamt für Naturschutz

mit Mitteln des

Logo Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Herzlich willkommen beim

Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) e.V.

Der DDA ist der Zusammenschluss aller landesweiten und regionalen ornithologischen Verbände in Deutschland. Er vertritt damit etwa 11.000 Feldornithologen und Vogelbeobachter.

newletter Möchten Sie zeitnah über aktuelle Arbeiten des DDA bzw. neue Nachrichten informiert werden? Abonnieren Sie unseren Newsletter und wir senden Ihnen eine E-Mail, sobald es interessante Neuigkeiten gibt.

Der DDA-Adventskalender 2020

Bild zur Meldung Öffnen Sie jeden Tag auf www.dda-web.de/adventskalender ein Türchen unseres DDA-Adventskalenders und entdecken Sie Informationen aus dem neuen Europäischen Brutvogelatlas 2 (EBBA2; www.ebba2.info) hier und da kombiniert mit weiteren Ergebnissen und Meldungen aus der Vogelwelt. Die 24 Beispiele zeigen eindrucksvoll, dass EBBA2 den aktuellsten und bislang vollständigsten Überblick über die Verbreitung der Brutvögel Europas liefert.

Tag für Tag werden wir außerdem mit einem kleinen Rätsel die Vorfreude auf das nächste Türchen steigern. Hinter jedem Türchen des Adventskalenders versteckt sich eine bestimmte europäische Brutvogelart.

Das Team des DDA wünscht Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit

02.12.2020 totop

Vogelmonitoring: Ein Rückblick auf die erste digitale Karitiersaison beim MhB

Bild zur Meldung Wie sich die Bestände von Goldammer, Amsel und anderen weit verbreiteten Vogelarten entwickeln, wird seit 2004 durch das Monitoring häufiger Brutvögel (MhB) erfasst. Rund 1.300 Kartierer*innen beteiligen sich jedes Jahr ehrenamtlich an dem bundesweiten Monitoringrogramm. In diesem Jahr konnten die Kartierungen nun erstmalig mit Smartphone oder Tablet durchgeführt werden. Rund 230 Ehrenamtliche nutzten dafür die „Kartier-Erweiterung“ der App NaturaList und kartierten mehr als 300 Probeflächen.

Neugierig geworden? In einem Beitrag in der Zeitschrift „Der Falke“ blicken wir zurück auf diese erste digitale Saison.
[mehr]

30.11.2020 totop

Global, regional, lokal – ornitho-Regioportal im Rahmen einer Citizen-Science-Tagung vorgestellt

Bild zur Meldung
Regionale Unterschiede erkennen und die Datengrundlage anhand der Meldeaktivität leichter interpretieren, dabei hilft ab sofort das ornitho-Regioportal.
© DDA
„Artenvielfalt erleben – Wie Naturforschung vor der eigenen Haustür von interaktiven Webkarten profitiert“ lautet der Name eines seit 2018 laufenden gemeinsamen Projekts des DDA mit Forschenden des Leibniz-Instituts für Länderkunde und des Leibniz-Instituts für Wissensmedien, in dessen Rahmen ein interaktives Auswerteortal für die Daten von ornitho.de entwickelt wurde. Dieses ist unter www.ornitho-regioportal.de verfügbar und wurde am vergangenen Freitag im Rahmen einer Online-Konferenz Vertreterinnen und Vertretern von Citizen-Science-Projekten, Online-Portalen, Fachgesellschaften und Naturschutzverbänden vorgestellt.
[mehr]

30.11.2020 totop

Auflösung Rätselkarte vom 24.11.2020

Bild zur Meldung
Die Karte zeigte die Brutverbreitung des Halsbandschnäppers in Europa
© Christoph Moning
Nach welcher Art hatten wir am vergangenen Dienstag gesucht? Das Hauptareal der gesuchten Vogelart zieht sich vom südöstlichen Europa ostwärts bis zur Wolga. Auffällige abgetrennte Vorkommen gibt es auf schwedischen Ostseeinseln, im Nordosten Frankreichs sowie in Italien. Die deutschen Brutvorkommen beschränken sich auf Teile Süddeutschlands. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich demnach sowohl über die boreale, als auch über die gemäßigte und die mediterrane Zone. Es handelt sich um die Verbreitung des Halsbandschnäppers!

Dies ist nur eine von fast 700 Karten des neuen Europäischen Brutvogelatlas 2 (www.ebba2.info). Heute läuft die Frist für die Vorbestellung zum vergünstigten Preis ab. Noch nicht bestellt? Dann aber schnell…

Die Rätselaktion hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht. Wir haben uns daher überlegt, auch den gesamten Dezember hindurch in ähnlicher Form weiterzumachen! Ab morgen gibt es daher einen DDA-Adventskalender unter www.dda-web.de/adventskalender. Wir wünschen viel Freude und eine schöne Vorweihnachtszeit!

24.11.2020 totop

EBBA2: Rätseln Sie mit - welche Art wird hier angezeigt?

Bild zur Meldung
 
© EBCC
Bei unserem neuen Rätselvogel haben wir es wieder mit einem recht auffälligen Verbreitungsmuster zu tun. Welche Art könnte sich hinter dieser Karte aus dem kommenden Europäischen Brutvogelatlas 2 (www.ebba2.info) verstecken? Die Auflösung folgt wie gewohnt am kommenden Montag.

23.11.2020 totop

Auflösung Rätselkarte vom 16.11.2020

Bild zur Meldung
Die Karte zeigte die Brutverbreitung des Alpenschneehuhns in Europa
© Mathias Schäf
Eiszeit – so lautet das entscheidende Wort zur Interpretation des ungewöhnlichen Verbreitungsmusters unserer letzten Rätselvogelart. Es handelt sich um einen ausgeprägten Kältespezialisten, der während der letzten Eiszeit weit über den Kontinent verbreitet war. Mit zunehmender Erwärmung wichen die Tiere in kühlere Regionen zurück und blieben letztlich die heutigen Vorkommen erhalten. Unsere Rätselkarte zeigte die Verbreitung des Alpenschneehuhns – eines echten Eiszeitrelikts. Im neuen neuen Europäischen Brutvogelatlas 2 (www.ebba2.info) wird nicht nur die aktuelle Verbreitung in Europa präsentiert, sondern es wird auch auf Veränderungen und mögliche Folgen der Klimaerwärmung eingegangen.

Morgen gibt’s an dieser Stelle die nächste Rätselkarte!

17.11.2020 totop

EBBA2: Rätseln Sie mit - welche Art wird hier angezeigt?

Bild zur Meldung
 
© EBCC
Hiermit präsentieren wir das nächste Rätsel. Es ist kein Fehler – die europäische Verbreitung dieser Vogelart ist tatsächlich auf so weit von einander entfernte Vorkommen beschränkt. Solche großräumigen Verbreitungsmuster lassen sich im bald erscheinenden Europäischen Brutvogelatas 2 (www.ebba2.info) wunderbar ablesen. Schon vorbestellt? Ansonsten besser noch bis 30. November die Chance nutzen!

Die Verbreitung welcher Art zeigt unsere neue Rätselkarte? Die Auflösung gibt es wie gewohnt Anfang kommender Woche.

16.11.2020 totop

Auflösung Rätselkarte vom 10.11.2020

Bild zur Meldung
Die Karte zeigte die Brutverbreitung der Sperbergrasmücke in Europa
© Ingo Waschkies
Das weitgehend geschlossene Brutareal unserer letzten Rätselvogelart reicht östlich noch weit über Europa hinaus bis in die Mongolei und nach Nordwestchina. Im Westen ist allerdings in der Mitte Deutschlands Schluss und die Verbreitung beschränkt sich hierzulande auf das kontinental geprägte Nordostdeutsche Tiefland. Es handelt sich um die Verbreitungskarte der Sperbergrasmücke. Details zur Verbreitung in Deutschland liefert der Atlas Deutscher Brutvogelarten (https://www.humanitas-versand.de/Ornithologie-5), die europäische Verbreitung erscheint bald im neuen Europäischen Brutvogelatlas 2 (www.ebba2.info).
Morgen gibt’s an dieser Stelle die nächste Rätselkarte!

13.11.2020 totop

Weißwangengans ist Seevogel des Jahres 2021

Bild zur Meldung
Seevogel des Jahres 2021 - die Weißwangengans
© Thorsten Runge
Der Verein Jordsand hat die Weißwangengangs zum Seevogel des Jahres 2021 gekürt. Durch starke Schutzbemühungen und das Ende der intensiven Bejagung lassen sich heute wieder eindrucksvolle Ansammlungen von hunderttausenden dieser schönen Vögel an der Nordseeküste -wie beispielsweise im nordfriesischen Hauke-Haien-Koog- beobachten. „Die Weißwangengans ist ein Symbol für erfolgreiche Naturschutzmaßnahmen und heute zugleich eine Attraktion für Touristen und Naturliebhaber an der Nordseeküste“, sagt Dr. Steffen Gruber, Geschäftsführer des Vereins Jordsand.
[mehr]

10.11.2020 totop

EBBA2: Rätseln Sie mit - welche Art wird hier angezeigt?

Bild zur Meldung
 
© EBCC
Hiermit präsentieren wir das nächste Rätsel. Die Verbreitung welcher Art, deren westliche Arealgrenze durch Deutschland verläuft, könnte hier dargestellt sein? Die Auflösung gibt es im Europäischen Brutvogelatas 2, der aktuell noch vergünstigt vorbestellt werden kann (www.ebba2.info). Wer nicht bis zur Veröffentlichung Anfang Dezember warten möchte, bekommt die Auflösung der Rätselkarte bereits am kommenden Montag an dieser Stelle. 😉

09.11.2020 totop

Auflösung Rätselkarte vom 03.11.2020

Bild zur Meldung
Die Karte zeigte die Brutverbreitung des Steinkauzes in Europa
© Rosl Rößner
Hier die Auflösung unserer Rätselkarte vom vergangenen Dienstag. Die Karte zeigte die Brutverbreitung des Steinkauzes in Europa. Das Verbreitungsmuster mit auffälliger Verbreitungslücke in einem Korridor von den Alpen bis zur Ostseeküste ist relativ einzigartig.
Morgen gibt’s an dieser Stelle die nächste Karte aus dem kommenden Europäischen Brutvogelatas 2 (www.ebba2.info) zum Mitraten!

05.11.2020 totop

Vögel in Deutschland aktuell: Rückblick auf den Sommer 2020

Bild zur Meldung
 
© Aula-Verlag
In unserem Rückblick auf die zurückliegende Jahreszeit blicken wir diesmal auf einen eher wechselhaften Sommer zurück. Hochsommerliche Wärme war anfangs die Ausnahme und erst im August stiegen die Temperaturen mehrere Tage auf über 30 Grad. Zumindest regional war es auch wieder sehr trocken. Rund 1,8 Millionen Vogelbeobachtungen wurden in den Monaten Juni bis August bei ornitho.de gemeldet. Sie bilden die Grundlage unserer Auswertungen zu Mornellregenpfeifer und Schwarzhalstaucher sowie den Überblick über die im Sommer entdeckten Seltenheiten.
[mehr]

03.11.2020 totop

EBBA2: Rätseln Sie mit - welche Art wird hier angezeigt?

Bild zur Meldung
 
© EBCC
Der Europäische Brutvogelatlas 2 wirft seine Schatten voraus! In genau einem Monat erscheint das neue Standardwerk, das man aktuell vergünstigt vorbestellen kann (www.ebba2.info). Auf fast 700 Karten werden Brutverbreitung und Häufigkeit von mehr als 500 europäischen Brutvogelarten vorgestellt. Hier ein kleiner Vorgeschmack. Um welche Art könnte es sich dabei handeln? Die Auflösung folgt in der nächsten Woche!

 

Weitere Meldungen finden Sie hier

 

Bild„Vögel in Deutschland“ behandelt auf über 50 Seiten die Erfassung von Brutvögeln und die Möglichkeiten, selber zu ihrer Erfassung beizutragen, sei es über die Meldung von Beobachtungen oder die Teilnahme an Brutvogelmonitoring-Programmen.

Vergabestand im Monitoring häufiger Brutvögel





Machen Sie mit...
Häufige Brutvögel

Bild

BildStatus, Karten, Brut- und Rastbestände, Rote Liste-Status, rechtlicher Schutz ... all das finden Sie in unserem Informationssystem
Vögel in Deutschland

Bild„Seltene Vögel in Deutschland 2017“ beinhaltet neben dem Seltenheiten-bericht 2017 auch Beiträge zur ersten Brut der Brillengrasmücke in Deutschland, zum ersten deutschen Nachweis des Weißbauchtölpels sowie zur Überarbeitung der nationalen Meldeliste der Deutschen Avifaunistischen Kommission.

BildIn der Dezember-Ausgabe geht es um den Vogelzug und dort lauernde Gefahren. Es geht um den Einzug des Monitorings häufiger Brutvögel in das digitale Zeitalter, in dem Kartierungen nun auch per mobilem Endgerät möglich sind. Es geht um das ornitho-Regioportal, das einem tiefere Einblicke in die Verbreitung vor der eigenen Haustüre ermöglicht. Es geht um die Seidenschwänze und ihr Auftreten in Deutschland. Und um vieles mehr. Schauen Sie doch mal vorbei auf Der Falke.

Bild„Der Falke“ hat das sehr interessante Sonderheft Geier herausgebracht. Mit Artikeln rund um Gefährdung und Schutz, das falsche Bild des Geiers in der Öffentlichkeit, Monitoring, einer Übersicht europäischer Geier und vielem mehr wartet das Heft mit umfangreichem Fasswissen auf. Sie sollten unbedingt reinschauen. - „Der Falke“.

BildDas Buch gibt einen aktuellen Überblick über die Programme, Methoden, Konzepte, Anwendungs- gebiete und Auswertungsmöglichkeiten des Vogelmonitorings. Die Monitoring-Programme häufiger Brutvögel, seltener Brutvögel sowie rastender Wasservögel werden ebenso vorgestellt wie die organisatorischen Voraussetzungen eines international relevanten Vogelmonitorings in Deutschland. Die Darstellung weiterer Projekte wie ADEBAR runden den Überblick ab. Überdies werden Vorteile und Möglichkeiten des Online-Portals ornitho.de für die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen und das Monitoring beschrieben.
Bezug:
BfN-Schriftenvertrieb: Tel.: 0 25 01 / 8 01-3 00, Fax: 0 25 01 / 8 01-3 51 oder im Internet

BildMit einer Förder- mitgliedschaft im DDA helfen Sie uns, die Monitoringprogramme zu organisieren und die Ergebnisse zeitnah in Schutzmaßnahmen einfließen zu lassen.
pdfAufnahmeantrag [ 1.778 kb ]

BildDas Methoden- handbuch ist wieder gedruckt verfügbar und kann für 29,80 € bestellt werden.