Freund und Förderer des DDAEBBA2ornitho.deornithologisch schriftenschau

Teile der Seiten wurden gefördert durch das

Logo Bundesamt für Naturschutz

mit Mitteln des

Logo Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Herzlich willkommen beim

Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) e.V.

Der DDA ist der Zusammenschluss aller landesweiten und regionalen ornithologischen Verbände in Deutschland. Er vertritt damit etwa 11.000 Feldornithologen und Vogelbeobachter.

newletter Möchten Sie zeitnah über aktuelle Arbeiten des DDA bzw. neue Nachrichten informiert werden? Abonnieren Sie unseren Newsletter und wir senden Ihnen eine E-Mail, sobald es interessante Neuigkeiten gibt.

11.12.2018 totop

Der zweite Europäische Brutvogelatlas EBBA2 geht auf die Zielgrade

Bild zur Meldung
 
© Mathias Schäf
Das derzeit ehrgeizigste Vorhaben ehrenamtlicher Vogelkundler in Europa ist auf die Zielgerade eingebogen: Ende 2020 wird der zweite „European Breeding Bird Atlas“ – EBBA2 – erscheinen.

Das Projekt wird vom „European Bird Census Council“ – EBCC – durchgeführt. Die Datenzusammenstellung und -auswertung läuft auf Hochtouren, nachdem die Bestandserhebungen in 52 Ländern Europas, zwischen den Azoren und dem europäischen Russland, Nordkap und Südspanien, abgeschlossen sind. Niemals zuvor wurde solch umfangreiches Datenmaterial über Vorkommen und Häufigkeit der in Europa heimischen Vogelarten zusammengetragen! Für Deutschland wurden die Daten durch den DDA zusammengestellt, wobei sowohl auf die Daten des deutschen Brutvogelatlas ADEBAR als auch des Beobachtungsportals ornitho.de zurückgegriffen wurde.

Heute und in den nächsten Tagen möchten wir Ihnen einen kleinen Vorgeschmack geben und erste provisorische Verbreitungskarten zu einzelnen Arten präsentieren.
[mehr]

10.12.2018 totop

Der zweite Europäische Brutvogelatlas EBBA2 geht auf die Zielgrade

Bild zur Meldung
 
© Peter Hering
Das derzeit ehrgeizigste Vorhaben ehrenamtlicher Vogelkundler in Europa ist auf die Zielgerade eingebogen: Ende 2020 wird der zweite „European Breeding Bird Atlas“ – EBBA2 – erscheinen.

Das Projekt wird vom „European Bird Census Council“ – EBCC – durchgeführt. Die Datenzusammenstellung und -auswertung läuft auf Hochtouren, nachdem die Bestandserhebungen in 52 Ländern Europas, zwischen den Azoren und dem europäischen Russland, Nordkap und Südspanien, abgeschlossen sind. Niemals zuvor wurde solch umfangreiches Datenmaterial über Vorkommen und Häufigkeit der in Europa heimischen Vogelarten zusammengetragen! Für Deutschland wurden die Daten durch den DDA zusammengestellt, wobei sowohl auf die Daten des deutschen Brutvogelatlas ADEBAR als auch des Beobachtungsportals ornitho.de zurückgegriffen wurde.

Heute und in den nächsten Tagen möchten wir Ihnen einen kleinen Vorgeschmack geben und erste provisorische Verbreitungskarten zu einzelnen Arten präsentieren.
[mehr]

29.11.2018 totop

Feier zum zehnjährigen Bestehen der Kooperation zum bundesweiten Vogelmonitoring

Bild zur Meldung
Feier anlässlich des zehnjährigen Bestehens der VVV. Von links: Dr. Christoph Sudfeldt (Geschäftsführer DDA), Dr. Stefan Jaehne (Geschäftsführer LAG der Staatlichen Vogelschutzwarten), Bernd Hälterlein (Vorsitzender DDA) und Rainer Dröschmeister (BfN. FB Monitoring)
© Johannes Wahl
Eine positive Bilanz ziehen Bund, Länder und der Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) anlässlich des zehnjährigen Bestehens ihrer Kooperation zum bundesweiten Vogelmonitoring bei einer Festveranstaltung auf Burg Seebach in Thüringen. Die Bund-Länder-Verwaltungsvereinbarung Vogelmonitoring sichert die Organisation und die wissenschaftliche Auswertung des ehrenamtlichen Vogelmonitorings durch den DDA und die Nutzung der Ergebnisse durch Bund und Länder langfristig ab. Um die Entwicklung der Vogelbestände in Deutschland nachvollziehen und auch Maßnahmen zu deren Schutz ergreifen zu können, ist das Vogelmonitoring – darunter versteht man standardisierte Vogelkartierungen über mehrere Jahre – von grundlegender Bedeutung.
[mehr]

28.11.2018 totop

Neue Daten zeigen: Kiebitz im Sinkflug - ehemals häufiger Wiesenvogel hat um 88 Prozent abgenommen

Bild zur Meldung
Der markante Ruf der Kiebitze nimmt markant ab.
© Karsten Berlin
Noch vor etwa 30 Jahren sah und hörte man den Kiebitz fast überall auf Deutschlands Feldern. Doch neue Daten zeigen: Seit 1992 ist der Bestand dieser Charakterart unserer Agrarlandschaft um 88 Prozent eingebrochen, wie der Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) mitteilte.

„Dem Kiebitz geht es noch deutlich schlechter als bislang befürchtet. Er teilt sein Schicksal mit Feldlerche, Rebhuhn und Co., deren Populationen sich ebenfalls in rasantem Sinkflug befinden“, sagte Christoph Sudfeldt, Geschäftsführer des DDA anlässlich einer Veranstaltung zur künftigen EU-Agrarpolitik in der Landesvertretung Schleswig-Holsteins in Berlin.
[mehr]

27.11.2018 totop

Tausende seltene Schreiadler sterben im Libanon

Bild zur Meldung
Jagdwilderer töten bei der Vogeljagd im Libanon auch Schreiadler aus Deutschland
© Thomas Krumenacker
5000 Schreiadler werden in jedem Jahr auf dem Weg in ihre Winterquartiere allein im Libanon von Wilderern getötet. Diese schockierende Schätzung ist das Ergebnis einer gemeinsamen Recherche des Komitees gegen den Vogelmord und des Journals Der Falke. Die Schätzung beruht auf der Auswertung und Zusammenführung zahlreicher Indizien. Vogelschützer legen damit erstmals eine konkrete Schätzung zum Ausmaß der Verfolgung von Deutschlands bedrohtestem Adler vor.
[mehr]

09.11.2018 totop

BirdTrends 2018: Bestandstrends, Bruterfolg und Überlebensraten Britischer Brutvögel

Bild zur Meldung
Turteltaube
© Erich Greiner
In der aktuellen Ausgabe von „BirdTrends“ veröffentlicht der British Trust for Ornithology (BTO) die neuesten Ergebnisse aus den langjährigen Programmen zum Brutvogel-Monitoring im Vereinigten Königreich, an denen insgesamt Tausende Kartiererinnen und Kartierer ehrenamtlich mitarbeiten.
Der englischsprachige Bericht und die Ergebnisse sind auf der BTO-Homepage abrufbar und umfassen insgesamt 121 Brutvogelarten. Zu jeder Art werden aktuelle Diagramme zur Entwicklung der Bestände, sowie der Fortpflanzungs- und Überlebensraten abgebildet. Darüber hinaus sind Informationen zu derzeitigen Gefährdungseinstufungen, eine Zusammenfassung der Bestandsveränderungen und ihrer Ursachen sowie Hinweise auf Arten, die seit den letzten Evaluierungen besonders drastische Rückgänge verzeichnen (>25% bzw. >50%) enthalten.
[mehr]

08.11.2018 totop

Vögel in Deutschland aktuell: Rückblick auf den Sommer 2018

Bild zur Meldung
 
© Aula-Verlag
In unserem Rückblick auf die zurückliegende Jahreszeit blicken wir diesmal auf einen „außergewöhnlich warmen, trockenen und sonnigen“ Sommer 2018 zurück. Die 1,3 Millionen Vogelbeobachtungen, die zwischen Juni und August über ornitho.de gemeldet wurden, liefern die Datengrundlage für Auswertungen zu Schleiereule, Mornellregenpfeifer und Rosenstar sowie einen Überblick über die im Sommer entdeckten Seltenheiten.
[mehr]

29.10.2018 totop

Vorstands- und Beiratswahlen auf der 48. DDA-Mitgliederversammlung

Bild zur Meldung
Die Mitglieder des DDA-Vorstandes und Beirates (von links nach rechts): Stefan Fischer, Klaus Nottmeyer, Frank-Ulrich Schmidt, Johannes Schwarz, Bernd Hälterlein und Werner Eikhorst [nicht abgebildet: Stefan Stübing]
© Johannes Schwarz
Die 48. ordentliche DDA-Mitgliederversammlung hat am gestrigen Sonntag in Münster den bisherigen Vorsitzenden Bernd Hälterlein in seinem Amt bestätigt. Zum 2. Vorsitzenden wurde Johannes Schwarz gewählt. Stefan Stübing, der dem Vorstand seit 2008 angehörte, hatte zuvor angekündigt, sein Engagement im DDA aus familiären Gründen zurückfahren zu wollen. Als Schatzmeister stellte sich Werner Eikhorst erfolgreich der Wiederwahl. Den fünfköpfigen Vorstand komplettieren satzungsgemäß zwei Delegierte des DDA-Beirates: Stefan Fischer und Klaus Nottmeyer wurden vom Beirat mit dem entsprechenden Mandat ausgestattet.
[mehr]

24.10.2018 totop

Atlas Deutscher Brutvogelarten ausverkauft!

Bild zur Meldung
Ausgeflogen! Der Atlas Deutscher Brutvogelarten ist mittlerweile vergriffen
© Andreas Heiland
Wir hatten es angekündigt und allen noch einmal die Chance gegeben, das Standardwerk zum vergünstigten Preis zu erwerben: Nun ist der Atlas Deutscher Brutvogelarten (ADEBAR) vergriffen!
Über 8.000 Exemplare des 800 Seiten starken Buches wurden verkauft.

Die Einnahmen gingen in die Refinanzierung des mit großem ehrenamtlichen Engagement durchgeführten Projektes. Die über 4000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter investierten zusammen mehr als 500.000 Stunden, um die Verbreitung, Häufigkeit und Bestandsentwicklung aller 280 Brutvogelarten Deutschlands darzustellen und zu interpretieren.

Derzeit laufen Überlegungen, den ADEBAR auch digital verfügbar zu machen. Sobald es dazu Neuigkeiten gibt, werden wir an dieser Stelle darüber informieren.

13.09.2018 totop

„Seltene Vögel in Deutschland 2016“ erschienen

Bild zur Meldung
 
© DAK/DDA
Das Titelbild der sechsten Ausgabe der Reihe „Seltene Vögel in Deutschland“ ziert ein prächtiger Rallenreiher. Kern des 68 Seiten umfassenden Heftes bildet wie gewohnt der Seltenheitenbericht der DAK über die Nachweise seltener Vogelarten in Deutschland im Jahr 2016. Zu den Highlights gehören die ersten Nachweise von Maskenwürger, Singammer und Bergbraunelle. Zum ersten Mal seit mehr als 100 Jahren wurden Pazifikpieper und Grauortolan wieder in Deutschland beobachtet. Weitere bemerkenswerte Nachweise aus 2016 sind Deutschlands dritte Rüppellseeschwalbe, die dritten und vierten Beobachtungen eines Östlichen Hausrotschwanzes sowie die vierten Nachweise von Elfenbeinmöwe, Wacholderlaubsänger, Balkansteinschmätzer und Wüstengimpel. Diese und mehrere hundert weitere Nachweise werden detailliert und mit zahlreichen Fotos und ergänzenden Grafiken und Karten präsentiert.
[mehr]

04.09.2018 totop

Radio-Beitrag: „Der Kuckuck – Evolution als Rüstungswettlauf“. Deutschlandfunk Kultur: Do, 13.09. 19:30-20:00 Uhr

Bild zur Meldung
 
© Thomas Hinsche
Ein Schilfrohrsänger hackt ein Kuckucksei auf, ein Teichrohrsängerkuckucksküken bettelt, Kuckucke umfliegen fauchend eine Weibchen-Attrappe, kehlig trillernde Kuckucksweibchen… In der Sendung „Zeitfragen“ dreht sich am Donnerstag, 13.09. ab 19:30 Uhr im Deutschlandfunk Kultur alles um die spannende Lebensweise der einzigen brutparasitisch lebenden Vogelart Mitteleuropas. Das eigene Gelege nicht selbst, sondern von Wirtseltern ausbrüten zu lassen, hat viele Vorteile für die eigentlichen Eltern. Doch Brutschmarotzer wie der Kuckuck mussten clevere Strategien entwickeln, damit ihr Verhalten von Erfolg gekrönt ist.
[mehr]

06.08.2018 totop

Vögel in Deutschland aktuell: Rückblick auf das Frühjahr 2018

Bild zur Meldung
 
© Mathias Schäf
Das Wetter im vergangenen Frühjahr war extrem. Zuerst kam der Winter Ende Februar noch mit einem eisigen Finale und blieb mit Frost und Schnee bis Ende März, dann stiegen die Temperaturen innerhalb weniger Tage auf sommerliche Verhältnisse. April und Mai waren die wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Ein derart ungewöhnlicher Verlauf des Frühjahres wirkt sich natürlich auch auf die Vogelwelt aus.

Wir befassen uns in unserem Rückblick auf die zurückliegende Jahreszeit in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Der Falke" unter anderem mit der Ankunft der Zugvögel. Der späte Kälteeinbruch führte im März zu einer erheblichen Zugstausituation, über die bereits in der Mai-Ausgabe berichtet wurde. Früh heimkehrende Arten trafen dadurch erst zum Ende der ersten Aprildekade ein. Ab der zweiten Monatsdekade erreichten uns viele Singvogelarten dann aber dank idealer Bedingungen deutlich früher.
[mehr]

 

Weitere Meldungen finden Sie hier

 

Bild347 Teams mit über 1.100 TeilnehmerInnen waren beim 15. bundesweiten Birdrace am Start — so viele wie nie zuvor:
Ergebnisse Arten
Ergebnisse Spenden
Medienecho
Ergebnisse eintragen

Bild„Vögel in Deutschland “ behandelt auf über 70 Seiten die Erfsssung rastender Wasservögel.

Bild

BildStatus, Karten, Brut- und Rastbestände, Rote Liste-Status, rechtlicher Schutz ... all das finden Sie in unserem Informationssystem
Vögel in Deutschland

Bild„Seltene Vögel in Deutschland 2016“ beinhaltet neben dem Seltenheiten-bericht 2016 auch Beiträge zu Kiefernkreuz-schnäbeln, Singammer und Silberreiher vom „modesta-Typ“

BildDas aktuelle Heft hat die Wiesenweihe zum Thema. In zahlreichen Artikeln geht es um Bestände, Lebensräume und Schutzmaßnahmen der Wiesenweihe in Deutschland, den angrenzenden Ländern und Europa. Überaus spannende Beiträge, die bis zum Einsatz von Orthokoptern reichen.
Mehr Informationen erhalten Sie auf Die Vogelwelt und auf den Seiten des DDA.

BildSchwerpunkte der aktuellen Ausgabe sind das Birding-Paradies Nassersee in Ägypten, ein Besuch bei Skua-Brutkolonien und die Vogeljagd im Libanon, der auch Schreiadler aus Deutschland zum Opfer fallen. Aber daneben gibt es natürlich noch viel mehr zu entdecken - Schauen Sie doch mal rein: „Der Falke

Vergabestand im Monitoring häufiger Brutvögel





Machen Sie mit...
Häufige Brutvögel
Wasservogelzählung

Bild„Der Falke“ hat das sehr interessante Sonderheft Geier herausgebracht. Mit Artikeln rund um Gefährdung und Schutz, das falsche Bild des Geiers in der Öffentlichkeit, Monitoring, einer Übersicht europäischer Geier und vielem mehr wartet das Heft mit umfangreichem Fasswissen auf. Sie sollten unbedingt reinschauen. - „Der Falke“.

BildDas Buch gibt einen aktuellen Überblick über die Programme, Methoden, Konzepte, Anwendungs- gebiete und Auswertungsmöglichkeiten des Vogelmonitorings. Die Monitoring-Programme häufiger Brutvögel, seltener Brutvögel sowie rastender Wasservögel werden ebenso vorgestellt wie die organisatorischen Voraussetzungen eines international relevanten Vogelmonitorings in Deutschland. Die Darstellung weiterer Projekte wie ADEBAR runden den Überblick ab. Überdies werden Vorteile und Möglichkeiten des Online-Portals ornitho.de für die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen und das Monitoring beschrieben.
Bezug:
BfN-Schriftenvertrieb: Tel.: 0 25 01 / 8 01-3 00, Fax: 0 25 01 / 8 01-3 51 oder im Internet

BildMit einer Förder- mitgliedschaft im DDA helfen Sie uns, die Monitoringprogramme zu organisieren und die Ergebnisse zeitnah in Schutzmaßnahmen einfließen zu lassen.
pdfAufnahmeantrag [ 1.778 kb ]

BildDas Methoden- handbuch ist wieder gedruckt verfügbar und kann für 29,80 € bestellt werden.