Birdrace

28.05.2021 totop

Sachpreis-Verlosung Birdrace 2021 – Herzlichen Glückwunsch?!

Bild zur Meldung
Ein prächtiger Kampfläufer, gemalt von Bert Jahnke, ziert in diesem Jahr die Urkunde. Das Original wurde wie immer verlost.
Quelle: Bert Jahnke
Wir hoffen, dass alle das 18. bundesweite Birdrace am 8. Mai noch in bester Erinnerung haben. Wir auf jeden Fall: Mit mehr als 2600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in über 900 Teams gingen so viele an den Start wie nie zuvor. Mehr als 62.000 Euro an Spenden kamen für ornitho.de zusammen. Dafür möchten wir allen Beteiligten nochmals aufs Herzlichste danken!

Wie in den Vorjahren haben wir wieder zahlreiche Preise verlost. Die folgenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen sich in diesem Jahr freuen und wurden bereits per E-Mail kontaktiert:
[mehr]

12.05.2021 totop

Birdrace 2021 – Beim Tag der Vogelartenvielfalt purzelten die Rekorde

Bild zur Meldung
Beim Birdrace am 8. Mai 2021 waren wieder in ganz Deutschland Teams unterwegs auf der Suche nach möglichst vielen Vogelarten
Quelle: Team „Holstein-Wälzer“
Das Birdrace 2021 hat alle Erwartungen übertroffen: Mehr als 2600 Personen in über 900 Teams hatten sich angemeldet. Wie viele letztlich tatsächlich am vergangenen Samstag unterwegs waren, können wir aktuell noch nicht sagen, da noch nicht alle Ergebnisse eingetragen wurden. Erfahrungsgemäß sind es aber nur sehr wenige, die dann kurzfristig doch nicht teilnehmen können. Und schlechtes Wetter dürfte in diesem Jahr nirgendwo als Ausrede gelten. Ganz gleich wie viele Teilnehmer es am Ende genau sein werden: Es haben so viele Leute am Birdrace teilgenommen wie noch nie! Doch nicht nur das: Auch so ziemlich alle anderen bisherigen Birdrace-Rekorde wurden in den Schatten gestellt. Nach derzeitigem Stand (12.05.2021) wurden insgesamt 330 verschiedene Vogelarten entdeckt, darunter einige Überraschungen. Im Landkreis Nordfriesland fanden die Birdracer gemeinsam 209 Arten. Die Möglichkeit des Zusammenschlusses zu virtuellen Teams über große räumliche Distanzen hinweg ermöglichte es einem fünfköpfigen Team in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen sowie auf Helgoland zusammen 200 Arten zu finden. Beeindruckende 166 Arten wurden von Einzelpersonen im Havelland in Brandenburg entdeckt. Ein neuer Höchstwert wurde auch im Spendenrennen erreicht: Mehr als 60.000 Euro zugunsten von ornitho.de und ornitho.lu sind überwältigend! [mehr]

22.04.2021 totop

Birdrace 2021: Regelanpassungen, neue Funktionen, Podcast & TV

Bild zur Meldung
Nachtaktive Arten wie den Waldkauz auch tagsüber entdecken? Das wird beim Birdrace 2021 eine besondere Herausforderung
Quelle: Foto: Gunther Zieger, Logo: birdbeats
Mehr als 450 Teilnehmende haben sich bereits zum Birdrace 2021 angemeldet. Alle Bundesländer sind bereits vertreten und auch unsere Nachbarn aus Luxemburg haben bereits wieder ihre Teilnahme angekündigt. Sind Sie auch schon registriert?
Infos und Anmeldung unter https://birdrace.dda-web.de/

Auch in diesem Jahr hat uns die Corona-Pandemie leider noch voll im Griff. Fast alle Bereiche des öffentlichen Lebens sind davon betroffen und auch die Birdrace-Regeln mussten bereits im letzten Jahr an die neuen Verhältnisse angepasst werden. Die neue „Bundes-Notbremse“ mit Ausgangssperren zwingt uns nun zu einer erneuten, kleineren Anpassung der Regeln für das Birdrace 2021.
[mehr]

08.04.2021 totop

Birdrace 2021 am 8. Mai: Jetzt zum „Tag der Vogelartenvielfalt“ anmelden!

Bild zur Meldung
Die Vögel genau im Blick! Am 8. Mai ist wieder Birdrace!
Quelle: Team „perSpektivlos“ 2020
In genau einem Monat ist es wieder so weit: Zum 18. Mal steigt am 8. Mai 2021 das bundesweite Birdrace, bei dem versucht wird, innerhalb von 24 Stunden so viele Vogelarten wie möglich zu sehen oder zu hören. Wer einmal dabei war, fiebert meist auch in den folgenden Jahren bereits auf den Termin Anfang Mai hin. Wie viele Arten lassen sich in der eigenen Umgebung entdecken? Welche Zugvögel haben bereits wieder die Reviere besetzt und lässt sich so manche von Bestandsrückgängen betroffene Art überhaupt noch auffinden? Spiel, Spaß und Spannung sind beim Birdrace den ganzen Tag über sicher. Probieren Sie es aus! [mehr]

22.07.2020 totop

Sachpreis-Verlosung Birdrace 2020 – Herzlichen Glückwunsch?!

Bild zur Meldung
Eine Haubenmeise, gemalt von Daniela Pulwey, ziert in diesem Jahr die Urkunde. Das Original wurde wie immer verlost.
Quelle: Daniela Pulwey
Wir hoffen, dass alle das 17. bundesweite Birdrace am 2. Mai noch in bester Erinnerung haben. Wir auf jeden Fall: Mit mehr als 1700 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in fast 600 Teams gingen so viele an den Start wie nie zuvor. Mehr als 42.000 Euro an Spenden kamen für ornitho.de dank zahlreicher Spender zusammen. Dafür möchten wir allen Beteiligten nochmals aufs Herzlichste danken!
Wie in den Vorjahren haben wir wieder zahlreiche Preise verlost. Die folgenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen sich in diesem Jahr freuen und wurden bereits per E-Mail kontaktiert: [mehr]

05.05.2020 totop

Birdrace 2020 – Außergewöhnliches Rennen mit bemerkenswerten Ergebnissen

Bild zur Meldung
Wie das Birdrace in diesem Jahr lief? Wir bringen Licht ins Dunkel
Quelle: Team „Knattergrasmücken“
So genau wie am vergangenen Samstag wurde die Vogelwelt Deutschlands wohl selten an einem einzigen Tag be(ob)achtet. Insgesamt waren 1749 Personen im Rahmen des bundesweiten Birdrace unterwegs, um innerhalb von 24 Stunden möglichst viele verschiedene Vogelarten zu entdecken. Das ist ein bemerkenswerter neuer Teilnahmerekord – nochmal rund 500 Personen mehr als im vergangenen Jahr. In diesen schweren Zeiten der Corona-Krise, in der das gesellschaftliche und kulturelle Leben weitgehend eingestellt ist, war das Birdrace für viele offenbar eine willkommene Abwechslung und gute Gelegenheit, sich einmal einen ganzen Tag lang mit dem aus unserer Sicht schönsten Hobby der Welt – der Vogelbeobachtung – zu beschäftigen.

Dabei hätte Petrus vielerorts durchaus gnädiger sein können, auch wenn zumindest die Temperaturen meist akzeptabel waren. Die meisten BirdracerInnen hatten mit teils kräftigen Schauern (stellenweise mit Hagel und Schnee) und recht stürmischen Bedingungen zu kämpfen. Doch wie bereits im Vorfeld vermutet, wirkt sich so ein ungemütliches Wetter nicht unbedingt negativ auf das Ergebnis aus. Viele überraschende Durchzügler und Rastvögel konnten auf den Artenlisten notiert werden und die Ergebnisse sprechen für sich – dazu später mehr.

[mehr]

04.05.2020 totop

TV-Tipp: „Rätsel Vogelsterben: Der Kampf um die Artenvielfalt“, 4. Mai 2020, 22:00 Uhr im NDR

Bild zur Meldung
 
Quelle: NDR
Ein 45-minütiger TV-Beitrag widmet sich heute Abend im NDR dem Rückgang der Vögel, vor allem in der Agrarlandschaft. Auch Daten auf Basis des DDA-Vogelmonitorings und Aufnahmen vom Birdrace sind im Beitrag zu sehen. Schon jetzt kann der Fernsehbeitrag der Sendung „45 Min“ in der NDR-Mediathek abgerufen werden.
[mehr]

01.05.2020 totop

SARS Wader, Corvus corona, Maskenwürger und über 560 weitere virtuelle Teams beim Birdrace 2020 unterwegs

Bild zur Meldung
In diesem Jahr ist beim Birdrace auf der Suche nach möglichst vielen Vogelarten der nötige Abstand untereinander einzuhalten.
Quelle: Team „Helmstrandläufer“
Über 1.500 Vogelbegeisterte, und damit so viele wie noch nie, sind beim 17. Birdrace unterwegs – allem Wind, Regen und dem Corona-Virus zum Trotz. Zusammengefunden haben sie sich in über 560 virtuellen Teams. Denn alle starten per se dieses Jahr alleine. Doch das heißt noch nicht lange nicht, dass nicht gemeinsam für eine möglichst lange Artenliste bis zu 24 Stunden beobachtet werden kann. Die eine in Greifswald, der andere am Niederrhein, der eine auf der Hallig in der Nordsee, die anderen beiden in Rheinhessen und im Alpenvorland – wie dieses Birdrace am Ende ausgehen wird, ist beinahe so unvorhersehbar, wie es vor wenigen Wochen noch das neuartige Corona-Virus war. Das Ziel bleibt auch bei diesem Jahr das gleiche: Innerhalb von 24 Stunden so viele verschiedene Vogelarten wie möglich im eigenen Kreis zu sehen oder zu hören. Bei aller räumlichen Trennung steht auch dieses Jahr wieder die Freude an der Vogelbeobachtung und der Natur an allererster Stelle. Diese Begeisterung gepaart mit der ganz eigenen Spannung eines Birdraces macht den inoffiziellen „Tag der Vogelartenvielfalt“ für viele zu einem echten Highlight im Jahresverlauf ‒ in dieser ungewöhnlichen und für viele ungewissen Zeit vielleicht mehr denn je. [mehr]

21.04.2020 totop

Birdrace 2020 am 2. Mai: Jetzt zum „Tag der Vogelartenvielfalt“ anmelden!

Bild zur Meldung
Das Birdrace wird 2020 aufgrund der aktuellen Lage unter anderen Bedingungen ablaufen als in früheren Jahren.
Quelle: Asiola-Quartett
In knapp zwei Wochen ist es wieder soweit, bereits zum 17. Mal steigt das bundesweite Birdrace. Für alle, die noch nicht dabei waren: Entgegen der direkten Übersetzung „Vogelrennen“ rennen bei einem Birdrace nicht die Vögel, sondern die BeobachterInnen versuchen innerhalb von 24 Std. so viele Vogelarten wie möglich zu sehen oder zu hören. Während in früheren Jahren Teams von 2 bis 5 Personen gemeinsam unterwegs waren, erfordert die Corona-Krise in diesem Jahr einige Anpassungen.
[mehr]

07.04.2020 totop

Das Birdrace 2020 findet statt – in abgewandelter Form

Bild zur Meldung
 
Quelle: Team „Elbspötter“ 2019
Bereits seit 17 Jahren findet traditionell am ersten Samstag im Mai das bundesweite Birdrace statt. Innerhalb von 24 Stunden wird versucht, so viele Vogelarten wie möglich zu sehen oder zu hören. Viele sehen dem Birdrace alljährlich schon Wochen vorher mit Freude entgegen. In diesem Jahr lässt sich das Birdrace angesichts der aktuellen Lage selbstredend nicht wie gewohnt durchführen. Eine Absage oder Verschiebung des Termins stand im Raum. Doch einem „Tag der Vogelartenvielfalt“ steht nach derzeitigem Stand eigentlich nichts entgegen, ganz im Gegenteil: Dem nachzugehen, was gerade im Frühling besondere Freude bereitet, nämlich draußen im Grünen zu sein, tut uns allen gut!

Das Birdrace findet deshalb am 2. Mai 2020 statt, allerdings mit Spielregeln, die an die aktuelle Situation angepasst sind. Denn völlig unstrittig ist, dass die am Birdrace-Tag vor Ort geltenden Bestimmungen ohne Einschränkungen einzuhalten sind. Die diesjährigen Regeln bieten dabei viel Raum für neue taktische und kreative Überlegungen als Team. So außergewöhnlich wie die derzeitige Situation ist, so einmalig wird (hoffentlich) auch das diesjährige Birdrace sein. [mehr]

11.06.2019 totop

Sachpreis-Verlosung Birdrace 2019 – Herzlichen Glückwunsch?!

Bild zur Meldung
Eine Sumpfohreule, gemalt von Jan Weinbecker, ziert in diesem Jahr die Urkunde, die in Kürze an alle Teams verschickt wird. Das Original wurde wie immer verlost.
Quelle: Jan Weinbecker
Wir hoffen, dass alle das 16. bundesweite Birdrace am 4. Mai noch in bester Erinnerung haben. Wir auf jeden Fall: Mit mehr als 1200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in 347 Teams gingen so viele an den Start wie nie zuvor. Mehr als 40.000 Euro an Spenden kamen für ornitho.de dank zahlreicher Spender zusammen. Dafür möchten wir allen Beteiligten nochmals aufs Herzlichste danken! Der einen oder dem anderen mit Hilfe unserer Glücksfee auch im materiellen Sinne, denn in diesem Jahr waren wieder fast 100 Preise in der Lostrommel. Die Chancen, zu den Glücklichen zu zählen, waren somit trotz Rekordbeteiligung wieder einmal sehr hoch – insbesondere dann, wenn das eigene Team Spenden für ornitho.de einwarb oder ohne Auto unterwegs war. Die folgenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen sich in diesem Jahr freuen:
[mehr]

08.05.2019 totop

Auch zehntausend Schwalben machen manchmal keinen Sommer – das eiskalte Birdrace 2019 im Rückblick

Bild zur Meldung
Schneeball statt Schneefink … beim Birdrace muss man’s nehmen, wie’s kommt, am besten mit Humor
Quelle: Team „Master-StudEnten“
Turteltauben und Pirole im Schneetreiben, schnurrende Ziegenmelker nahe dem Gefrierpunkt, „Hagelhühner“ und „Myriaden von Schwalben“, die es vom Himmel regnete … Der vergangene Samstag dürfte allen, die dabei waren, noch lange in Erinnerung bleiben. Denn die Witterungsbedingungen machten es den Teams beim bislang kältesten Birdrace vielerorts wahrlich nicht leicht, sorgten aber auch für allerhand Überraschungen. Insgesamt gingen 356 Teams beim 16. bundesweiten Birdrace an den Start – noch einmal mehr als im vergangenen Jahr. Mehr als 1.200 Personen nahmen teil, rund ein Drittel waren Frauen; ein Aufwärtstrend, der gerne anhalten darf. Mehr als die Hälfte aller Teams wählte – allen ungemütlichen Wetterprognosen zum Trotz ‒ die umweltfreundliche Variante und war zu Fuß, per Rad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Eine nicht nur CO2-arme, sondern auch erfolgreiche Strategie wie sich zeigte: sieben radelnde Teams schafften es in die Top10, so viele wie noch nie. Mehr als 39.000 Euro kamen im „Spendenrennen“ zugunsten von ornitho.de und ornitho.lu zusammen. Ein beeindruckendes Ergebnis, zu dem 128 Teams beitrugen. Internationale Spendenkönige sind die Mitglieder des Teams aus dem ornitho-Partnerland Luxemburg. Im bundesweiten Vergleich hatten einmal mehr die BO-BACHTER die Nase vorn. 302 Vogelarten wurden nach derzeitigem Stand beim „Tag der Vogelartenvielfalt“ entdeckt, darunter wieder viele große und kleine „Schmankerl“, 167 Arten davon sah das Team Cuxland, das zum 13ten Mal die Nase vorn hatte, 155 sahen die im Duo radelnden Die reihernden Geier und Die geiernden Reiher, die in der dieses Mal besonders engen Fahrradwertung der Konkurrenz die Rücklichter zeigten, und Die Busenwatcher schwangen sich mit einem Rekord von 136 Arten in der Nachwuchswertung obenauf. Mit 77 Singvogelarten hatten Gätkes Erben in dieser Sonderwertung einmal mehr die Nase vorn. Kurzum, wieder ein Tag, über den es viele Geschichten zu erzählen gibt, trotz oder gerade wegen des Wetters.
[mehr]

04.05.2019 totop

Happy Birdsday – das Birdrace 2019 ist gestartet!

Bild zur Meldung
War es der Neuntöter? Nach ihm machen sich beim Birdrace nicht nur die Tatordalken auf die Suche...
Quelle: Team „Tatordalken Münster“
Mehr als 320 Teams (Stand 3.5., 19 Uhr) aus allen Bundesländern sowie Luxemburg sind aktuell unterwegs, um beim 16. bundesweiten Birdrace innerhalb von 24 Stunden möglichst viele Vogelarten zu entdecken. Kein neuer Rekord, aber zweifelsohne wieder ein ganz beachtliches Ergebnis! Einige haben angesichts der für weite Teile Deutschlands eher ungemütlichen Wettervorhersage offenbar das Sofa doch kurzfristig dem Sommergoldhähnchen vorgezogen. Höchstwerte zwischen 6 und 13 Grad, teils kräftige Niederschläge und im Bergland sogar Schnee – zugegeben nicht gerade einladend. Wieder einmal sind über die Hälfte aller Teams umweltfreundlich mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs. Der frische Nordwestwind gibt hoffentlich zumindest Rückenwind.
[mehr]

23.04.2019 totop

Schon mehr als 130 Teams beim Birdrace 2019 am 4. Mai – Jetzt anmelden!

Bild zur Meldung
Wer beim Birdrace nichts verpassen will, muss am besten alle Richtungen gleichzeitig im Blick behalten
Quelle: Team „Wannacks Topti(c)ker reloaded“
Vielerorts laufen schon intensive Vorbereitungen und die Vorfreude auf den 4. Mai steigt von Tag zu Tag. Am ersten Wochenende im Mai werden in ganz Deutschland wieder Teams von 2 bis 5 Personen in der Natur unterwegs sein, um innerhalb von 24 Stunden möglichst viele Vogelarten zu finden. Bereits weniger als zwei Wochen vor dem eigentlichen Termin, haben sich knapp 140 Teams registriert. Rund die Hälfte davon will sich rein umweltfreundlich bewegen, d.h. mit dem Fahrrad, zu Fuß oder zumindest mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Wir sind gespannt, ob 2019 erneut der Teilnehmerrekord gebrochen wird! Sind Sie bereits angemeldet?
[mehr]

09.04.2019 totop

EuroBirdPortal: Den Vogelzug durch Europa jetzt tagesaktuell verfolgen!

Bild zur Meldung
Ankunft der Rauchschwalbe in Europa
Quelle: EBP
Wo bleiben unsere Mehlschwalben? Wurden schon Trauerschnäpper beobachtet? Wann kann ich mit den ersten Mauerseglern rechnen? Antworten auf diese Fragen sind ab sofort nur noch wenige Klicks entfernt. Über das EuroBirdPortal (EBP) kann der Vogelzug quer durch Europa künftig über einen LIVE-Viewer verfolgt werden, der heute im Rahmen der Internationalen Fachtagung „BirdNumbers 2019“ der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. [mehr]

05.04.2019 totop

Birdrace 2019 am 4. Mai: Jetzt zum „Tag der Vogelartenvielfalt“ anmelden!

Bild zur Meldung
Von der Küste bis zum Alpenrand wird am 4. Mai 2019 die Vogelwelt wieder besonders genau unter die Lupe genommen. Die Anmeldung zum Birdrace 2019 ist ab sofort möglich!
Quelle: Team Möwen-Enten-Löffler-Limis-Und-Mücken
Wenn in ganz Deutschland Vogelbeobachterinnen und Vogelbeobachter in Teams von 2 bis 5 Personen ausschwärmen, um innerhalb von 24 Stunden so viele Vogelarten wie möglich zu sehen oder zu hören, dann ist wieder Birdrace! Das mittlerweile 16. Vogelrennen startet am 4. Mai 2019 – noch genau vier Wochen verbleiben, um vielleicht schon einmal herauszufinden, wo genau die Waldohreule in diesem Jahr zu finden ist oder sich der Schwarzspecht hoffentlich auch noch beim Birdrace bemerkbar macht.
[mehr]

04.07.2018 totop

Sachpreis-Verlosung Birdrace 2018 — herzlichen Glückwunsch?!

Bild zur Meldung
Ein Papageitaucher, in unnachahmlicher Art gemalt von Harro Maas, ziert in diesem Jahr die Urkunde, die in Kürze an alle Teams verschickt wird. Das Original wurde wie immer verlost. Die/Der Glückliche ist ...
Quelle: Harro Maas
Wir hoffen, dass alle das 15. bundesweite Birdrace am 5. Mai noch in guter Erinnerung haben. Wir auf jeden Fall: Mit mehr als 1200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern über 340 Teams waren so viele dabei wie nie zuvor. Mehr als 30.000 Euro an Spenden kamen für ornitho.de dank zahlreicher Spender zusammen. Dafür möchten wir allen Beteiligten nochmals aufs Herzlichste danken! Der einen oder dem anderen mit Hilfe unserer Glücksfee auch im materiellen Sinne, denn in diesem Jahr waren wieder mehr als 80 Preise in der Lostrommel. Die Chancen, zu den Glücklichen zu zählen, waren somit trotz Rekordbeteiligung wieder einmal sehr hoch – insbesondere dann, wenn das eigene Team Spenden für ornitho.de einwarb oder ohne Auto unterwegs war. Die folgenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen sich in diesem Jahr freuen (und melden sich bitte per Mail mit aktueller Anschrift bei uns):
[mehr]

06.05.2018 totop

Sonne satt, (fast) von den Bergen bis ins Watt – das Birdrace 2018 im Kurzkommentar

Bild zur Meldung
Weniger für Höhenflüge bei den Arten, dafür aber für allerbeste Laune sorgte das (fast) überall herrliche Wetter am 5. Mai.
Quelle: Die Münsterstrandläufer
347 Teams waren gestern bei fast überall herrlichem Frühlingswetter beim 15. bundesweiten Birdrace am Start – so viele wie nie zuvor. Mit „Oh ein Tag, so wunderschön wie heute …“ lagen wir offenbar nicht ganz daneben: Nur der Wind trübte mancherorts das Vergnügen, vor allem (und wieder einmal!) in Teilen Süddeutschlands, wo bei bei den radelnden Teams teils „E-Bike-Feeling“ aufkam und sich die Sonne nur sporadisch zeigte. Ansonsten lachte die Sonne über den 1.200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern vom strahlend blauen Himmel. Damit herrschten sehr ähnliche und damit ungewöhnlich faire Bedingungen.

[mehr]

05.05.2018 totop

Oh ein Tag, so wunderschön wie heute … das Birdrace 2018 ist angepfiffen!

Bild zur Meldung
Mit der Aussicht auf einen wunderschönen Tag gingen über 300 Teams an den Start, viele mit herrlich kreativen Namen.
Quelle: Uriah Piep
So dicht war das Gedränge beim Anpfiff zum bundesweiten Birdrace noch nie: 335 Teams aus allen Bundesländern sind bei der 15. Auflage unterwegs, über die Hälfte davon umweltfreundlich mit dem Rad oder zu Fuß. Und das bei deutschlandweit ausgesprochen fairen äußeren Bedingungen: Zwar wird es vor allem im Norden bei sternenklarer Nacht in den Morgenstunden ordentlich frisch, anschließend scheint jedoch bis (einmal mehr) auf den Süden fast den ganzen Tag die Sonne vom weitgehend wolkenlosen Himmel. Und auch der Wind hält in weiten Teilen die Luft an. Die Bedingungen sind also für ein Birdrace fast schon zu gut. So dürften viele Zugvögel die klare Nacht  zum Abzug nutzen oder ohne Zwischenrast hoch über uns hinwegziehen. Auch Greifvögel fliegen bei solchen Bedingungen nicht nur höher, sie sind vor einem blauen Himmel auch deutlich schwerer zu erkennen. Aber all das ist – wenn überhaupt – Klagen auf höchstem Niveau. Denn schließlich ist Birdrace eine Frischluftsportart, und das macht es jedes Jahr aufs Neue so spannend und unberechenbar. Wir freuen uns mit den mehr als 1.100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf einen herrlichen „Tag der Vogelartenvielfalt“ und wünschen euch allen, dass ihr zum Abpfiff um Mitternacht voller bleibender Eindrücke glücklich und zufrieden in die Federn sinkt, leise summend „Oh ein Tag, so wunderschön …“
[mehr]

14.04.2018 totop

15. bundesweites Birdrace am 5. Mai – die Anmeldung hat begonnen

Bild zur Meldung
Birdrace ist gemeinsames Vögelbeobachten mit viel guter Laune, aber ohne zu schummeln
Quelle: Team "St. Pica Pica"

In drei Wochen ist es wieder soweit: am 5. Mai steigt das bundesweite Birdrace, zum mittlerweile 15. Mal. Im vergangenen Jahr waren es erstmals über 300 Teams mit über 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die 311 Arten beobachteten. Es wird schwer werden, diese Bestmarken zu knacken. Aber das haben wir jedes Jahr gedacht, und dann übertrafen die Anzahlen kurz vor dem Rennen doch wie in allen Jahren zuvor doch wieder die des Vorjahres. Als sich beim ersten bundesweiten Birdrace 2004 seinerzeit recht spontan 41 Teams aufmachten, hatten wir von einer solchen Entwicklung geträumt, aber – ganz ehrlich – kaum für möglich gehalten. Bei den Regeln bleibt alles beim Alten, mit einer kleinen Erweiterung: Nach dem sie im vergangenen Jahr als Gäste dabei waren, sind Teams aus Luxemburg nun offiziell dabei. Es freut uns sehr, dass die Birdrace-Begeisterung auch das Großherzogtum erfasst hat. Wie jedes Jahr sind wieder einmal gespannt wie die guten alten Flitzebögen, welche Überraschungen der inoffizielle „Tag der Vogelartenvielfalt“ in diesem Jahr für uns alle bereithält ...

[mehr]

 

Bild„Vögel in Deutschland“ behandelt auf über 50 Seiten die Erfassung von Brutvögeln und die Möglichkeiten, selber zu ihrer Erfassung beizutragen, sei es über die Meldung von Beobachtungen oder die Teilnahme an Brutvogelmonitoring-Programmen.

Bild„Seltene Vögel in Deutschland 2018“ beinhaltet neben dem Seltenheitenbericht 2018 auch Beiträge zum Auftreten des Tienschan-Laubsängers in Europa, zur Beobachtung eines Italiensperlings in Mecklenburg-Vorpommern sowie zum ersten Nachweis des Swinhoewellenläufers für Deutschland.