Wasservogelzählung

Zählgebiete Wasservogelzählung

Zählgebiete Wasservogezählung. Zählgebiete Wasservogezählung.
Auf der nebenstehenden Karte sind (fast) alle Zählgebiete abgebildet, die seit dem Winter 1966/67 mindestens einmal im Rahmen der Wasservogelzählungen erfasst wurden.
Seit Herbst 2007 können Sie über das System Mitmachen bei der Wasservogelzählung sehr komfortabel nach Zählgebieten in Ihrer Nähe suchen, sich dank der Luftbilder und Karten von GoogleMaps auch tatsächlich ein Bild von den Gebieten machen und diese bei Interesse reservieren. Bislang kommen in diesen Genuss ausschließlich Interessenten aus Rheinland-Pfalz, das im Rahmen des F+E-Vorhabens „Monitoring von Vogelarten in Deutschland“ hierfür ausgewählt wurde. Angesichts von fast 3.000 Zählgebieten, die innerhalb der vergangenen 10 Jahre mindestens einmal erfasst wurden, wird es allerdings noch einige Zeit dauern, bis alle Bundesländer integriert sein werden. Bei Fragen zu Zählgebieten, die bislang nicht im System enthalten sind, wenden Sie sich bitte an den zuständigen Regionalkoordinator .

 

Bild„Vögel in Deutschland“ behandelt auf über 50 Seiten die Erfassung von Brutvögeln und die Möglichkeiten, selber zu ihrer Erfassung beizutragen, sei es über die Meldung von Beobachtungen oder die Teilnahme an Brutvogelmonitoring-Programmen.

BildStatus, Karten, Brut- und Rastbestände, Rote Liste-Status, rechtlicher Schutz ... all das finden Sie in unserem Informationssystem
Vögel in Deutschland

Bild„Seltene Vögel in Deutschland 2017“ beinhaltet neben dem Seltenheiten-bericht 2017 auch Beiträge zur ersten Brut der Brillengrasmücke in Deutschland, zum ersten deutschen Nachweis des Weißbauchtölpels sowie zur Überarbeitung der nationalen Meldeliste der Deutschen Avifaunistischen Kommission.

BildDas Buch gibt einen aktuellen Überblick über die Programme, Methoden, Konzepte, Anwendungs- gebiete und Auswertungsmöglichkeiten des Vogelmonitorings. Die Monitoring-Programme häufiger Brutvögel, seltener Brutvögel sowie rastender Wasservögel werden ebenso vorgestellt wie die organisatorischen Voraussetzungen eines international relevanten Vogelmonitorings in Deutschland. Die Darstellung weiterer Projekte wie ADEBAR runden den Überblick ab. Überdies werden Vorteile und Möglichkeiten des Online-Portals ornitho.de für die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen und das Monitoring beschrieben.
Bezug:
BfN-Schriftenvertrieb: Tel.: 0 25 01 / 8 01-3 00, Fax: 0 25 01 / 8 01-3 51 oder im Internet