Archiv

15.11.2005 totop

10. Dezember und 21. Januar: die Möwen-Schlafplatzzählungen gehen bundesweit in die 3. Saison ...

Bild zur Meldung
Bislang im Rahmen der Zählungen erfasste Möwen Schlafplätze in Deutschland
©
Und diese verspricht eine spannende zu werden, denn seit dem vergangenen Winter werden viele der bei Großmöwen äußerst beliebt gewordenen Mülldeponien nicht mehr mit unbehandeltem Hausmüll beschickt. Vielerorts, vor allem im Binnenland, waren die Bestände im Herbst bereits geringer. Die Zählungen in diesem Winter werden damit einen wichtigen ersten Hinweis darauf geben, wie vor allem die Großmöwen darauf reagieren!
Neben Erkenntnissen in dieser Frage, wollen wir insgesamt dem Ziel einer möglichst umfassenden Zählung näher kommen und hoffen auf eine weiter wachsende Zählergemeinde auch im dritten Winter. In der nebenstehenden Karte sind alle im Rahmen der Zählungen mindestens einmal erfassten Schlafplätze aufgeführt (s.a. unter "Zählgebiete") ... ganz beachtlich, wie wir finden! Und der Schlafplatz in Ihrer Nähe ist nicht dabei? Dann treten Sie mit uns in Verbindung, wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!

... mit digitalen Zählbögen!
In dieser Saison wollen wir digitale Zählbögen basierend auf Excel testen, um den Aufwand bei der Dateneingabe zu reduzieren (der ja durchaus einige Nächte in Anspruch nimmt). Die bislang verwendeten Word-Bögen beschleunigten zwar den Datenfluss und sparten die Portokosten, die Daten mussten jedoch nichtsdestotrotz erneut eingegeben werden. Die neuen können nun direkt in die Datenbank importiert werden, was zudem Übertragungsfehler verhindert. Den Bogen sowie weitere Erläuterungen finden Sie unter Erfassungshinweise.

06.09.2005 totop

Bundesweite Möwen-Schlafplatzzählung - Ergebnisse der zweiten Saison 2004/05

Bild zur Meldung
Während der Zählungen im Winter 2004/05 erfasste Möwenschlafplätze in Deutschland
©
Im Dezember 2004 gingen die bundesweiten Möwen-Schlafplatzzählungen in ihre zweite Saison — mit dem erklärten Ziel, die räumliche Abdeckung gegenüber der Startsaison zu verbessern und die Zählungen in alle Bundesländer zu tragen. Und das ist auch gelungen: Im Winterhalbjahr 2004/05 wurden an mind. 193 Zählstellen Möwen erfasst (s. Abb.) - in allen Bundesländern!

Ausgewählte Ergebnisse (Dateneingang bis 31.8.05) der zweiten Zählsaison finden Sie ab sofort unter Ergebnisse. Ausführlichere Informationen enthält der Beitrag zu den Schlafplatzzählungen im Rundschreiben zum Wasservogelmonitoring.

04.08.2005 totop

ADEBAR mausert sich ins Jugendkleid!

Bild zur Meldung
Vergabestand der TK25-Blätter nach der ersten Kartiersaison 2005
©
ADEBAR - der Atlas deutscher Brutvogelarten - ist nicht nur das größte Kartiervorhaben, zu dem jemals in Deutschland zur Mitarbeit aufgerufen wurde, sondern ihm wird auch eine Begeisterung entgegengebracht, die alle Erwartungen übertrifft: weit über Tausend Beobachterinnen und Feldornithologen beteiligen sich bereits an der Geländearbeit, und in elf Bundesländern werden die Brutbestände der heimischen Vogelarten schon im Startjahr auf mehr als 50 % der Landesfläche kartiert!
Nägel mit Köpfen hatten zu Beginn dieses Jahres - trotz der recht kurzen Vorbereitungszeit - bereits die Landeskoordinatoren gemacht, die zwischen Januar und Mitte März 2005 die zu kartierenden TK25 oder TK25-Quadranten (TK25 = Topographische Karte 1:25.000) "unter das Volk brachten": Die zur Jahreswende in einer Auflage von 4.500 Stück herausgegebene Pilotstudie "Brutvögel in Deutschland" einschließlich der Kartierunterlagen ist inzwischen fast vergriffen, und auf bundesweit über 20 regionalen sowie unzähligen lokalen Veranstaltungen wurde für die Mitarbeit am Projekt geworben

 

Bild„Vögel in Deutschland“ behandelt auf über 50 Seiten die Erfassung von Brutvögeln und die Möglichkeiten, selber zu ihrer Erfassung beizutragen, sei es über die Meldung von Beobachtungen oder die Teilnahme an Brutvogelmonitoring-Programmen.

Vergabestand im Monitoring häufiger Brutvögel





Machen Sie mit...
Häufige Brutvögel

Bild

BildStatus, Karten, Brut- und Rastbestände, Rote Liste-Status, rechtlicher Schutz ... all das finden Sie in unserem Informationssystem
Vögel in Deutschland

Bild„Seltene Vögel in Deutschland 2017“ beinhaltet neben dem Seltenheiten-bericht 2017 auch Beiträge zur ersten Brut der Brillengrasmücke in Deutschland, zum ersten deutschen Nachweis des Weißbauchtölpels sowie zur Überarbeitung der nationalen Meldeliste der Deutschen Avifaunistischen Kommission.

BildSpannend ist es diesen Monat. In Spanien beginnt die Olivenernte und es wird sich zeigen, ob die Bemühungen von BirdLife International gefruchtet haben und die Vögel besser geschützt werden. Auch gibt es einen Rückblick auf den Sommer 2020, gewonnen aus rund 1,8 Millionen Beobachtungsmeldungen auf ornitho.de. Der Beobachtungstipp nimmt uns mit auf einen alten TÜP und natürlich gibt es noch viel viel mehr zu lesen und entdecken. Schauen Sie doch mal vorbei auf Der Falke.

Bild„Der Falke“ hat das sehr interessante Sonderheft Geier herausgebracht. Mit Artikeln rund um Gefährdung und Schutz, das falsche Bild des Geiers in der Öffentlichkeit, Monitoring, einer Übersicht europäischer Geier und vielem mehr wartet das Heft mit umfangreichem Fasswissen auf. Sie sollten unbedingt reinschauen. - „Der Falke“.

BildDas Buch gibt einen aktuellen Überblick über die Programme, Methoden, Konzepte, Anwendungs- gebiete und Auswertungsmöglichkeiten des Vogelmonitorings. Die Monitoring-Programme häufiger Brutvögel, seltener Brutvögel sowie rastender Wasservögel werden ebenso vorgestellt wie die organisatorischen Voraussetzungen eines international relevanten Vogelmonitorings in Deutschland. Die Darstellung weiterer Projekte wie ADEBAR runden den Überblick ab. Überdies werden Vorteile und Möglichkeiten des Online-Portals ornitho.de für die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen und das Monitoring beschrieben.
Bezug:
BfN-Schriftenvertrieb: Tel.: 0 25 01 / 8 01-3 00, Fax: 0 25 01 / 8 01-3 51 oder im Internet

BildMit einer Förder- mitgliedschaft im DDA helfen Sie uns, die Monitoringprogramme zu organisieren und die Ergebnisse zeitnah in Schutzmaßnahmen einfließen zu lassen.
pdfAufnahmeantrag [ 1.778 kb ]

BildDas Methoden- handbuch ist wieder gedruckt verfügbar und kann für 29,80 € bestellt werden.