Menü

Aktuell

24.11.2020 totop

EBBA2: Rätseln Sie mit - welche Art wird hier angezeigt?

Bild zur Meldung
 
© EBCC
Bei unserem neuen Rätselvogel haben wir es wieder mit einem recht auffälligen Verbreitungsmuster zu tun. Welche Art könnte sich hinter dieser Karte aus dem kommenden Europäischen Brutvogelatlas 2 (www.ebba2.info) verstecken? Die Auflösung folgt wie gewohnt am kommenden Montag.

23.11.2020 totop

Auflösung Rätselkarte vom 16.11.2020

Bild zur Meldung
Die Karte zeigte die Brutverbreitung des Alpenschneehuhns in Europa
© Mathias Schäf
Eiszeit – so lautet das entscheidende Wort zur Interpretation des ungewöhnlichen Verbreitungsmusters unserer letzten Rätselvogelart. Es handelt sich um einen ausgeprägten Kältespezialisten, der während der letzten Eiszeit weit über den Kontinent verbreitet war. Mit zunehmender Erwärmung wichen die Tiere in kühlere Regionen zurück und blieben letztlich die heutigen Vorkommen erhalten. Unsere Rätselkarte zeigte die Verbreitung des Alpenschneehuhns – eines echten Eiszeitrelikts. Im neuen neuen Europäischen Brutvogelatlas 2 (www.ebba2.info) wird nicht nur die aktuelle Verbreitung in Europa präsentiert, sondern es wird auch auf Veränderungen und mögliche Folgen der Klimaerwärmung eingegangen.

Morgen gibt’s an dieser Stelle die nächste Rätselkarte!

17.11.2020 totop

EBBA2: Rätseln Sie mit - welche Art wird hier angezeigt?

Bild zur Meldung
 
© EBCC
Hiermit präsentieren wir das nächste Rätsel. Es ist kein Fehler – die europäische Verbreitung dieser Vogelart ist tatsächlich auf so weit von einander entfernte Vorkommen beschränkt. Solche großräumigen Verbreitungsmuster lassen sich im bald erscheinenden Europäischen Brutvogelatas 2 (www.ebba2.info) wunderbar ablesen. Schon vorbestellt? Ansonsten besser noch bis 30. November die Chance nutzen!

Die Verbreitung welcher Art zeigt unsere neue Rätselkarte? Die Auflösung gibt es wie gewohnt Anfang kommender Woche.

16.11.2020 totop

Auflösung Rätselkarte vom 10.11.2020

Bild zur Meldung
Die Karte zeigte die Brutverbreitung der Sperbergrasmücke in Europa
© Ingo Waschkies
Das weitgehend geschlossene Brutareal unserer letzten Rätselvogelart reicht östlich noch weit über Europa hinaus bis in die Mongolei und nach Nordwestchina. Im Westen ist allerdings in der Mitte Deutschlands Schluss und die Verbreitung beschränkt sich hierzulande auf das kontinental geprägte Nordostdeutsche Tiefland. Es handelt sich um die Verbreitungskarte der Sperbergrasmücke. Details zur Verbreitung in Deutschland liefert der Atlas Deutscher Brutvogelarten (https://www.humanitas-versand.de/Ornithologie-5), die europäische Verbreitung erscheint bald im neuen Europäischen Brutvogelatlas 2 (www.ebba2.info).
Morgen gibt’s an dieser Stelle die nächste Rätselkarte!

13.11.2020 totop

Weißwangengans ist Seevogel des Jahres 2021

Bild zur Meldung
Seevogel des Jahres 2021 - die Weißwangengans
© Thorsten Runge
Der Verein Jordsand hat die Weißwangengangs zum Seevogel des Jahres 2021 gekürt. Durch starke Schutzbemühungen und das Ende der intensiven Bejagung lassen sich heute wieder eindrucksvolle Ansammlungen von hunderttausenden dieser schönen Vögel an der Nordseeküste -wie beispielsweise im nordfriesischen Hauke-Haien-Koog- beobachten. „Die Weißwangengans ist ein Symbol für erfolgreiche Naturschutzmaßnahmen und heute zugleich eine Attraktion für Touristen und Naturliebhaber an der Nordseeküste“, sagt Dr. Steffen Gruber, Geschäftsführer des Vereins Jordsand.
[mehr]

10.11.2020 totop

EBBA2: Rätseln Sie mit - welche Art wird hier angezeigt?

Bild zur Meldung
 
© EBCC
Hiermit präsentieren wir das nächste Rätsel. Die Verbreitung welcher Art, deren westliche Arealgrenze durch Deutschland verläuft, könnte hier dargestellt sein? Die Auflösung gibt es im Europäischen Brutvogelatas 2, der aktuell noch vergünstigt vorbestellt werden kann (www.ebba2.info). Wer nicht bis zur Veröffentlichung Anfang Dezember warten möchte, bekommt die Auflösung der Rätselkarte bereits am kommenden Montag an dieser Stelle. 😉

09.11.2020 totop

Auflösung Rätselkarte vom 03.11.2020

Bild zur Meldung
Die Karte zeigte die Brutverbreitung des Steinkauzes in Europa
© Rosl Rößner
Hier die Auflösung unserer Rätselkarte vom vergangenen Dienstag. Die Karte zeigte die Brutverbreitung des Steinkauzes in Europa. Das Verbreitungsmuster mit auffälliger Verbreitungslücke in einem Korridor von den Alpen bis zur Ostseeküste ist relativ einzigartig.
Morgen gibt’s an dieser Stelle die nächste Karte aus dem kommenden Europäischen Brutvogelatas 2 (www.ebba2.info) zum Mitraten!

05.11.2020 totop

Vögel in Deutschland aktuell: Rückblick auf den Sommer 2020

Bild zur Meldung
 
© Aula-Verlag
In unserem Rückblick auf die zurückliegende Jahreszeit blicken wir diesmal auf einen eher wechselhaften Sommer zurück. Hochsommerliche Wärme war anfangs die Ausnahme und erst im August stiegen die Temperaturen mehrere Tage auf über 30 Grad. Zumindest regional war es auch wieder sehr trocken. Rund 1,8 Millionen Vogelbeobachtungen wurden in den Monaten Juni bis August bei ornitho.de gemeldet. Sie bilden die Grundlage unserer Auswertungen zu Mornellregenpfeifer und Schwarzhalstaucher sowie den Überblick über die im Sommer entdeckten Seltenheiten.
[mehr]

03.11.2020 totop

EBBA2: Rätseln Sie mit - welche Art wird hier angezeigt?

Bild zur Meldung
 
© EBCC
Der Europäische Brutvogelatlas 2 wirft seine Schatten voraus! In genau einem Monat erscheint das neue Standardwerk, das man aktuell vergünstigt vorbestellen kann (www.ebba2.info). Auf fast 700 Karten werden Brutverbreitung und Häufigkeit von mehr als 500 europäischen Brutvogelarten vorgestellt. Hier ein kleiner Vorgeschmack. Um welche Art könnte es sich dabei handeln? Die Auflösung folgt in der nächsten Woche!

27.10.2020 totop

„Artenvielfalt erleben“ erhält Auszeichnung als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt

Bild zur Meldung
„Artenvielfalt erleben“ als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet
© Jana Moser
Das Projekt „Artenvielfalt erleben. Wie Naturforschung vor der eigenen Haustür von interaktiven Webkarten profitiert“ des Leibniz-Instituts für Länderkunde, Leibniz-Instituts für Wissensmedien und des Dachverbands Deutscher Avifaunisten wurde gestern als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Die Würdigung nahm Dr. Jan Ole Kriegs, Direktor des Naturkundemuseums Münster, vor. Die Auszeichnung wird an vorbildliche Projekte verliehen, die sich in besonderer Weise für den Erhalt der biologischen Vielfalt in Deutschland einsetzen.
[mehr]

26.10.2020 totop

Vorstands- und Beiratswahlen auf der 50. DDA-Mitgliederversammlung

Bild zur Meldung
 
© DDA
Am gestrigen Sonntag hat der DDA seine 50. DDA-Mitgliederversammlung in Münster abgehalten. Da die geplante Festveranstaltung anlässlich des 50jährigen Jubiläums aufgrund der besonderen Umstände der Corona-Pandemie leider abgesagt werden musste, wurden im ganz kleinen Kreise ausschließlich die satzungsgemäßen Vereinsformalien abgehandelt.
[mehr]

23.10.2020 totop

Gegen den Trend: Häufige Vogelarten der Wälder zeigen Bestandszunahmen

Bild zur Meldung
Kleiber.
© Hans Glader
Die Bestände vieler häufiger Vogelarten der Wälder in Deutschland haben seit etwa 2010 deutlich zugenommen. Das ist das Ergebnis einer gemeinsam vom Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA), der Georg-August-Universität Göttingen und dem Bundesamt für Naturschutz durchgeführten Studie, die jetzt in der Fachzeitschrift Journal of Ornithology veröffentlicht wurde. [mehr]

 

Weitere Meldungen finden Sie hier

 

Bild„Vögel in Deutschland“ behandelt auf über 50 Seiten die Erfassung von Brutvögeln und die Möglichkeiten, selber zu ihrer Erfassung beizutragen, sei es über die Meldung von Beobachtungen oder die Teilnahme an Brutvogelmonitoring-Programmen.

Vergabestand im Monitoring häufiger Brutvögel





Machen Sie mit...
Häufige Brutvögel

Bild

BildStatus, Karten, Brut- und Rastbestände, Rote Liste-Status, rechtlicher Schutz ... all das finden Sie in unserem Informationssystem
Vögel in Deutschland

Bild„Seltene Vögel in Deutschland 2017“ beinhaltet neben dem Seltenheiten-bericht 2017 auch Beiträge zur ersten Brut der Brillengrasmücke in Deutschland, zum ersten deutschen Nachweis des Weißbauchtölpels sowie zur Überarbeitung der nationalen Meldeliste der Deutschen Avifaunistischen Kommission.

BildSpannend ist es diesen Monat. In Spanien beginnt die Olivenernte und es wird sich zeigen, ob die Bemühungen von BirdLife International gefruchtet haben und die Vögel besser geschützt werden. Auch gibt es einen Rückblick auf den Sommer 2020, gewonnen aus rund 1,8 Millionen Beobachtungsmeldungen auf ornitho.de. Der Beobachtungstipp nimmt uns mit auf einen alten TÜP und natürlich gibt es noch viel viel mehr zu lesen und entdecken. Schauen Sie doch mal vorbei auf Der Falke.

Bild„Der Falke“ hat das sehr interessante Sonderheft Geier herausgebracht. Mit Artikeln rund um Gefährdung und Schutz, das falsche Bild des Geiers in der Öffentlichkeit, Monitoring, einer Übersicht europäischer Geier und vielem mehr wartet das Heft mit umfangreichem Fasswissen auf. Sie sollten unbedingt reinschauen. - „Der Falke“.

BildDas Buch gibt einen aktuellen Überblick über die Programme, Methoden, Konzepte, Anwendungs- gebiete und Auswertungsmöglichkeiten des Vogelmonitorings. Die Monitoring-Programme häufiger Brutvögel, seltener Brutvögel sowie rastender Wasservögel werden ebenso vorgestellt wie die organisatorischen Voraussetzungen eines international relevanten Vogelmonitorings in Deutschland. Die Darstellung weiterer Projekte wie ADEBAR runden den Überblick ab. Überdies werden Vorteile und Möglichkeiten des Online-Portals ornitho.de für die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen und das Monitoring beschrieben.
Bezug:
BfN-Schriftenvertrieb: Tel.: 0 25 01 / 8 01-3 00, Fax: 0 25 01 / 8 01-3 51 oder im Internet

BildMit einer Förder- mitgliedschaft im DDA helfen Sie uns, die Monitoringprogramme zu organisieren und die Ergebnisse zeitnah in Schutzmaßnahmen einfließen zu lassen.
pdfAufnahmeantrag [ 1.778 kb ]

BildDas Methoden- handbuch ist wieder gedruckt verfügbar und kann für 29,80 € bestellt werden.