Seabirds at Sea

Das Programm Seabirds at Sea

Unter dem Begriff Seabirds at Sea versteht man die Erfassung der Verbreitung und Häufigkeit von Seevögeln auf See, durch Zählungen von Schiffen und Flugzeugen aus.

Zwergmöwen im ersten Winter. Foto: J. O. Kriegs Zwergmöwen im ersten Winter. Foto: J. O. Kriegs
Im internationalen Seabirds at Sea-Programm wird nordseeweit die Verbreitung und Häufigkeit von See- und Küstenvögeln sowie Meeressäugern auf See erfasst. Die nach einer standardisierten Zählmethode erhobenen Daten fließen in eine gemeinsame Datenbank, die von der European Seabirds at Sea Specialists Group (Vorsitz: Kees Camphuysen, Royal Netherlands Institute for Sea Research, Texel/NL) koordiniert wird. Im Rahmen dieser Gruppe entstanden u.a. mehrere Seevogelverbreitungsatlanten. Der Datenbestand für 1979–2004 umfasst rund 5.100 Beobachtungstage bzw. 1.005.000 Schiffs- und Flugzeug-Kilometer. Das deutsche Seabirds at Sea-Programm wurde 1990 gestartet ( Koordination).

Die Zählungen selbst werden von hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeitern des Forschungs- und Technologiezentrums Westküste, des Instituts für Vogelforschung Vogelwarte Helgoland und der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft für Schleswig-Holstein und Hamburg e.V. durchgeführt. Mitfahrmöglichkeiten an Bord ihrer Schiffe gewährten eine Reihe von Instituten, Behörden und Reedereien. Nur durch diese Gelegenheiten ist es möglich, das Programm über einen längeren Zeitraum aufrecht zu erhalten.

Grundlegendes Ziel ...

Eissturmvogel. Foto: S. Garthe Eissturmvogel. Foto: S. Garthe
... des deutschen Programms ist die Beschreibung und Analyse des Vorkommens von Seevögeln auf der offenen See, insbesondere der deutschen Teile von Nord- und Ostsee. Wichtig ist es dabei, die Ursachen der Verbreitung und die sie steuernden Faktoren zu erarbeiten. Nur dann ist es auch möglich, zu einem umfassenden Schutz der dort lebenden See- und Küstenvögel zu kommen.

Schwerpunkte des Programmes für die nächsten Jahre

Inhaltlich folgt das Seabirds at Sea-Programm weiterhin einer Kombination aus Grundlagenforschungsaspekten und angewandten Fragestellungen. Vier Themen können für die kommenden 2–3 Jahre als prioritär eingestuft werden:

  • Etablierung eines Monitoring von Seevögeln auf See
  • Erstellung eines Atlas der Seevögel der Deutschen Bucht
  • Datenaufarbeitung und Konzepte zu Schutzaspekten auf See (z.B. Management in den EU-Vogelschutzgebieten in Nord- und Ostsee, Auswirkungen von verschiedenen Meeresnutzungen)
  • Analyse des Zusammenwirkens von hydrographischen Phänomenen, Nahrungsverfügbarkeit und Seevogelverteilungsmustern.

Finanzierung

Seit dem Jahr 2000 ist es gelungen, eine Reihe größerer Projekte einzuwerben, die neben einer wesentlichen Verbesserung der Datenlage auch umfangreiche Auswertungen sowie eine wenigstens Teilaspekte berücksichtigende Kontinuität ermöglicht haben:

  • See- und Wasservögel in der deutschen Ostsee und ihr Schutz im Rahmen internationaler Vereinbarungen (2000–2002; Bundesamt für Naturschutz; FKZ 800 86 002)
    • Garthe, S., Ullrich, N., Weichler, T., Dierschke, V., Kubetzki, U., Kotzerka, J., Krüger, T., Sonntag, N. & Helbig, A.J. (2003b): See- und Wasservögel der deutschen Ostsee - Verbreitung, Gefährdung und Schutz. Bundesamt für Naturschutz, Bonn.
  • Erfassung von Rastvögeln in der deutschen AWZ von Nord- und Ostsee (ERASNO) (2002; Bundesamt für Naturschutz; FKZ 802 85 280)
    • icon downloadAbschlussbericht [3.721kb]
    • Garthe, S. (2003): Verteilungsmuster und Bestände von Seevögeln in der Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) der deutschen Nord- und Ostsee und Fachvorschläge für EU-Vogelschutzgebiete. Ber. Vogelschutz 40: 15–56.
  • Rastvogelvorkommen und Offshore-Windkraftnutzung: Analyse des Konfliktpotenzials für die deutsche Nord- und Ostsee als Teilprojekt 5 des Verbundvorhabens Marine Warmblüter in Nord- und Ostsee: Grundlagen zur Bewertung von Windkraftanlagen im Offshorebereich (MINOS) (2002–2004; Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit; koordiniert vom Landesamt für den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer; FKZ 0327520)
  • "Erfassung von Meeressäugetieren und Seevögeln in der AWZ von Ost- und Nordsee (EMSON)", Teilvorhaben Seevögel (2003–2005; Bundesamt für Naturschutz; FKZ 802 85 260)
  • Verbreitung und Häufigkeit von See- und Küstenvögeln in der niedersächsischen 12-Seemeilen-Zone der Nordsee (2002-2003; Niedersächsisches Landesamt für Ökologie)
    • Garthe, S., Schwemmer, P. & Ludynia, K. (2004): Abschlussbericht zum F+E-Vorhaben „Verbreitung und Häufigkeit von See- und Küstenvögeln in der niedersächsischen 12-Seemeilen-Zone der Nordsee“. Unveröff. Bericht für das Niedersächsische Landesamt für Ökologie, Hannover.

Hinzu kommen noch kleinere Verträge, z.T. im Rahmen größerer Vorhaben mit anders gelagerten Schwerpunkten. Eine Grundabsicherung des Programms erfolgt durch die Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft für Schleswig-Holstein und Hamburg e.V.. Des Weiteren ist es durch Unterstützung des Nationalparkamtes in Tönning und des Staatlichen Umweltamtes in Itzehoe möglich, das Gewässeraufsichtsschiff Elbsande für Aufgaben im Rahmen des Seabirds at Sea-Programms kostenfrei zu nutzen.

 

Bild„Vögel in Deutschland “ behandelt auf über 70 Seiten die Erfsssung rastender Wasservögel.

Bild

BildStatus, Karten, Brut- und Rastbestände, Rote Liste-Status, rechtlicher Schutz ... all das finden Sie in unserem Informationssystem
Vögel in Deutschland

Bild

Bild„Seltene Vögel in Deutschland 2015“ beinhaltet neben dem Seltenheiten-bericht 2015 auch Beiträge zu Bulwersturmvogel, Zwergdrossel und über die Dokumentation von Seltenheiten.

BildDas aktuelle Heft hat die Wiesenweihe zum Thema. In zahlreichen Artikeln geht es um Bestände, Lebensräume und Schutzmaßnahmen der Wiesenweihe in Deutschland, den angrenzenden Ländern und Europa. Überaus spannende Beiträge, die bis zum Einsatz von Orthokoptern reichen.
Mehr Informationen erhalten Sie auf Die Vogelwelt und auf den Seiten des DDA.

BildDie aktuelle Ausgabe beginnt mit einem spannenden Selbstversuch zur ganzjährigen Fütterung. Weiter geht es als Ausflugsziel in die Medebacher Bucht in NRW und auf die spannende Reise nehmen uns besenderte Rotmilane mit. Dramatisch wird es dann mit den verwaisten Graugansküken. Aber das ist längst nicht alles - Schauen Sie doch mal rein: „Der Falke

Vergabestand im Monitoring häufiger Brutvögel





Machen Sie mit...
Häufige Brutvögel
Wasservogelzählung

Bild„Der Falke“ hat das sehr interessante Sonderheft Geier herausgebracht. Mit Artikeln rund um Gefährdung und Schutz, das falsche Bild des Geiers in der Öffentlichkeit, Monitoring, einer Übersicht europäischer Geier und vielem mehr wartet das Heft mit umfangreichem Fasswissen auf. Sie sollten unbedingt reinschauen. - „Der Falke“.

BildDas Buch gibt einen aktuellen Überblick über die Programme, Methoden, Konzepte, Anwendungs- gebiete und Auswertungsmöglichkeiten des Vogelmonitorings. Die Monitoring-Programme häufiger Brutvögel, seltener Brutvögel sowie rastender Wasservögel werden ebenso vorgestellt wie die organisatorischen Voraussetzungen eines international relevanten Vogelmonitorings in Deutschland. Die Darstellung weiterer Projekte wie ADEBAR runden den Überblick ab. Überdies werden Vorteile und Möglichkeiten des Online-Portals ornitho.de für die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen und das Monitoring beschrieben.
Bezug:
BfN-Schriftenvertrieb: Tel.: 0 25 01 / 8 01-3 00, Fax: 0 25 01 / 8 01-3 51 oder im Internet

BildDas Methoden- handbuch ist wieder gedruckt verfügbar und kann für 29,80 € bestellt werden.