Aktuell

25.08.2016 totop

Neue Rote Liste der Brutvögel Deutschlands veröffentlicht

Bild zur Meldung
 
Quelle: BzV
Zur Dokumentation des Artenrückgangs, als Alarmsignal für den Zustand von Natur und Landschaft insgesamt, sind Rote Listen ein unverzichtbares Instrument: Sie sind in ihrer Aussage leicht verständlich, für jedermann einsehbar und fachlich akzeptiert. Seit nunmehr 45 Jahren gibt es in Deutschland die Rote Liste der Vögel, eine lange Zeitreihe in der kurzen Naturschutzgeschichte unseres Landes und somit eine wirkliche Erfolgsgeschichte aus dem Werkzeugset des Naturschutzes.

Das aus Vertretern des Deutschen Rat für Vogelschutz e. V., der Länderarbeitsgemeinschaft der Vogelschutzwarten, der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft e. V., des Dachverbandes Deutscher Avifaunisten e. V., der Arbeitsgemeinschaft der Vogelwarten und des Bundesamtes für Naturschutz bestehende „Nationale Gremium Rote Liste Vögel“ hat nun die 5. Fassung der Roten Liste der Brutvögel Deutschlands erarbeitet und in der aktuellen Ausgabe der Berichte zum Vogelschutz veröffentlicht.
[mehr]

31.03.2016 totop

Vögel in Deutschland aktuell: Rückblick auf den Winter 2015/16

Bild zur Meldung
 
Quelle: Falke - Journal für Vogelbeobachter
Wir blicken mit unserem Artikel in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Der Falke“ auf einen der vier wärmsten Winter seit Beginn der systematischen Aufzeichnungen 1881 zurück. Ungewöhnlich milde und oft sonnenscheinreiche Bedingungen führten zu zahlreichen bemerkenswerten Winterbeobachtungen. Einige Beispiele greifen wir auf und befassen uns darüber hinaus intensiver mit winterlichen Tafelenten und Rotmilanen sowie ungewöhnlich rufenden Gimpeln vermutlich östlicher Herkunft.

Bei der Tafelente zeigten sich zuletzt kontinuierliche Bestandsrückgänge, deren Ursachen bislang unklar sind. Seit 2015 steht die Tafelente deshalb als „gefährdet“ auf der weltweiten Roten Liste der IUCN. Um die Kenntnisse über die Populationsstruktur der Tafelente in Europa zu verbessern, wurde im Januar 2016 eine europaweite Erfassung des Geschlechterverhältnisses durchgeführt. Dabei ergaben sich deutliche Unterschiede zwischen einzelnen Überwinterungsräumen, auf die wir genauer eingehen.
[mehr]

17.02.2016 totop

„Vögel in Deutschland 2014“ erschienen

Bild zur Meldung
 
Quelle: DDA
Bonn, Münster, Recklinghausen, 17. Februar 2016: Die Vielfalt in der Vogelwelt schwindet. Insbesondere bislang häufige und weit verbreitete Singvogelarten wie Baumpieper und Stieglitz weisen negative Trends auf. Die jetzt veröffentlichte Studie „Vögel in Deutschland“ beleuchtet die Hintergründe dieser Bestandsrückgänge.

Die Arten der Agrarlandschaft bleiben weiterhin unsere Sorgenkinder“, erläutert Prof. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz. „Rund die Hälfte der Vogelarten unserer Felder und Wiesen nehmen im Bestand ab. Besonders betroffen sind die am Boden brütenden Arten und solche, die sich von Kleininsekten ernähren.“ Dafür werden unter anderem die häufige und intensive Bodenbearbeitung sowie der starke Rückgang von Insekten verantwortlich gemacht.
[mehr]

18.12.2015 totop

ADEBAR noch bis Jahresende zum Mitarbeiterpreis bestellen!

Bild zur Meldung
 
Quelle: SVD / DDA
Nicht nur das Weihnachtsgeschäft, auch die befristete Gelegenheit das Grundlagenwerk zum Mitarbeiterpreis zu bestellen, führt derzeit zu erfreulich vielen Bestellungen des Atlas Deutscher Brutvogelarten.

Wir möchten hiermit noch einmal darauf hinweisen, dass Sie als MitarbeiterIn an ADEBAR noch bis Ende dieses Jahres Ihren Atlas zum vergünstigten Preis von €39,90 zzgl. Versandkosten bestellen können. Sie sparen damit 60% verglichen mit dem normalen Buchhandelspreis! Bitte haben Sie Verständnis, dass wir pro MitarbeiterIn nur ein Exemplar zu diesem vergünstigten Preis herausgeben können.

Verpassen Sie nicht, sich das eindrucksvolle Gemeinschaftswerk zu sichern!
[mehr]

19.11.2015 totop

Nicht vergessen: ADEBAR zum Mitarbeiterpreis! 60% Rabatt nur noch bis Ende des Jahres!

Bild zur Meldung
Auf der Suche nach dem passenden Weihnachtsgeschenk? Wir machen Ihnen ein unschlagbares Angebot!
Quelle: SVD / DDA
Keiner, der über Vögel in Deutschland reden oder schreiben will, kommt an diesem gewichtigen Brutvogelatlas vorbei“ schreibt Einhard Bezzel, ehemaliger Leiter der Staatlichen Vogelschutzwarte in Bayern und Mitbegründer des Dachverbands Deutscher Avifaunisten, in seiner Buchrezension.

Heute möchten wir Sie nochmals auf ein besonderes Angebot hinweisen: ADEBAR-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter haben noch bis Ende dieses Jahres Gelegenheit, ihren Atlas zum vergünstigten Preis von € 39,90 zzgl. Versandkosten zu bestellen und sparen damit 60 % verglichen mit dem normalen Buchhandelspreis! Verpassen Sie nicht, sich das eindrucksvolle Gemeinschaftswerk zu sichern!
[mehr]

06.08.2015 totop

Ergebnisse des Brutvogelmonitorings in Großbritannien 2014

Bild zur Meldung
 
Quelle: BTO
Bereits zum 20. Mal wurden nun die Ergebnisse des gemeinsam vom British Trust for Ornithology (BTO), dem Joint Nature Conservation Committee (JNCC) und der Royal Society for the Protection of Birds (RSPB) koordinierten Breeding Bird Surveys (BBS) in Form eines jährlichen Berichts veröffentlicht. Dieser befasst sich mit den Bestandsveränderungen häufiger Brutvögel Großbritanniens 1994—2014.
[mehr]

24.06.2015 totop

Living on the edge: Buch über Zugvögel in der Sahelzone jetzt kostenlos verfügbar

Bild zur Meldung
 
Quelle: KNNV Publishing
Viele Vogelarten, die von Sibirien bis Südeuropa brüten, verbindet ihr gemeinsames Winterquartier in der Sahel-Zone. Das Buch „Living on the Edge“ stellt die überragende Bedeutung dieses afrikanischen Winterquartiers für paläarktische Zugvögel heraus. Die niederländischen Autoren beschreiben in einzigartiger Weise die Herausforderungen und Gefahren, die die Vögel dort zu bewältigen haben. Die Geographie, Wetterverhältnisse, Landnutzung und Umweltbedingungen der Sahelzone werden in Bezug auf ihre Einflüsse auf überwinternde Zugvogelarten behandelt. Untermalt durch zahlreiche Fotos, Zeichnungen, Grafiken und Karten wird ein umfassender Einblick in die von den Vögeln genutzten Gebiete vermittelt. Dabei wird auch darauf eingegangen, inwiefern Veränderungen der Verhältnisse in der Sahelzone Einfluss auf die Populationsschwankungen europäischer Vogelarten haben.
[mehr]

29.05.2015 totop

Einfluss des Klimawandels auf Vogelarten nimmt zu — Monitoringbericht der Bundesregierung zum Klimawandel vorgestellt

Bild zur Meldung
Der 258-seitige Monitoringbericht ist als PDF frei verfügbar
Quelle: UBA
Steigende Temperaturen, feuchtere Winter und häufigere Wetterextreme wirken sich zunehmend auf die deutsche Gesellschaft aus. Betroffen sind unter anderem die Energieversorgung, die Landwirtschaft und die Gesundheitsvorsorge. Das ist das Ergebnis des bislang umfassendsten Berichts der Bundesregierung zur Anpassung an den Klimawandel. Anhand von Daten aus 15 verschiedenen Gesellschaftsbereichen zeigt der Bericht der Interministeriellen Arbeitsgruppe "Anpassungsstrategie der Bundesregierung" auf, welche Veränderungen sich durch den Klimawandel heute schon feststellen lassen und welche Gegenmaßnahmen bereits greifen.
[mehr]

24.04.2015 totop

Neuer Brutvogelatlas liefert umfassenden Datenfundus

Bild zur Meldung
Feierliche Übergabe des Atlas Deutscher Brutvogelarten an Prof. Beate Jessel
Quelle: DDA
Die Kartierung von 80 Millionen Brutpaaren und damit mehr als 400.000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit stecken in „ADEBAR“, dem neuen Atlas Deutscher Brutvogelarten. Damit liefert das Werk einen umfassenden Datenfundus zu allen 280 in Deutschland brütenden Vogelarten. Es belegt dabei unter anderem, dass Buchfink und Amsel die häufigsten Arten sind. Vorgestellt wurde der Brutvogelatlas heute von der Stiftung Vogelwelt Deutschland und dem Dachverband Deutscher Avifaunisten in Bonn.
[mehr]

17.10.2014 totop

Vögel in Deutschland 2013 erschienen

Bild zur Meldung
Der Bericht behandelt auf 60 Seiten umfassend die Bestandssituation der Brutvogelarten und der überwinternden Wasservögel
Quelle: DDA

Bonn, Münster, Hannover, 17.10.2014: Die Situation der heimischen Brutvogelwelt hat sich seit Ende der 1990er Jahre spürbar verschlechtert: Jede dritte bei uns brütende Vogelart erlitt Bestandsrückgänge. „In den letzten zwölf Jahren wiesen 26 Prozent der Arten moderat oder stark abnehmende Bestände auf. Zählt man die Arten mit leicht abnehmenden Beständen dazu, waren es sogar 34 Prozent. Dies zeigt eine weitere Verschlechterung gegenüber den ebenfalls schon abnehmenden Bestandstrends der letzten 25 Jahre*“, fasste die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), Prof. Beate Jessel, die Situation zusammen. 248 einheimische Vogelarten brüteten in den letzten Jahren regelmäßig in Deutschland. Zusammen mit 13 ausgestorbenen und 24 unregelmäßig brütenden Arten sowie 20 regelmäßig brütenden Neozoen (dies sind Arten, die durch das Zutun des Menschen nach Deutschland gelangt sind) umfasst die Liste der Brutvögel derzeit insgesamt 305 Arten. In Deutschland brüten jährlich 70—100 Millionen Vogelpaare. Diese entfallen zu 80 % auf 22 Arten; die häufigsten sind Buchfink, Amsel und Kohlmeise. Dies sind die Ergebnisse der Studie Vögel in Deutschland 2013, die nun veröffentlicht worden sind.

[mehr]

11.04.2014 totop

Die ADEBAR-Familie erhält weiteren Nachwuchs: Brutvogelatlas für Niedersachsen und Bremen vorgestellt

Bild zur Meldung
Der neue Brutvogel-Atlas ist ein weiterer Meilenstein für den Vogelschutz in Niedersachsen und Bremen. Herzlichen Glückwunsch!
Quelle: NLWKN
Am 10. April 2014 stellte der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) den neuen Atlas der Brutvögel in Niedersachsen und Bremen vor. Stefan Wenzel, Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz würdigte bei der feierlichen Präsentation des 550 Seiten starken neuen Werkes den hohen Einsatz der ehrenamtlich am Projekt beteiligten Personen. „Ihrem Einsatz haben wir das ausführliche Werk zu verdanken“, so Wenzel am Donnerstag in Hannover. Rund 650 Menschen haben zwischen 2005 und 2008 insgesamt etwa 60.000 Stunden ihrer Freizeit investiert, um die Brutvögel in den beiden Bundesländern zu erfassen. [mehr]

17.03.2014 totop

„Berichte zum Vogelschutz“ Band 49/50 erschienen

Bild zur Meldung
Cover der BzV
Quelle: DRV / NABU
Aktuelle Entwicklungen und wichtige Themen des Vogelschutzes in Deutschland werden in der jüngst erschienenen Ausgabe der Berichte zum Vogelschutz (Band 49/50) behandelt. Der 200-seitige, vom Deutschen Rat für Vogelschutz (DRV) und NABU herausgegebene Band umfasst fünf Originalbeiträge, unter denen die erste Rote Liste wandernder Vogelarten sicherlich die größte Aufmerksamkeit erhalten dürfte (siehe Nachricht vom 10.03.2014).
[mehr]

10.03.2014 totop

Erste Rote Liste wandernder Vogelarten erschienen

Bild zur Meldung
Aufgrund lang- und kurzfristig rückläufiger Rastbestände in Deutschland steht die Ohrenlerche als „stark gefährdet“ auf der Roten Liste wandernder Vogelarten.
Quelle: Lutz Ritzel
Zum ersten Mal wurde eine Rote Liste der wandernden Vogelarten in Deutschland erarbeitet und vom Deutschen Rat für Vogelschutz (DRV) und dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) präsentiert. An ihrer Erarbeitung war auch der DDA maßgeblich beteiligt, der die Informationen aus dem bundesweiten Vogelmonitoring, maßgeblich dem Monitoring rastender Wasservögel, bereitstellte, die in den vergangenen Jahrzehnten durch mehrere Tausend ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhoben wurden. Die Ergebnisse zeigen die hohe internationale Bedeutung Deutschlands für wandernde Vogelarten wie die Brandgans auf, von der 80 Prozent des nordeuropäischen Bestands auf die Elbmündung als Mauserplatz angewiesen ist. Deutlich wird ebenso die Abhängigkeit der nationalen Zugvogelbestände von effektiven internationalen Schutzmaßnahmen auf den Flugrouten, Rast- und Brutplätzen. Ein Viertel aller Zugvogelarten stehen auf der Roten Liste.
[mehr]

07.03.2014 totop

„Seltene Vögel in Deutschland 2011/12“ erschienen

Bild zur Meldung
 
Quelle: DAK/DDA
Ende 2012 veröffentlichte die Deutsche Avifaunistische Kommission (DAK) den ersten Band der neuen Reihe „Seltene Vögel in Deutschland“. Gut ein Jahr später folgt nun die zweite Ausgabe der Zeitschrift mit dem Bericht der Kommission über die bundesweit dokumentationspflichtigen Beobachtungen der Jahre 2011 und 2012. Dank der zeitnahen Dokumentation von Seltenheiten durch die zahlreichen BeobachterInnen und die gute Zusammenarbeit mit den Avifaunistischen Landeskommissionen konnte ein Doppeljahrgang realisiert werden, mit dem ein Jahr „aufgeholt“, und damit an internationale Vorbilder angeknüpft werden konnte.
[mehr]

25.10.2013 totop

„Vögel in Deutschland 2012“ erschienen

Bild zur Meldung
 
Quelle: DDA
Bei einem Fünftel der wandernden Vogelarten, die in Deutschland vorkommen, sind die Bestände rückläufig. Das ist das Ergebnis der aktuellen Studie „Vögel in Deutschland 2012“, die in dieser Ausgabe den Vogelzug beleuchtet. Als wichtige Ursachen für den Rückgang der Zugvogelarten wertete die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), Prof. Beate Jessel, die verschlechterten Lebensbedingungen für Greif- und Singvogelarten in großflächigen strukturarmen Agrarlandschaften und den beginnenden Klimawandel.

Konkret nahmen in den letzten 25 Jahren die Rast- oder Überwinterungsbestände von 64 (21%) der 305 wandernden und regelmäßig in Deutschland auftretenden Vogelarten ab. Die besorgniserregende Entwicklung zeigt sich zum Beispiel bei Raufußbussard und Ohrenlerche. Die Autoren der Studie vom Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA), der Länderarbeitsgemeinschaft der Vogelschutzwarten und dem BfN fordern daher erhöhte Schutzanstrengungen. „Es zeigt sich, dass der Klimawandel nicht ohne Folgen für die Zugvögel bleibt. Die Zugzeiten der Vögel verschieben sich meist nicht synchron zu den Änderungen in der jahreszeitlichen Vegetations- und Insektenentwicklung. Der Bruterfolg verringert sich dadurch und die Arten werden seltener“, sagte BfN-Präsidentin Jessel.
[mehr]

12.07.2012 totop

Statusbericht "Vögel in Deutschland 2011" erschienen

Bild zur Meldung
Der diesjährige Bericht umfasst 76 Seiten und ist reich und ansprechend bebildert.
Quelle: DDA
Der Bericht "Vögel in Deutschland 2011" wurde heute offiziell veröffentlicht. Dieser wird jährlich gemeinsam vom Bundesamt für Naturschutz (BfN), der Länderarbeitsgemeinschaft der Vogelschutzwarten und dem Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) erarbeitet. Der Bericht beschäftigt sich anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Ramsar-Konvention mit Wasservögeln außerhalb der Brutzeit und dem Feuchtgebietsschutz in Deutschland. Die Bemühungen um den Schutz wandernder Wasservogelarten haben in Deutschland meßbare Erfolge gebracht. Hier dürfen wir jedoch nicht nachlassen, und für mehrere Wasservogelarten sind konkrete Schutzmaßnahmen notwendig. [mehr]

20.04.2011 totop

"Vögel in Deutschland 2010" erschienen

Bild zur Meldung
Vögel in Deutschland 2010
Quelle: DDA
Heute wurde der Bericht "Vögel in Deutschland 2010" veröffentlicht, der gemeinsam vom Bundesamt für Naturschutz (BfN), dem Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) und der Länderarbeitsgemeinschaft der Vogelschutzwarten erarbeitet wurde. Der Bericht behandelt schwerpunktmäßig, wie die im japanischen Nagoya im November 2010 verabschiedeten neuen "2020-Ziele" zum Schutz der biologischen Vielfalt in Deutschland wirksam umgesetzt werden können. Für zehn dieser Ziele wird anhand der Vögel exemplarisch aufgezeigt, wie die Schutzbemühungen stärker fokussiert und Erfolge gemessen werden können. Dabei deckt der Bericht eine große Bandbreite von Themen ab: von der Wertschätzung der Natur über Maßnahmen des Artenschutzes, die Ausweisung von Schutzgebieten bis hin zur Wissensvermittlung.
[mehr]

09.03.2010 totop

Frühjahrs-Rundschreiben zum Vogelmonitoring erschienen!

Bild zur Meldung
38 Seiten kurzweilige Informationen über die Avifaunistik in Deutschland
Quelle: DDA
So langsam kehrt der Frühling zurück, viele Vögel singen und balzen immer selbstbewusster und die Schneeberge des langen Winters sind zumindest in den Tieflagen weitgehend verschwunden. Damit steht auch die Kartiersaison kurz bevor: am 10. März geht das neue Monitoring häufiger Brutvögel in seine bereits siebte Saison. Der langsam zu Ende gehende strenge Winter wird bei einigen kälteempfindlichen Arten sicherlich zu weiteren Bestandseinbußen führen. Wie erste Ergebnisse aus dem Monitoring häufiger Brutvögel von 2009 zeigen, hatte bereits der zeitweise zwar kalte, im langfristigen Mittel aber durchschnittliche Winter 2008/09 auf Arten wie Zaunkönig und Eisvogel einen deutlich erkennbaren, negativen Einfluss. Das ist ein Thema im neuen Rundschreiben. [mehr]

12.02.2010 totop

Jahresbericht zum Vogelmonitoring in Sachsen-Anhalt für das Jahr 2008 erschienen

Bild zur Meldung
Jahresbericht zum Vogelmonitoring in Sachsen-Anhalt
Quelle: LAU Sachsen-Anhalt
Zum sechsten Mal in Folge hat die Staatliche Vogelschutzwarte in Steckby in Zusammenarbeit mit dem Ornithologenverband Sachsen-Anhalt (OSA) e. V. einen Jahresbericht zum Vogelmonitoring als Sonderheft der Berichte des Landesamtes für Umweltschutz Sachsen-Anhalt herausgegeben.
Das Heft enthält als umfangreichsten Beitrag wie gewohnt eine Übersicht über das Vorkommen seltener Brutvogelarten in Sachsen-Anhalt. Für über 60 Arten werden aktuelle Bestandsangaben mitgeteilt, meist ausführlich in Tabellenform, für etliche Arten werden Bestandsgrafiken und Verbreitungskarten abgebildet. Für Schnatter- und Kolbenente wurden mit 85-87 bzw. 10-11 Paaren die bisherigen Maximalbestände für das Land ermittelt. Unter den Wasservögeln wurden auch für Löffel- und Schellente, Schwarz- und Rothalstaucher sowie Rohr- und Zwergdommel hohe Bestände erfasst. 1781 Graureiher-, 542 Weißstorchen- und 3578 Saatkrähenpaare zeugen vom guten Funktionieren der ehrenamtlichen Zählernetze. 144-146 Trauerseeschwalbenpaare sind Beleg für die großen Anstrengungen, die einige Kollegen für den Schutz dieser Art aufbringen, die fas ausschließlich auf Nisthilfen brütet. Unter den terrestrischen Arten ragen 320 Bienenfresser- und 36-39 Wiedehopfpaare hervor, beides Arten, um die sich Einzelornithologen oder ganze Arbeitsgruppen kümmern. Dramatisch ist dagegen das Ergebnis für die Wiesenbrüter: nur noch 70 Brachvogel- und 7-8 Rotschenkelpaare und nur noch 1 Uferschnepfenrevier wurden registriert.
[mehr]

01.02.2010 totop

„Vögel in Schleswig-Holstein“ – Februar-Heft des „Falken“ widmet sich der Avifaunistik im nördlichsten Bundesland

Bild zur Meldung
7 spannende Einzelbeiträge umfasst das Februar-Heft
Quelle: Aula-Verlag
Das Wattenmeer links, die Ostseeküste rechts und dazwischen ausgedehnte Niederungsgebiete, Knicklandschaften und Seenlandschaften – als Vogelbeobachter findet man in Schleswig-Holstein reichlich spannende Beobachtungsmöglichkeiten. Und eine sehr rege Ornithologische Arbeitsgemeinschaft, die sich und ihre vielfältigen avifaunistischen Aktivitäten im Februarheft des „Falken“ mit mehreren leicht verdaulichen und gewohnt ansprechend illustrierten Beiträgen vorstellt. [mehr]

25.01.2010 totop

6 Jahre Monitoring häufiger Brutvögel in Schleswig-Holstein – Bericht für 2009 erschienen

Bild zur Meldung
99 der 120 Probeflächen in SH waren 2009 an einen Bearbeiter vergeben!
Quelle: OAG SH HH
Im Jahr 2009 konnte das Brutvogelmonitoring in der Normallandschaft Schleswig-Holsteins im sechsten Jahr fortgesetzt werden. Von den 120 nach dem Zufallsprinzip ausgewählten Untersuchungsflächen waren 99 Gebiete an Bearbeiter vergeben. Bisher wurden in der gesamten Laufzeit des Monitorings 367 Brutvogelkartierungen auf 110 verschiedenen Kilometerquadraten durchgeführt. Dabei gelang der Nachweis von 159 Brutvogelarten mit zusammen 72.646 Revieren. [mehr]

10.12.2009 totop

"Vögel in Deutschland 2009": 30 Jahre Vogelschutzrichtlinie – Umsetzung in Deutschland

Bild zur Meldung
Auf 66 Seiten geht es um die Vogelschutzrichtlinie und ihre Umsetzung in Deutschland.
Quelle: DDA
Bereits zum dritten Mal präsentiert Vögel in Deutschland eine komprimierte Zusammenfassung aktueller Entwicklungen in der heimischen Vogelwelt. Dem Lagebericht liegen mehrere Millionen Datensätze zugrunde, zu deren Erhebung über 5.000, meist ehrenamtliche Mitarbeiter beitrugen. Frau Prof. Dr. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, Johannes Schwarz, Geschäftsführer der Länderarbeitsgemeinschaft der Vogelschutzwarten und Dr. Christoph Sudfeldt, Geschäftsführer des DDA, stellten heute den Bericht auf einer Pressekonferenz Bonn der Öffentlichkeit vor. [mehr]

07.12.2009 totop

Neues Heft der Vogelwelt erschienen!

Bild zur Meldung
Knapp 60 Seiten aus Ornithologie und Avifaunistik umfasst Heft 2 des 130. Jahrgangs der Vogelwelt.
Quelle: Aula-Verlag
Das aktuelle Heft umfasst 5 Originalbeiträge und einen Kurzbeitrag zu ganz unterschiedlichen Themen. Peter Hauff stellt die Geschichte der Brutplätze von Seeadlern auf Pappeln dar, die im Zuge des weiteren Bestandszuwachses mehr und mehr besiedelt werden und nunmehr einen Anteil von 11 % erreichen. Michael Braun beschreibt detailliert die Bestandsentwicklung und Ausbreitung des Halsbandsittichs in der Rhein-Neckar-Region. Auf Basis von synchronen Schlafplatzzählungen in der Nachbrutzeit wurde ein Bestand allein in dieser Region von 2.900 Ind. ermittelt. [mehr]

25.08.2009 totop

Neues Heft der Vogelwelt erschienen!

Bild zur Meldung
Die Vogelwelt ist DIE Informationenquelle für Avifaunisten in Deutschland
Quelle: Aula-Verlag
Im Mittelpunkt des soeben erschienenen Heftes stehen Wasservögel, die in drei, thematisch ganz unterschiedlichen Beiträgen behandelt werden. Der erste präsentiert die Ergebnisse der europaweiten Sing- und Zwergschwan-Zählung 2005. Geschätzte 29.000 Singschwäne hielten sich im Januar 2005 in Deutschland auf, etwa doppelt so viele wie 10 Jahre zuvor. Mindestens 11.000 Zwergschwäne rasteten während des Frühjahrszuges 2005 in Deutschland, d.h. mehr als die Hälfte der biogeographischen Population! [mehr]

20.05.2009 totop

Wader-Atlas erschienen: Watvogelbestände gehen stärker zurück denn je!

Bild zur Meldung
Der "Wader Atlas" - das Standardwerk für eurasische Limikolenarten.
Quelle: Wetlands International
Mehr als die Hälfte der Watvogel-Populationen in Europa, Vorderasien und Afrika ist rückläufig, und dieser Rückgang beschleunigt sich zusehends. Das ist eine der vielen Erkenntnisse des Atlas of Wader Populations in Africa and Western Eurasia, der heute in London offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Um den Rückgang zumindest zu stoppen, müssen wichtige Rastgebiete vor allem in Vorderasien und Afrika viel besser geschützt werden, als das derzeit der Fall ist. Eine weitere zentrale Forderung ist, dass der Schutz der Watvogel-Populationen nur dann Erfolg haben kann, wenn der gesamte Zugweg Berücksichtigung findet. Simon Delany von Wetlands International und einer der Autoren verdeutlichte das am Beispiel des Kampfläufers, der in der EU im Anhang I der Vogelschutzrichtlinie geführt wird und in dessen Schutz in den europäischen Brutgebieten viel Geld investiert wird, während man auf Märkten in Afrika 25 Cent pro Stück bezahlt! Würde bereits ein geringer Teil des in Europa für Naturschutzmaßnahmen investierten Geldes gezielt in Afrika eingesetzt, so wäre der Effekt auch in den europäischen Brutgebieten sehr wahrscheinlich deutlich zu spüren.
[mehr]

23.04.2009 totop

Die ersten Weißbart-Seeschwalben sind zurück … wieviele schreiten wieder zur Brut?

Bild zur Meldung
Adulte Weißbart-Seeschwalbe
Quelle: Jan Ole Kriegs
Klappergrasmücke, Kuckuck, Teichrohrsänger ... langsam aber sicher erreichen uns (und in diesem Jahr teilweise recht früh) immer mehr Langstreckenzieher. Seit Mitte April werden auch Weißbart-Seeschwalben an verschiedenen Stellen Deutschlands gesichtet. In Kürze werden sie sehr wahrscheinlich auch im mecklenburg-vorpommerschen Peene- und Trebeltal in größerer Anzahl auftauchen und hoffentlich die seit 2002 bestehende Bruttradition fortsetzen, ja vielleicht die eine oder andere in den letzten Jahren sporadisch besiedelten Kolonien in Brandenburg und Sachsen-Anhalt wieder besetzen. Nicht weniger als 225-231 Brutpaare wurden im vergangenen Jahr gezählt! [mehr]

02.02.2009 totop

Ganz im Zeichen der Gans: neues Vogelwelt-Heft erschienen

Bild zur Meldung
Das aktuelle Heft der Vogelwelt ist ein echtes Pfund ...
Quelle: Aula-Verlag
Im Januar 2007 fand in Xanten das 10. Treffen der Goose Specialist Group von Wetlands International statt. Über 100 Teilnehmer aus fast allen Teilen der nördlichen Gänsewelt waren an den Niederrhein gekommen, um sechs Tage über aktuelle Fragen der Bestandsentwicklung, der Ökologie, des Managements, des Schutzes und Vieles mehr zu diskutieren. [mehr]

29.12.2008 totop

Rauchschwalben in den westfälischen Hellwegbörden, Mittelspecht im Landkreis Esslingen und Feldvögel auf Ökolandbauflächen

Bild zur Meldung
Fast 60 Seiten umfasst Heft 2 des 129. Vogelwelt-Jahrgangs.
Quelle: Aula-Verlag
Kurz vor Weihnachten erschien Heft 2 des129. Jahrgangs der Vogelwelt. In der aktuellen Ausgabe berichtet Karl-Heinz Loske über den Niedergang der Rauchschwalbe in den westfälischen Hellwegbörden. Zwischen 1977 und 2007 betrug die Bestandsabnahme 66 %, die allerdings nicht kontinuierlich erfolgte, sondern vor allem bis 1987 und von 1999 bis 2002 auftrat, mit zwischenzeitlichen Phasen [mehr...] einer Bestandsstabilisierung. Der Rückgang bis 1987 war Folge eines reduzierten Bruterfolgs, insbesondere der 1. Brut. [mehr]

22.04.2008 totop

Nordseevögel, süddeutsche Ortolane, kanarische Kolkraben und bayerische Schüler

Im aktuellen Heft der Vogelwelt, das Ende vergangener Woche erschien, legen Stefan Garthe und Kollegen Bestandsschätzungen von Seevogelarten für den deutschen Teil der Nordsee vor — erstmals für alle Seevogelarten und nach Jahreszeiten getrennt. Die Arbeit, die auf rund 75.000 km mit dem Schiff und 66.000 km im Rahmen von Befliegungen basiert, legt damit eine wichtige Grundlage für die Bewertung von Seevogelbeständen. Mit rund 700.000 Ind. werden in den Sommermonaten die höchsten Bestände erreicht. Zu dieser Jahreszeit werden insbesondere die küstennahen Gewässer von den Nahrung suchenden Brutvögeln der bedeutenden Seevogelkolonien im Wattenmeer aufgesucht. [mehr]

Weitere Informationen


[weniger anzeigen]

02.01.2008 totop

Neues Heft der "Vogelwelt" erschienen

Bild zur Meldung
Mitglieder von DDA- Mitgliedsverbänden erhalten die Vogelwelt zu einem vergünstigten Preis!
Quelle: Aula-Verlag
Pünktlich zu Weihnachten erschien ein neues Heft der Vogelwelt, das wieder zahlreiche interessante Beiträge enthält. Markus Deutsch beleuchtet die Bestandsentwicklung des Ortolans im Wendland im Zusammenhang mit Veränderungen in der Agrarlandschaft, Bernd Struwe-Juhl und Thomas Grünkorn legen eine umfangreiche Auswertung des Beringungsprogramms schleswig-holsteinischer Seeadler vor, Frank Vökler berichtet über die Ergebnisse landesweiter Schlafplatzzählungen von Krähenvögeln in Mecklenburg-Vorpommern, Klemens Pütz und Kollegen verfolgten junge Heringsmöwen zweier Unterarten auf ihrem Zug ins Winterquartier und Günther Busche und Volker Dierschke analysieren das Auftreten und die langfristige Bestandsdynamik der Turteltaube in Schleswig-Holstein. Abgerundet wird das Heft von einem 12-seitigen DDA-Aktuell.

Weitere Informationen

09.08.2006 totop

Leserpreise der "Vogelwelt - Beiträge zur Vogelkunde" vergeben

Auf den mit 1.000,- EUR dotierten ersten Platz wählten die Leser den Beitrag "Prädation und Schutz bodenbrütender Vogelarten in Deutschland" von Torsten Langgemach und Jochen Bellebaum. Den zweiten Rang (500,- EUR) erreichte der Artikel "Vorkommen und Bestandsentwicklung seltener Brutvogelarten in Deutschland 1007-2003" von Martin Boschert. Da der Beitrag "Zur Lage der Greifvögel und Eulen in Deutschland von 1999 bis 2002" von Ubbo Mammen und Michael Stubbe annähernd so viele Stimmen wie die zweitplatzierte Arbeit erhalten hat, hat der AULA-Verlag in diesem Jahr einen Zusatzpreis für den dritten Platz vergeben, und den Autoren das "Handbuch der deutschen Vogelkunde" von Günther Niethammer übergeben.

Wir gratulieren allen Preisträgern ganz herzlich zu dieser Anerkennung

15.03.2006 totop

Neues Heft der Vogelwelt - Beiträge zur Vogelkunde erschienen!

Bild zur Meldung
Schwerpunkheft "Prädation und der Schutz bodenbrütender Vogelarten"
Quelle:
Mit dem Schwerpunktthema Prädation und der Schutz bodenbrütender Vogelarten schließt der Jahrgang 126 ab. In neun Haupt- und fünf Kurzbeiträgen wird dieses nach wie vor hochaktuelle Thema ausführlich behandelt. Die Artikel fassen u.a. die aktuelle Situation in Deutschland zusammen, reflektieren 50 Jahre Prädatorenmanagement an der südlichen Ostseeküste, beleuchten Gelegeverluste beim Großen Brachvogel in Brandenburg und am Oberrhein, beschäftigen sich mit der Bejagung und der Populationsentwicklung von Fuchs, Erdmaus, Marderhund und Mink oder gehen auf Bruterfolg oder Nistplatzwahl bodenbrütender Arten ein. Ein ausführlicher Nachruf auf Andreas J. Helbig der Schriftleiter und ein zweiseitiges DDA-Aktuell beschließen dieses Heft.

Weitere Informationen

19.01.2006 totop

3. Bericht zur Lage der Vögel in Deutschland als Sammelband erschienen!

Bild zur Meldung
Die Vogelwelt
Quelle:
Als zusammenfassender Band der Hefte 3-4/2004, 1/2005 und 2/2005 der Vogelwelt - Beiträge zur Vogelwelt ist nun der 3. Bericht zu Lage der Vögel in Deutschland in einem gebundenen Sammelband verfügbar. Der 382 Seiten umfassende Band ist zum Preis von 49,80 Euro beim Aula-Verlag unter der Bestell-Nummer 315-01069 zu beziehen.
Das muss man haben, wenn man nicht die Zeitschrift selbst abonniert hat!

 

BildStatus, Karten, Brut- und Rastbestände, Rote Liste-Status, rechtlicher Schutz ... all das finden Sie in unserem Informationssystem
Vögel in Deutschland

Bild

Bild„Vögel in Deutschland 2014“ behandelt auf über 70 Seiten die Hintergründe der in Vögel in Deutschland 2013 beobachteten Bestandsveränderungen sowie die Umsetzung der EU-Vogelschutzrichtlinie in Deutschland.

Bild„Seltene Vögel in Deutschland 2014“ beinhaltet neben dem Seltenheitenbericht 2014 auch Beiträge zu Kanadakranich, Buschrohrsänger und Pazifiksegler.

BildDas Buch gibt einen aktuellen Überblick über die Programme, Methoden, Konzepte, Anwendungs- gebiete und Auswertungsmöglichkeiten des Vogelmonitorings. Die Monitoring-Programme häufiger Brutvögel, seltener Brutvögel sowie rastender Wasservögel werden ebenso vorgestellt wie die organisatorischen Voraussetzungen eines international relevanten Vogelmonitorings in Deutschland. Die Darstellung weiterer Projekte wie ADEBAR runden den Überblick ab. Überdies werden Vorteile und Möglichkeiten des Online-Portals ornitho.de für die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen und das Monitoring beschrieben.
Bezug:
BfN-Schriftenvertrieb: Tel.: 0 25 01 / 8 01-3 00, Fax: 0 25 01 / 8 01-3 51 oder im Internet

BildDas Methoden- handbuch ist wieder gedruckt verfügbar und kann für 29,80 € bestellt werden.