Menü

F+E Vögel und Klimawandel

F+E-Vorhaben "Verbreitungsänderungen von Vogelarten und Analyse des Einflusses des Klimawandels"

Im Dezember 2008 bewilligte das Bundesamt für Naturschutz auf Basis eines vom DDA eingereichten Zuwendungsantrages das Forschungs- und Entwicklungsvorhaben " Verbreitungsänderungen von Vogelarten und Analyse des Einflusses des Klimawandels" (FKZ 3508 82 0300). Das Vorhaben startete am 1. Januar 2009 und soll im 1. Quartal 2010 beendet werden.
Bereits im Rahmen des F+E-Vorhabens "Monitoring von Vogelarten in Deutschland" (2003-2007) wurde der Aufbau des Monitorings häufiger Brutvögel vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert. Inzwischen werden alljährlich etwa 1.300 der insgesamt ca. 2.600 Probeflächen von 1 km² Größe, die vom Statistischen Bundesamt nach einem geschichteten Zufallsverfahren gezogen wurden, mittels der "Linienkartierung" von ehrenamtlich tätigen Mitarbeitern kartiert. Bei durchschnittlich 35 festgestellten Vogelarten je Probefläche mit durchschnittlich etwa 200 Revieren über alle Arten fallen alljährlich rund 260.000 Reviere basierend auf ca. 500.000 Datensätzen an, die uns für jede Probefläche

  • punktgenaue Informationen (Einzelbeobachtungen aus Tageskarten) über das Vorkommen häufiger Brutvogelarten und
  • Revierbestände pro Art und Lebensraum (Bezug: Probefläche),

geben und in Bezug zu weiteren Umweltdaten gestellt werden können, z. B. zu den Informationen "Landnutzung" und "Standorttypen", für die sich durchschnittliche Abundanzen hochrechnen lassen. Auf Bundesebene oder für einzelne Bundesländer liegen darüber hinaus weitere flächig erhobene Umweltdaten vor, die zu den Vogelbestandsdaten in Bezug gesetzt werden können.

Ziele des F+E-Vorhabens

Die bundesweit aufgenommen avifaunistischen Daten des DDA eignen sich hervorragend für die Modellierung der flächenbezogenen Häufigkeit (Dichte) von häufigen Brutvogelarten. In dem F+E-Vorhaben soll deshalb ein neuartiges Verfahren entwickelt werden, mit dem aus den Kartierergebnissen des Monitorings häufiger Brutvögel artbezogene Siedlungsdichten für ganz Deutschland in hoher räumlicher Auflösung modelliert werden. Erfahrungen und Basisdaten aus laufenden BfN-Projekten sollen in dieses Projekt einfließen. Beispielhaft sollen u. a. anhand von drei häufigen Vogelarten modellierte Dichtekarten erstellt werden, die den Prototyp der Auswertungen für die für Ende 2010 geplante Publikation des Atlas′ deutscher Brutvogelarten (ADEBAR) darstellen. Von besonderer Bedeutung bei der Entwicklung des Modellierungsverfahrens wird es zudem sein, eine Trennung der klimainduzierten von anderen Faktoren (v. a. Landnutzung), die für die regional unterschiedlichen Siedlungsdichten ausschlaggebend sind, zu ermöglichen.
Im Rahmen des F+E-Vorhabens sollen konkret folgende Arbeiten durchgeführt werden:

  • Darlegung der Möglichkeiten und Grenzen einer Modellierung der Verbreitung und Dichte häufiger Brutvögel in Deutschland; Analyse der Machbarkeit von Dichtemodellierungen;
  • Auswahl von geeigneten Verfahren zur statistischen Analyse der Erhebungsdaten (erklärende Faktoren für Verbreitung und Häufigkeit häufiger Brutvögel in Deutschland); Festlegung der räumlichen Auflösung für die Verbreitungsmodellierung;
  • Zusammenstellung und Aufbereitung der Grundlagendaten für statistische Analysen und die Modellierung: Kartierdaten zu Brutrevieren, Klimadaten aus den Kartierjahren und für das Jahr 2100, Landnutzung (ATKIS, CORINE-Landcover, INVEKOS), Topographie (z. B. Höhe, Hangneigung), Naturräume (Standorttypengliederung, naturräumliche Gliederung), Schutzgebiete (verschiedene Kategorien), ggf. weitere Informationen, die die Verbreitung der häufigen Brutvögel erklären können;
  • Multivariate statistische Analyse als Grundlage für die GIS-basierte Modellerstellung; Analyse der Verbreitung und Dichte erklärenden Variablen einschließlich der Ermittlung statistischer Fehler;
  • Auswahl und Entwicklung eines Verfahrens zur Modellierung der Dichte und Verbreitung häufiger Brutvögel in Deutschland; beispielhafte Modellierung der heutigen und zukünftigen Verbreitung und Dichte von drei häufigen Brutvogelarten basierend auf den Ergebnissen der statistischen Analyse.

Im Vergleich zu den bisherigen europaweiten Prognosen von Huntley et al. (2007) zu klimabedingten Veränderungen von Vogelverbreitungen, werden im Rahmen des F+E Vorhabens aktuelle avifaunistische Daten und wesentlich detailiertere Klima- und Landnutzungsdaten für die Prognosen herangezogen. Ziel ist es zum einen, hochauflösende Vogelverbreitungskarten für Deutschland zu erstellen und zum anderen beispielhaft klimabedingte räumliche Veränderungen in der Vogelwelt aufzuzeigen.

Kontakt

Christoph SudfeldtDr. Christoph Sudfeldt
An den Speichern 6, 48157 Münster
Telefon 0251/210140-10

Zitierte Literatur

  • Huntley, B., R. E. Green, Y. C. Collingham & S. G. Willis (2007): A climatic atlas of -European breeding birds. Lynx Edicions, Barcelona.

 

Bild„Vögel in Deutschland 2014“ behandelt auf über 70 Seiten die Hintergründe der in Vögel in Deutschland 2013 beobachteten Bestandsveränderungen sowie die Umsetzung der EU-Vogelschutzrichtlinie in Deutschland.