Archiv

21.12.2010 totop

Neue Rote Liste der Brutvögel Schleswig-Holsteins erschienen

Bild zur Meldung
Rote Liste SH 2010.
© MLUR
15 Jahre nach der letzten Fassung ist jetzt in Kooperation von Ministerium und Landesamt die fünfte Fassung der Roten Liste der Brutvögel Schleswig-Holsteins herausgegeben worden, in der die Gefährdung der heimischen Arten und ihre Bestandsentwicklung dargestellt werden. Die Übersicht wurde von ausgewiesenen Kennern der Vogelwelt Schleswig-Holsteins in den Fachbehörden für Naturschutz (Staatliche Vogelschutzwarte im Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume; Nationalparkverwaltung im Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz) sowie der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft für Schleswig-Holstein und Hamburg e.V. erarbeitet. [mehr]

20.12.2010 totop

Seltenheitenkommission ab 1. Januar 2011 an den DDA angebunden

Bild zur Meldung
Aufbruch in ein neues Zeitalter: Die DAK auf ihrer „konstituierenden Sitzung“ am 18. Dezember. In Münster (T. Noah musste leider kurzfristig absagen), gemeinsam mit B. Hälterlein, C. Sudfeldt und J. Wahl vom DDA.
© DAK/DDA
Peter H. Barthel, seit 1988 Geschäftsführer der Deutschen Seltenheitenkommission (DSK), wird nach dem 31.12.2010 für die Geschäftsführung der Seltenheitenkommission und die Bearbeitung aktueller Dokumentationen nicht mehr zur Verfügung stehen. Er wird sich nach über 20 Jahren höchst verdienstvoller Arbeit im Umgang mit Nachweisen seltener Vogelarten in Deutschland deren Aufarbeitung zuwenden. Für sein großes Engagement gebührt ihm unser ganz herzlicher Dank! [mehr]

09.12.2010 totop

ADEBAR trägt Früchte

Bild zur Meldung
Cover Hessischer Brutvogelatlas
© HGON
Es ist geschafft — die hessischen Vogelkundler halten noch vor Weihnachten die landesweiten Ergebnisse des Atlas Deutscher Brutvogelarten ADEBAR gedruckt in den Händen. Nur gut ein Jahr nach Abschluss der letzten Erfassungen dieses bundesweiten Projektes stellt die Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e.V. damit den ersten Länderatlas in Rekordzeit vor. Im Rahmen einer Feierstunde im Museum Wiesbaden am 09. Dezember wird das mehr als 500 Seiten starke Standardwerk der Öffentlichkeit übergeben. [mehr]

08.12.2010 totop

"Birds of America" - eines der teuersten Bücher der Welt

Bild zur Meldung
Schreikranich (Grus americana).
© Sotheby′s
Sotheby′s hat gestern eines der äußerst seltenen Exemplare von "Birds Of America" für den Preis von 7,32 Millionen Pfund an einen englischen Händler versteigert und es damit zum teuersten aufgelegten Buch der Welt gemacht.
Das Buch, von dem nur noch 119 Exemplare existieren, stammt von John James Audubon (1785-1851), einem begeisterten Ornithologen, der es schaffte, die Arten realistischer als jemals zuvor zu malen. Allerdings benutzte Audubon eine recht anrüchige Methode, um dies zu erreichen. Er schoss die Vögel und verdrahtete sie anschließend, um sie in Ruhe malen zu können. [mehr]

23.11.2010 totop

Indikatorenbericht 2010 des BMU erschienen

Bild zur Meldung
Indikator "Artenvielfalt und Landschaftsqualität
© BMU
Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit hat den Indikatorenbericht 2010 für die Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt vorgelegt. Er enthält 19 Indikatoren, die ein breites Themenspektrum abdecken und in fünf übergreifende Themenfeldern "Komponenten der biologischen Vielfalt", "Siedlung und Verkehr", "wirtschaftliche Nutzungen", "Klimawandel" und "gesellschaftliches Bewusstsein" gegliedert sind. [mehr]

22.11.2010 totop

Vogelkundliches aus Hamburg und Umgebung

Bild zur Meldung
Bis zu 4.000 Sturmmöwen brüten im Hamburger Hafen.
© Ralph Martin
Im November 2010 ist der inzwischen 37. Band der Hamburger avifaunistischen Beiträge erschienen. Erstmals komplett farbig ausgestattet bietet diese Veröffentlichung auf 192 Seiten ein weites Themenfeld vogelkundlicher Informationen. So lernt man die Brutvogelbestände der Elbinseln Auberg und Drommel als Reste letzter Wildnisse im Unterelberaum kennen. Die Vogelwelt des letzten großen, in Abtorfung befindlichen Hochmoores im Hamburger Umland ist Gegenstand eines Artikels über das Himmelmoor. Spannend ist auch immer wieder das avifaunistische Geschehen im städtischen Bereich. So werden Ergebnisse großflächiger Bestandserfassungen vor allem von Gebäudebrütern in der Stadt Norderstedt direkt nördlich von Hamburg beschrieben. Ein weiterer Artikel beschäftigt sich mit der überregionalen Bedeutung des Vorkommens verschiedener Möwenarten im Hamburger Hafen. [mehr]

19.11.2010 totop

Illegale Greifvogelverfolgung - Erkennen, Bekämpfen, Verhindern Vogelschützer stellen Leitfaden mit Tipps für Bürger, Ermittlungsbeamte und Behörden vor

Bild zur Meldung
Auch der Rotmilan gehört zu den verfolgten Greifvögeln.
© Lutz Ritzel
Immer wieder werden in NRW Greifvögel geschossen, gefangen, vergiftet, ausgehorstet, Bruten gestört oder gar Brutplätze beseitigt, obwohl Greifvögel gesetzlich geschützt sind und ihreVerfolgung eigentlich längst der Vergangenheit angehören sollte. Und nicht in jedem Fall werden solche Vorfälle zur Anzeige gebracht. Um beteiligten Bürgern, Ermittlungsbeamten und Behörden eine Hilfe an die Hand zu geben, was im Falle illegaler Greifvogelverfolgung oder eines solchen Verdachts-falles zu tun ist, haben das Komitee gegen den Vogelmord, die Nordrhein-Westfälische Ornithologengesellschaft (NWO), der Naturschutzbund NABU NRW jetzt mit Unterstützung des Umweltministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen gemeinsam einen Leitfaden mit ausführlichen Tipps und Hintergrundinformationen veröffentlicht. [mehr]

18.11.2010 totop

20 Jahre ArbeitsKreis Feuchtwiesenschutz Westniedersachsen e.V. - Wiesenvögel in Gefahr!

Bild zur Meldung
Festveranstaltung des AKFW
© Brigitte Thien
Trillernde Brachvögel, die gaukelnd fliegenden schwarz-weißen Kiebitze, das Meckern der auch „Himmelsziege“ genannten Bekassine oder der laute „grütta-grütta“-Ruf der prächtig rostrot gefärbten Uferschnepfen — Eindrücke, die wie die Wiesenblüte oder die rufenden Frösche im westlichen Niedersachsen zum Frühjahr dazugehören. Oder dazugehörten? [mehr]

17.11.2010 totop

Unterschiedliche Bestandsentwicklungen britischer Vögel

Bild zur Meldung
Auch die Schwanzmeise hat deutlich im Bestand abgenommen.
© Karsten Berlin
Mehrere tausend ehrenamtliche Feldbeobachter in derzeit mehr als 3.200 über ganz Großbritannien verteilten 1-km²-Zählquadraten verfolgen im Rahmen des „Breeding Bird Survey (BBS)“ die Bestandsentwicklung häufiger Vogelarten. Die Daten aus diesem Programm werden regelmäßig u. a. von Regierungsstellen und Naturschutzorganisationen zur Festlegung von Schutzprioritäten herangezogen. [mehr]

15.11.2010 totop

Population Trends of European Common Birds 2010.

Bild zur Meldung
Die aktuelle Übersicht zeigt die Bestandstrends von 137 häufigen Brutvögeln.
© EBCC
Die alljährliche Übersicht "Population Trends of European Common Birds 2010" erscheint in diesem erstmalig als Faltblatt und nicht, wie in den Vorjahren, als seitenstarke Broschüre. Die Bestandstrends von 137 in Europa häufigen Brutvogelarten für den Zeitraum von 1980 bis 2008 werden kurz und bündig dargestellt. Herausgeber des Berichtes ist der European Bird Census Council in Zusammenarbeit mit der Royal Society for the Protection of Birds, BirdLife International, der Czech Society for Ornithology und dem Bureau of Statistics of the Netherlands. Insgesamt 22 europäische Staaten steuerten Daten aus ihren nationalen Monitoringprogrammen für die Auswertungen bei. Aus Deutschland stellten Alexander Mitschke, Johannes Schwarz und Martin Flade die Daten aus dem DDA-Monitoring häufiger Brutvögel bereit. [mehr]

12.11.2010 totop

State of the World′s Waterbirds 2010: Schwierigkeiten in Asien und Verbesserungen "im Westen"

Bild zur Meldung
Cover des Statusreports
© Wetlands International
Während der letzten dreißig Jahre hat die Rückgangsrate von Wasservogelbeständen weltweit insgesamt leicht abgenommen. Dennoch weisen 47% der Bestände von Wasservogelarten einen negativen Bestandstrend auf, nur bei 16% der Arten sind Bestandszunahmen zu verzeichnen. Der Zustand der Wasservögel verbessert sich hauptsächlich in Nordamerika und Europa, am schlechtesten steht es um diese Artengruppe in Asien, wobei Langstreckenzieher besonders gefährdet zu sein scheinen. [mehr]

11.11.2010 totop

Neue Ausgabe der „Berichte zum Vogelschutz“ erschienen.

Bild zur Meldung
Berichte zum Vogelschutz (Heft 46, 2009)
© LBV
Die Berichte zum Vogelschutz erscheinen jährlich und werden gemeinsam vom Deutschen Rat für Vogelschutz (DRV) und dem NABU herausgegeben. Sie beschäftigen sich mit den aktuellsten Fragen des Natur- und Vogelschutzes. Darüber hinaus finden sich Tagungsberichte, Nachrichten der Verbände, Aktuelles aus der Rechtsprechung, Positionspapiere und Resolutionen, sowie Kurzmitteilungen und Buchbesprechungen. [mehr]

11.11.2010 totop

200. ADEBAR-Spendenpatenschaft geht an die Waldohreule.

Bild zur Meldung
Waldohreule.
© Paschalis Dougalis
Die Waldohreule erfreut sich in der ADEBAR-Gemeinde besonderer Beliebtheit. Sie hat gleich vier Paten, darunter Gabriele Sander, die am 9. November 2010 die 200. ADEBAR-Spendenpatenschaft gezeichnet hat.
Neben den Spendenpaten gibt es 310 Bildpaten. Der Gesamterlös der Patenschaftsaktion beläuft sich inzwischen auf nahezu 91.000 Euro. Damit rückt die 100.000 Euro-Marke in greifbare Nähe! Nach wie vor können Spendenpatenschaften übernommen werden. Viele gute Bekannte warten sogar noch auf ihren erste Spendenpaten, darunter Amsel, Hausrotschwanz, Kohlmeise und Wintergoldhähnchen. [mehr]

10.11.2010 totop

Schlechter Bruterfolg beim Buchfink, sehr guter bei der Dorngrasmücke.

Bild zur Meldung
Dorngrasmücke.
© Hans Glader
Das Monitoring von Brutvogelbeständen durch Beobachtung lässt in der Regel keine Aussagen darüber zu, ob Populationen z.B. abnehmen, weil sie nicht genügend Nachwuchs reproduzieren oder nicht genügend Individuen überleben oder beides der Fall ist. Fortpflanzungs- und Überlebensraten lassen sich jedoch durch standardisierte Fang-Wiederfang-Programme ermitteln. [mehr]

07.11.2010 totop

GNOR-Herbsttagung in Mainz - Ministerin Conrad angekündigt

Bild zur Meldung
Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie Rheinland-Pfalz eV.
© GNOR
Am 20.11.10 treffen sich Avifaunisten, Naturschützer und natürlich auch "GNORianer" im Naturhistorischen Museum in Mainz, um sich einen Tag über aktuelle Entwicklungen im Bereich Vogelkunde und Avifaunistik auszutauschen und interessanten Vorträgen zu lauschen. [mehr]

01.11.2010 totop

40 Jahre Dachverband Deutscher Avifaunisten e.V.

Bild zur Meldung
Die Exkursion führte die Teilnehmer an der Jubiläumstagung in das Havelländische Luch und an den Gülper See.
© Christoph Sudfeldt
Am 30. Oktober 2010 feierte der Dachverband Deutscher Avifaunisten e.V. (DDA) im Kreise seiner Mitgliedsorganisationen, Fördermitglieder sowie guter Freunde aus dem verbandlichen wie behördlichen Naturschutz, insbesondere den Staatlichen Vogelschutzwarten und dem Bundesamt für Naturschutz (BfN), in Bollmannsruh am Beetzsee nordöstlich von Brandenburg sein 40jähriges Bestehen. [mehr]

22.10.2010 totop

Atlas Deutscher Brutvogelarten Subskriptionsaufruf

Bild zur Meldung
Bestellen Sie jetzt das Atlaswerk zum Vorzugspreis
© DDA
Nach vier erfolgreich abgeschlossenen Kartierungsjahren und einer intensiven Aufbereitung und Auswertung der Ergebnisse ist es nun soweit. ADEBAR landet!
Die Stiftung Vogelmonitoring Deutschland und der Dachverband Deutscher Avifaunisten freuen sich, die Erscheinung dieses für Deutschland einzigartigen Gemeinschaftswerkes für den Sommer/Herbst 2011 ankündigen zu dürfen. [mehr]

08.10.2010 totop

Monitoring-Rundbrief 2/2010 des DDA erschienen!

Bild zur Meldung
32 Seiten Informationen über Avifaunistik und Vogelschutz umfasst das Rundschreiben.
© DDA
Der Herbstzug ist in vollem Gange und allerorten ziehen Drosseln, Finken, Pieper und Tauben; die Ankunft der nordischen Schwäne und Gänse ist nicht zu übersehen bzw. -hören. Doch nicht nur in der Vogelwelt ist derzeit viel unterwegs, auch in der Avifaunistik hierzulande ist "ordentlich Zug drin", wie am umfangreichen aktuellen Monitoring-Rundbrief deutlich wird.
[mehr]

30.09.2010 totop

80 Jahre Vogelschutz in Neschwitz (Sachsen)

Bild zur Meldung
Vogelschutzwarte Neschwitz.
© VSW Neschwitz

Vogelschutzwarte Neschwitz lädt zu Fachtagung ein

Vor 80 Jahren — im Jahr 1930 — wurde die Vogelschutzwarte Neschwitz gegründet. Zwar gab es seitdem auch Zeiträume, in denen die Einrichtung nicht existierte, doch wurde auch in diesen Jahren in Neschwitz Vogelschutz betrieben. Das Jubiläum soll Anlass sein für einen Rückblick, vor allem aber für eine Darstellung der derzeitigen Situation und Diskussion der Perspektiven des Vogelschutzes in Sachsen.
[mehr]

27.09.2010 totop

Schelladler "Tõnn" im Anflug auf Deutschland

Bild zur Meldung
Schelladler "Tõnn".
© http://birdmap.5dvision.ee/
Tõnn, den estnischen Schelladler, hat es in den vergangenen Tagen nach Südschweden gezogen. Vor ihm liegt nun die Überquerung der Ostsee und damit — sollte er an der Route der letzten beiden Jahre festhalten — wieder eine Durchquerung Deutschlands. Nachdem Tönn in diesem Frühjahr bereits zum vierten Mal unbemerkt über Deutschland hinweg gezogen war, steigt nun wieder die Spannung, ob es diesmal gelingen wird, den seltenen Durchzügler zu entdecken. [mehr]

08.09.2010 totop

Drei neue Brutvogelarten in Deutschland — Bildpatenschaften zu vergeben!

Bild zur Meldung
Moschusente.
© Dario Sanches
Während der ADEBAR-Kartierung konnten erneut Bruten der bislang nur unregelmäßig oder vereinzelt auftretenden Arten Kurzschnabelgans, Moschusente und Zebrafink in Deutschland nachgewiesen werden. Von der Moschusente gelang 2008 ein Brutnachweis im Raum Saarlouis weit abseits menschlicher Siedlungen, die Kurzschnabelgans brütet seit 2008 im Raum Mannheim und der Zebrafink brütete ebenfalls 2008 an der Salzach in Bayern. Alle drei Arten gelten als Neozoen, sie sind also nicht ursprünglich Teil unserer Vogelwelt, sondern erst durch Hilfe des Menschen zu uns gelangt und vermutlich aus Haltungen entflogen. Die auch in den Küstengebieten Norddeutschlands überwinternde Kurzschnabelgans brütet auf Grönland, Island und Spitzbergen, die Moschusente ist in Südamerika beheimatet. Die Heimat des Zebrafinken ist hingegen Australien. [mehr]

01.09.2010 totop

Die neue Geschäftsstelle des DDA in Münster

Bild zur Meldung
Die neue Geschäftsstelle des DDA in Münster.
© DDA
Von der Elbe an die Ems: Mit einem weinenden und einem lachenden Auge hat der DDA die Staatliche Vogelschutzwarte Steckby verlassen und ist zum 1. Juli 2010 nach Münster gezogen. Weinend, weil wir in den zurückliegenden Jahren immer auf die sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unserem Vermieter, dem Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt, bauen konnten, lachend, weil die neuen Räumlichkeiten endlich die gemeinsame Zusammenarbeit aller Mitarbeiter erlauben. [mehr]

31.08.2010 totop

Über 100 ADEBAR-Illustrationen fertiggestellt — Bildpaten voller Lob!

Bild zur Meldung
Wiedehopf.
© Paschalis Dougalis
"Das Warten hat sich gelohnt!" Solch begeisterte Reaktionen erreichen uns immer wieder, wenn die Bildpaten ihr ganz persönliches Aquarell in den Händen halten. Der Künstler Paschalis Dougalis hat der inzwischen stattlichen Sammlung von ADEBAR-Illustrationen jetzt weitere 30 Aquarelle hinzugefügt, die auf unserer Webseite zur Aktion "ADEBAR-Pate" bewundert werden können. Für mehr als ein Drittel der 308 Vogelarten, die in Deutschland zwischen 2005 und 2009 gebrütet haben, liegen jetzt hochwertige Grafiken vor, die das spätere Druckwerk ansprechend bebildern werden. Wir sind schon jetzt auf die ausstehenden Aquarelle gespannt! [mehr]

30.08.2010 totop

11. Jahrestagung der Koordinatoren des Monitorings rastender Wasservögel

Bild zur Meldung
Der Werbellinsee war das Ziel der Exkursion der diesjährigen Zusammenkunft.
© DDA
In Delitzsch, wenige Kilometer nördlich von Leipzig und umgeben von zahlreichen Tagebaurestgewässern trafen sich am vergangenen Wochenende die Koordinatoren des Monitorings rastender Wasservogelarten auf Einladung von Winfried Nachtigall (Sächsische Vogelschutzwarte Neschwitz) zu ihrer 11. Jahrestagung. Im Mittelpunkt der Fachdiskussionen standen die Regeln von <em>ornitho.de<em> (insbesondere zur Datennutzung), der Abschluss der Rastbestandsschätzungen der Wasservogelarten sowie aktuelle Bestandsschätzungen von Gänsepopulationen und deren langfristige Entwicklungen in Europa, über die Thomas Heinicke berichtete. Dabei wurde einmal mehr deutlich, welch große Bedeutung Deutschland als Überwinterungsgebiet für die Waldsaatgans zukommt. Die bei uns auftretende biogeographische Population wird auf nur noch 60.000-65.000 Ind. geschätzt, wobei ganz aktuell in zahlreichen Regionen deutliche Rückgänge zu verzeichnen sind. Hier sind dringend international koordinierte Anstrengungen notwendig, um zu verhindern, dass die Waldsaatgans zu einer „zweiten Zwerggans“ wird [mehr]

17.08.2010 totop

ADEBAR lernt fliegen - bereits über 1.400 Kommentare zu den vorläufigen Verbreitungskarten der Brutvögel Deutschlands eingegangen!

Bild zur Meldung
Ein Blick in die Verbreitungskarten lohnt sich.
© Thorsten Krüger
Die Online-Kommentierung findet großen Zuspruch: Seit der Freischaltung Ende Juni wurden die Verbreitungskarten der mittelhäufigen und seltenen Brutvogelarten knapp 38.000 Mal aufgerufen. Bis heute sind 1.420 Kommentare bei den Landes- und Regionalkoordinatoren eingegangen. Wenn auch Sie noch Daten überprüfen, neue Erkenntnisse einarbeiten, oder die Karten einfach nur genießen wollen, ist Eile geboten: Nur noch bis Ende August bzw. Mitte September für Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen sind die Seiten freigeschaltet, bevor im Anschluss die weiteren Auswertungen beginnen. [mehr]

09.08.2010 totop

Seevögel in der deutschen AWZ von Nord- und Ostsee — Monitoringbericht 2009/10 erschienen

Bild zur Meldung
Verbreitung der Zwergmöwe im Frühjahr 2010 in der AWZ in der Nordsee
© FTZ Westküste
Das Bundesamt für Naturschutz hat den aktuellen Bericht zum Monitoring von Seevögeln in der Deutschen Ausschließlichen Wirtschaftzone (AWZ) von Nord- und Ostsee auf seiner Homepage veröffentlicht. Der vom Forschungs- und Technologiezentrum Westküste der Universität Kiel im Auftrag des BfN erstellte Bericht beschreibt die Ergebnisse der flugzeuggestützten Seevogelerfassungen aus der Monitoring-Berichtsperiode 2009/10. [mehr]

23.06.2010 totop

ADEBAR lernt fliegen - Arbeitskarten zur Verbreitung der Brutvögel Deutschlands jetzt online!

Bild zur Meldung
Häufigkeit der Dohle in Deutschland.
© DDA
Nun ist es soweit: ADEBAR lernt fliegen! Die vorläufigen Verbreitungskarten aller mittelhäufigen und seltenen Brutvogelarten stehen jetzt online zur Korrektur und Kommentierung auf der Webseite der Stiftung Vogelmonitoring bereit!
[mehr]

28.05.2010 totop

Sachpreis-Verlosung Birdrace 2010 - Herzlichen Glückwunsch?!

Bild zur Meldung
Dieses Steinschmätzer-Pärchen wird nicht nur die diesjährige Urkunde, sonderns ab sofort auch eine Wand bei Markus Althaus zieren.
© Hans Christoph Kappel
Noch nie hatte unsere charmante und unbestechliche Glücksfee so viele Gewinner zu ziehen wie in diesem Jahr: Nicht weniger als 80 (!) Sachpreise galt es unter den 529 Birdracerinnen und Birdracern zu verlosen. Die Chancen jedes Einzelnen waren somit besser denn je, zu den Gewinnern zu zählen — insbesondere dann nicht, wenn das eigene Team Spenden für ornitho.de einwerben konnte. Folgenden Teilnehmerinnen und Teilnehmern war das Glück in diesem Jahr hold: [mehr]

09.05.2010 totop

Birdrace 2010: Binnenländische Teams schnuppern am Sieg, doch der „Cup“ geht erstmals an die Ostsee

Bild zur Meldung
Das Birdrace scheint wieder einmal für viel gute Laune gesorgt zu haben.
© Angeliter Ornis
135 Teams traten zum 7. bundesweiten Birdrace am gestrigen Samstag an, und fast wäre die unumstößlich scheinende Hackordnung, dass Teams aus dem Binnenland hinten anstehen müssen, wenn es um die Gesamtartenzahl geht, zum ersten Mal gekippt worden. Doch Iron Birden aus dem Nordosten Mecklenburg-Vorpommerns hatten am Ende mit 162 Arten knapp die Nase vorn und holten den Birdrace-Titel erstmals an die Ostseeküste. Dicht auf den Fersen folgen jedoch gleich drei Teams aus dem Binnenland, das Team Havelland und die Southernmost Lakers vom Bodensee mit je 159 Arten sowie Gätkes Erben aus Lüneburg mit 157 Kreuzen auf der Artenliste. Gätkes Erben sind damit die diesjährigen „Meister der Herzen“: Die ewigen Rivalen aus dem Cuxland haben sie bei der Gesamtartenzahl nun endlich einmal hinter sich gelassen und doch hat es wieder nicht ganz nach vorne gereicht.
[mehr]

08.05.2010 totop

Artenvielfalt als sportliche Herausforderung: Birdrace 2010 mit 135 Teams gestartet!

Bild zur Meldung
Über 50 Birdrace-Teams sind mit dem Fahrrad unterwegs — allerdings nur wenige bei solch herrlichen Bedingungen wie im vergangenen Jahr.
© Die Usedommeln
Um Mitternacht wurden vielerorts die Stirnlampen angeknipst: Die besonders motivierten Teams schleichen seit 0 Uhr lauschend durch Wälder und Felder in der Hoffnung mit einigen nachtaktiven oder unverhofft überziehenden Arten einen motivierenden Grundstein für den langen Renntag zu legen. Spätestens seit den frühen Morgenstunden sind alle 135 Teams auf den Beinen und nehmen im internationalen Jahr der biologischen Vielfalt jene der Vogelwelt auf sportliche Weise ins Visier. Besonders erfreulich ist, dass sich trotz der vor allem im Norden überaus frischen Witterungsbedingungen, die eher an einen Herbsttag denn an einen 8. Mai erinnern, 56 Teams die körperliche Herausforderung nicht scheuten und mit dem Fahrrad ins Rennen gingen. [mehr]

05.05.2010 totop

Kormoranbericht Mecklenburg-Vorpommern 2009

Bild zur Meldung
Der 11-seitige Bericht ist sehr informativ und frei verfügbar.
© LUNG MV
Das Wachstum der europäischen Population der kontinentalen Unterart des Kormorans seit den 1980er Jahren hat zu einer starken Zunahme des öffentlichen Interesses an Informationen über die Bestandsentwicklung und Biologie der Art geführt. 2009 brüteten deutschlandweit knapp 23.900 Kormoranpaare, mehr als die Hälfte davon (13.300-13.400) in Mecklenburg-Vorpommern. Aktuelle Informationen sind daher besonders aus diesem Bundesland von großer Bedeutung. Das Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie hat deshalb nun erstmals einen Bericht herausgegeben, der die Bestandssituation und langfristige Entwicklung zur Brutzeit und im Winter (Daten der Wasservogelzählung) zusammenfasst. Ebenso dargestellt werden u.a. die Abschusszahlen auf Grundlage der Kormoranlandesverordnung, illegale Eingriffe in Brutkolonien sowie Felduntersuchungen zur Reduktion des Bruterfolges. Der Bericht soll jährlich fortgeschrieben werden.

Weitere Informationen

29.04.2010 totop

Birdrace am 8. Mai – schon über 70 Teams angemeldet!

Bild zur Meldung
Dieses Steinschmätzer-Pärchen wird die diesjährige Urkunde zieren.
© Hans Christoph Kappel
Das herrliche Frühlingswetter in den vergangenen Tagen, die Ankunft der meisten Zugvögel und viele spannende Durchzügler haben offenbar viele Teams zur Anmeldung veranlasst – so viele wie nie zuvor zu diesem Zeitpunkt! Es wird also spannend, ob es auch dieses Jahr gelingen wird, die Anzahl an Teams des Vorjahres zu übertreffen. Wenn das Wetter mitspielt, wird es am 8. Mai jedoch sportlicher als in den vergangenen Jahren zur Sache gehen: Erfreulich viele Teams wollen sich der Herausforderung stellen, das Rennen ohne eigenes Auto zu bestreiten. [mehr]

23.04.2010 totop

Bericht zur Lage der Vögel im deutschen Wattenmeer erschienen

Bild zur Meldung
Der 112-seitige Bericht ist kostenlos als PDF erhältlich.
© NABU
Der NABU hat im März 2010 einen Bericht zur Lage der Vögel im deutschen Wattenmeer mit dem Titel „Status, Threats and Conservation of Birds in the German Wadden Sea“ herausgegeben. Er enthält eine Analyse des ökologischen und naturschutzfachlichen Zustandes des Gebietes, beschreibt Gefährdungen für Vögel und identifiziert Wissenslücken und notwendige Schutzmaßnahmen. Die Analyse der Populationsentwicklung relevanter Rast- und Brutvogelarten basiert auf Daten des trilateralen Monitoring- und Bewertungsprogramms (TMAP). Der NABU-Report vervollständigt eine Serie nationaler Statusberichte, welche von den BirdLife-Partnern in den Niederlanden (Vogelbescherming Nederland) und Dänemark (Dansk Ornitologisk Forening) begonnen wurde. [mehr]

20.04.2010 totop

Ökologie, Gefährdung und Schutz des Rotmilans in Europa

Bild zur Meldung
KRÜGER, T. &. J. WÜBBENHORST (Hrsg.) (2009): Ökologie, Gefährdung und Schutz des Rotmilans Milvus milvus in Europa — Internationales Artenschutzsymposium Rotmilan.
© Informationsdienst Naturschutz Niedersachsen
Der Rotmilan hat ein fast ausschließlich auf Europa beschränktes Brutareal. In Deutschland ist mit 10.000-14.000 Paaren etwa die Hälfte der Weltpopulation beheimatet. Doch gerade hier ist es seit Anfang der 1990er Jahre zu einem markanten Rückgang des Bestandes gekommen.

Für den Rotmilan als Anhang I-Art der Europäischen Vogelschutzrichtlinie sind besondere Schutzmaßnahmen hinsichtlich seiner Lebensräume notwendig. Konkrete Ansätze zur Erhaltung des Rotmilans wurden auf einem internationalen Artenschutzsymposium Rotmilan im Oktober 2007 an der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz (NNA) diskutiert, das von der Staatlichen Vogelschutzwarte Niedersachsen und der NNA veranstaltet wurde.
[mehr]

19.04.2010 totop

Und wieder hat ihn keiner gesehen: Tõnn erreicht Lettland

Bild zur Meldung
Tönns erreicht Lettland
© http://birdmap.5dvision.ee/
Am 19. April wurde der Schelladler Tõnn, über den hier schon mehrfach berichtet wurde, nahe bei Riga, der Hauptstadt Lettlands, geortet. Deutschland hat er bereits am 16. April verlassen, nachdem er an diesem Tag 340 km Richtung Polen zurücklegte und nördlich Berlin in einer Höhe von 500 m mit 50 km/h vorbeiflog. Auf seiner diesjährigen Route zog Tõnn durch Rheinland-Pfalz, Hessen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg.

Mehr Details zu den Zugrouten gibt es bei birdmap.5dvision.ee.

17.04.2010 totop

20. Jahrestagung des Vereins Thüringer Ornithologen

Bild zur Meldung
Der scheidende Vorstand des VTO: Herbert Grimm, Klaus Schmidt und Bernd Friedrich (v.l.n.r.).
© Erwin Schmidt
Im zwanzigsten Jahr seines Bestehens (seit 15.12.1990) führte der VTO in Mühlberg bei Gotha am 20. und 21. März 2010 seine 20. Jahresversammlung durch. 84 Mitglieder und Gäste nahmen daran teil. Sie erlebten 12 thematisch abwechslungsreiche Fachvorträge. Auf der Mitgliederversammlung wurde von 54 Mitgliedern der neue Vorstand gewählt: Dr. Eberhard Mey (Vorsitzender), Dr. Christoph Unger (Geschäftsführer), Dr. Ingo Uschmann (Schatzmeister), Stefan Frick (Vorstandsmitglied) und Erwin Schmidt (Vorstandsmitglied). Damit sind nach fast 20-jährigem treuen und selbstlosen Einsatz Herbert Grimm als Geschäftsführer, Klaus Schmidt als Schatzmeister und Bernd Friedrich als Vorstandsmitglied aus ihrem Ehrenamt geschieden. In einer kurzen Ansprache wurde ihr verdienstvolles Wirken gewürdigt. Ein ausführlicher Bericht über die Tagung wird im Heft 1 des 7. Bandes vom „Anzeiger des Vereins Thüringer Ornithologen“ erscheinen. [mehr]

15.04.2010 totop

Africa Climate Exchange (ACE) online

Bild zur Meldung
African Climate Excchange Webseite
© BirdLife International
BirdLife International hat mit „Africa Climate Exchange“ ein Projekt gestartet, das die Auswirkungen des Klimawandels auf die Biodiversität in Afrika zeigt. Gestaltet sowohl für Wissenschaftler wie Normalsterbliche, wird anhand von über 1600 Karten gezeigt, wie einzelne Arten durch den Klimawandel beeinflusst werden, angefangen von heute über 2025 und 2055 bis 2085. Um diese Karten zu betrachten, können Arten sowohl systematisch als auch mit englischen Namen gesucht werden.
Hinzu kommt eine wachsende Bibliothek von derzeit schon über 400 frei herunterladbaren Dokumenten zu verschiedenen Themen des Klimawandels.

Weitere Informationen und die Möglichkeit der Artensuche finden sich auf der Webseite des Projektes.

14.04.2010 totop

Tõnn erreicht Niedersachsen

Bild zur Meldung
Tönns Route
© http://birdmap.5dvision.ee/
Tönn hat Deutschland erreicht. Gestern wurde er bei Römershausen nahe Frankenberg (Eder) in Hessen geortet, nicht weit entfernt von der NRW-Grenze.

Mehr Details zu den Zugrouten gibt es bei birdmap.5dvision.ee.

10.04.2010 totop

Birdrace 2010 – die Anmeldung hat begonnen!

Bild zur Meldung
Wer dieses Jahr obenauf sein wird, entscheidet sich in vier Wochen am 8. Mai.
© Die Usedommeln
In vier Wochen, am Samstag, den 8. Mai, startet das 7. bundesweite Birdrace des DDA. Wird es ein weiteres Mal gelingen, mehr Menschen für diesen sportlichen Beobachtungswettbewerb für einen guten Zweck zu begeistern? Im vergangenen Jahr waren 132 Teams mit über 500 Teilnehmern im Alter zwischen 5 und 76 Jahren am Start. Alleine in Nordrhein-Westfalen waren es 48 Teams; bis zu zehn Teams traten dort in einem Kreis gegeneinander an. Für das bundesweite Projekt (2009 zum letzten Mal ADEBAR) kamen erneut über 20.000 Euro durch die von den Teams eingeworbenen Spenden zusammen. Die Messlatte liegt also hoch ...
[mehr]

07.04.2010 totop

Tõnn auf dem Heimzug

Bild zur Meldung
Tönns Route
© http://birdmap.5dvision.ee/
Der Schelladler "Tõnn" hat sich am 2. April von seinem Winterquartier in Spanien (El Hondo) auf den Weg nach Norden gemacht. Am 4. April wurde er an der Grenze von Spanien zu Frankreich geortet. Bereits im letzten Jahr ist er sowohl auf dem Frühjahrs- wie auch auf dem Herbstzug unerkannt über Deutschland gezogen, das belegen die ausgewerteten Telemetriedaten. Es kann also sehr gut sein, dass er in dieser Woche bereits wie im letzten Jahr Deutschland passieren wird - also Augen auf! [mehr]

30.03.2010 totop

Weltzugvogeltag 2010

Bild zur Meldung
Melden Sie Führungen am 8./9. Mai an! Das Poster ist kostenlos erhältlich.
© UNEP/AEWA
Save migratory birds in crisis – every species counts! // Schützt bedrohte wandernde Vogelarten – jede Art zählt! Mit diesem Slogan wirbt der World Migratory Bird Day (WMBD), der in diesem Jahr die weltweit gefährdeten unter den wandernden Vogelarten in den Fokus der Öffentlichkeit rückt. Der WMBD wird – auch vom Motto („jede Art zählt“) passend zum DDA-Birdrace – am 8./9. Mai 2010 stattfinden. Anlässlich des Internationalen Jahres der biologischen Vielfalt 2010 soll anhand weltweit vom Aussterben bedrohter wandernden Vogelarten beispielhaft die zahlreichen Gefährdungen aufmerksam gemacht werden, die speziell einzelnen Arten und ganz allgemein der Artenvielfalt – im wörtlichen Sinne – das (Über-)Leben schwer machen. [mehr]

26.03.2010 totop

„State of the Birds 2010“ USA: Zugvögel sind besonders gefährdet

Bild zur Meldung
Auf 32 Seiten gibt der Bericht Auskunft über den Zustand der Vogelwelt in den Vereinigten Staaten.
© North American Bird Conservation Initiative
Hunderte von Zugvogelarten sind durch Lebensraumverlust, einwandernde, nicht-einheimische Arten und zahlreiche andere Umwelteinflüsse bedroht, zu denen nun auch der Klimawandel zählt. Das ergibt ein neuer Bericht, der vom Innenministerium der Vereinigten Staaten herausgegeben wurde. „The State of the Birds 2010 Report on Climate Change“ ist der Folgebericht zu einer umfassenden Veröffentlichung, die ein Jahr zuvor erschienen war und zeigte, dass nahezu ein Drittel der 800 Vogelarten der Vereinigten Staaten gefährdet, bedroht oder in ihren Beständen stark abnehmend sind. [mehr]

22.03.2010 totop

Siebtes bundesweites Birdrace startet am 8. Mai!

Bild zur Meldung
Birdrace - mitunter ein bierenstes Beobachtungsvergnügen.
© Die TUErteltauben
Ein sonniger Tag, milde Temperaturen, blauer Himmel mit ein paar großen Schönwetterwolken und den ganze Tag beobachten gehen ... In gut sieben Wochen, am Samstag, den 8. Mai, startet das mittlerweile siebte bundesweite Birdrace! Allein beim Gedanken an einen solchen Tag nach dem langen Winter und einem Frühling, der noch nicht so recht Frühlingsgefühle auslöste, steigt doch die Motivation auf′s Birdrace ... Im vergangenen Jahr waren es 132 Teams mit über 500 Birdracerinnen und Birdracern, das heißt, es waren zum sechsten Mal in Folge mehr Teams. Gelingt uns das auch am 8. Mai? Von vielen Teams war jedenfalls zu hören "Wir sind schon wieder heiß!". Wir hoffen, dass diese Motivation auch dazuführt, weitere Beobachter (am besten als direkte Konkurrenz im eigenen Kreis) zu begeistern und somit die freundschaftliche Rivalität weiter zu steigern. [mehr]

17.03.2010 totop

Naturschutzmonitoring in Deutschland — Stand und Perspektiven

Bild zur Meldung
Naturschutzmonitoring in Deutschland
© BfN
Die neue Ausgabe (Band 83) der BfN-Schriftenreihe Naturschutz und Biologische Vielfalt befasst sich mit dem Naturschutzmonitoring in Deutschland. In 21 Artikeln werden die Beiträge des im April 2008 in der internationalen Naturschutzakademie auf der Insel Vilm durchgeführten Seminars "Naturschutz-Monitoring in Deutschland — Stand und Perspektiven" wiedergegeben. Bei der Veranstaltung wurden ExpertInnen im Bereich Biodiversitätsmonitoring im deutschsprachigen Raum zusammengebracht, der Stand der Umsetzung dargestellt und Anforderungen für die Zukunft diskutiert. In den Beiträgen werden naturschutzfachliche Beobachtungsprogramme in Deutschland, in Österreich und der Schweiz vorgestellt. [mehr]

16.03.2010 totop

AEWA Sekretariat veröffentlicht internationalen Aktionsplan zum Schutz der Uferschnepfe

Bild zur Meldung
Aktionsplan zum Schutz der Uferschnepfe
© UNEP/AEWA
Ziel des Aktionsplans ist es, die Populationen beider Uferschnepfen-Unterarten Limosa l. limosa und Limosa l. islandica wieder in einen günstigen Erhaltungszustand zurückzuführen, so dass beide aus der Roten Liste weltweit gefährdeter Arten der IUCN entlassen werden können. Kurzfristig sollen deshalb der alarmierende Bestandsrückgang sowie die Aufgabe vieler Brutgebiete auch in den Kernbereichen des Verbreitungsareale in der westlichen Paläarktis gestoppt werden.

Wer Interesse hat, findet das PDF des englischsprachigen Aktionsplans zum Download.

15.03.2010 totop

Heinz Sielmann-Stiftung unterstützt ADEBAR mit 50.000 EUR

Bild zur Meldung
Auch der Alpenstrandläufer wird im Atlas zu finden sein.
© Paschalis Dougalis
Mit 50.000,- EUR wird die Heinz Sielmann-Stiftung in diesem Jahr das ADEBAR-Projekt unterstützen. Ihre enge Verbundenheit mit dem Projekt hat die HSS bereits mehrfach durch großzügige finanzielle Zuwendungen zum Ausdruck gebracht: Dank ihrer Hilfe konnten der Pilotatlas sowie die beiden aufwendigen Zwischenberichte herausgegeben werden und 2008 auch die Landeskoordinatoren finanziell unterstützt werden. Mit der diesjährigen Zuwendung sollen die Auswertungen vorangetrieben werden. Für das großzügige Engagement wollen wir — im Namen aller Beteiligten — der HSS an dieser Stelle herzlich danken. [mehr]

09.03.2010 totop

Frühjahrs-Rundschreiben zum Vogelmonitoring erschienen!

Bild zur Meldung
38 Seiten kurzweilige Informationen über die Avifaunistik in Deutschland
© DDA
So langsam kehrt der Frühling zurück, viele Vögel singen und balzen immer selbstbewusster und die Schneeberge des langen Winters sind zumindest in den Tieflagen weitgehend verschwunden. Damit steht auch die Kartiersaison kurz bevor: am 10. März geht das neue Monitoring häufiger Brutvögel in seine bereits siebte Saison. Der langsam zu Ende gehende strenge Winter wird bei einigen kälteempfindlichen Arten sicherlich zu weiteren Bestandseinbußen führen. Wie erste Ergebnisse aus dem Monitoring häufiger Brutvögel von 2009 zeigen, hatte bereits der zeitweise zwar kalte, im langfristigen Mittel aber durchschnittliche Winter 2008/09 auf Arten wie Zaunkönig und Eisvogel einen deutlich erkennbaren, negativen Einfluss. Das ist ein Thema im neuen Rundschreiben. [mehr]

08.03.2010 totop

Nachhaltige Landnutzung und Artenvielfalt

Bild zur Meldung
Sumpfmeise, häufiger Brutvogel in Deutschland.
© Karsten Berlin
Mit rund einer viertel Million Euro fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) das Projekt "Nachhaltige Landnutzung und Artenvieltfalt" am Institut für Tierökologie der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU). Damit will die Arbeitsgruppe Tierökologie der JLU in den kommenden Jahren gemeinsam mit dem Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) Wege für die Vereinbarkeit von landwirtschaftlicher Nutzung und Erhalt der Artenvielfalt aufzeigen. "Es ist schön, dass unsere Forschung gerade im Internationalen Jahr der Biodiversität mit einer solchen Auszeichnung belohnt wird", betont Prof. Dr. Volkmar Wolters, der Leiter der Arbeitsgruppe. [mehr]

08.03.2010 totop

200.000 Seevögel Opfer „moderner“ Fischfangmethoden!

Bild zur Meldung
Küken des Gelbschnabel-Sturmtauchers Calonectris diomedea, Insel Corvo/Azoren
© BirdLife International
Corvo gehört zu einer der größten Seevogelkolonien im Atlantik. Die Eltern des jungen Sturmtauchers werden die kommenden Monate damit verbringen, ungeachtet starker Winde und Stürme im Atlantik nach Nahrung für ihr einziges Junges zu suchen. Wenn es flügge geworden ist, wird es selbst entlang der Atlantikküsten Afrikas und Südamerikas nach Futter suchen. Aber wie auf tausende andere Seevögel auch, lauern im Meer inzwischen schreckliche Gefahren, denn industriell eingesetzte Massenfangmethoden wie die Langleinenfischerei fordern unter den Seevögeln eine immense Zahl an Opfern: Nach dem Verschlucken der an den Fangleinen angebrachten und leicht erreichbaren Köder, hängen die Vögel am Haken, werden unter Wasser gezogen und ertrinken. [mehr]

05.03.2010 totop

Neuordnung des Naturschutzrechts trat zum 1. März in Kraft

Bild zur Meldung
Salzwiesenlandschaft in Nordfriesland.
© Karsten Berlin
Am 1. März trat das Gesetz zur Neuregelung des Rechts des Naturschutzes und der Landschaftspflege in Kraft. Es schafft erstmals umfassende, unmittelbar geltende und bundeseinheitliche Regelungen für den Naturschutz in Deutschland. Das alte Rahmenrecht, das lediglich allgemeine Vorgaben für die Länder enthielt, wird damit abgelöst. [mehr]

15.02.2010 totop

Vogelschutzrichtlinie ab 15. Februar mit neuem Namen

Bild zur Meldung
Logo des europäischen Schutzgebietsnetzwerks "Natura 2000"
©
30 Jahre nach ihrem Inkrafttreten wurde die Vogelschutzrichtlinie (Richtlinie 79/409 EWG des Rates vom 2. April 1979) im Rahmen der "Besseren Rechtsetzung“ kodifiziert: Alle 12 vorherigen Änderungen wurden eingearbeitet, um die Zahl bzw. den Umfang der Rechtsakte zu vermindern und den Text - soweit möglich - lesbarer zu machen. Die Kodifizierung beschränkt sich auf rechtstechnische Änderungen, inhaltlich bleibt sie unverändert.
[mehr]

12.02.2010 totop

Jahresbericht zum Vogelmonitoring in Sachsen-Anhalt für das Jahr 2008 erschienen

Bild zur Meldung
Jahresbericht zum Vogelmonitoring in Sachsen-Anhalt
© LAU Sachsen-Anhalt
Zum sechsten Mal in Folge hat die Staatliche Vogelschutzwarte in Steckby in Zusammenarbeit mit dem Ornithologenverband Sachsen-Anhalt (OSA) e. V. einen Jahresbericht zum Vogelmonitoring als Sonderheft der Berichte des Landesamtes für Umweltschutz Sachsen-Anhalt herausgegeben.
Das Heft enthält als umfangreichsten Beitrag wie gewohnt eine Übersicht über das Vorkommen seltener Brutvogelarten in Sachsen-Anhalt. Für über 60 Arten werden aktuelle Bestandsangaben mitgeteilt, meist ausführlich in Tabellenform, für etliche Arten werden Bestandsgrafiken und Verbreitungskarten abgebildet. Für Schnatter- und Kolbenente wurden mit 85-87 bzw. 10-11 Paaren die bisherigen Maximalbestände für das Land ermittelt. Unter den Wasservögeln wurden auch für Löffel- und Schellente, Schwarz- und Rothalstaucher sowie Rohr- und Zwergdommel hohe Bestände erfasst. 1781 Graureiher-, 542 Weißstorchen- und 3578 Saatkrähenpaare zeugen vom guten Funktionieren der ehrenamtlichen Zählernetze. 144-146 Trauerseeschwalbenpaare sind Beleg für die großen Anstrengungen, die einige Kollegen für den Schutz dieser Art aufbringen, die fas ausschließlich auf Nisthilfen brütet. Unter den terrestrischen Arten ragen 320 Bienenfresser- und 36-39 Wiedehopfpaare hervor, beides Arten, um die sich Einzelornithologen oder ganze Arbeitsgruppen kümmern. Dramatisch ist dagegen das Ergebnis für die Wiesenbrüter: nur noch 70 Brachvogel- und 7-8 Rotschenkelpaare und nur noch 1 Uferschnepfenrevier wurden registriert.
[mehr]

03.02.2010 totop

100. Spendenpatin für ADEBAR!

Bild zur Meldung
Der charakteristische Ruf des Kolkraben ist immer häufiger hierzulande zu hören.
© Paschalis Dougalis
Was haben Graugans, Seidenreiher, Rothuhn, Kolkrabe und Dreizehenmöwe gemeinsam? Allesamt sind sie Patenkinder von Martina Dahms, die ADEBAR mit zwei Bild- und vier Spendenpatenschaften unterstützt. Der Kolkrabe ist ihr Lieblingsvogel und die Graugans hat die Dahms’sche Fürsorge dem glücklichen Umstand zu verdanken, dass Konrad Lorenz seine Gans „Martina“ rief! Gleich zweimal bedachte sie jetzt die Dreizehenmöwe – vielleicht in Erinnerung an einen erlebnisreichen Ausflug auf die Insel Helgoland, wo sich etwa 6.500 Paare dieser an steilen, meist hohen Felswänden brütenden Hochseevogelart tummeln? Wir wissen es nicht. Wir freuen uns aber darüber, dass es die unterschiedlichsten Anlässe gibt, unser gemeinsames Projekt „ADEBAR“ durch eine Spende zu unterstützen.

03.02.2010 totop

Niedersachsen unterstützt das bundesweite Vogelmonitoring!

Am 8. Januar 2010 hat das Land Niedersachsen die Verwaltungsvereinbarung Vogelmonitoring unterzeichnet und gegenüber dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) seinen Beitritt erklärt. Damit sind neben dem Bund nun alle Länder Deutschlands dieser Vereinbarung beigetreten. [mehr]

02.02.2010 totop

13. Weltfeuchtgebietstag am 2. Februar

Bild zur Meldung
1886 Feuchtgebiete sind beim Ramsar-Sekretariat gemeldet, 34 davon in Deutschland.
© Ramsar-Sekretariat
Am 2. Februar 1971 wurde in Ramsar im Iran das „Übereinkommen über Feuchtgebiete, insbesondere als Lebensraum für Wasser- und Watvögel, von internationaler Bedeutung“, kurz Ramsar-Konvention genannt, unterzeichnet. Seit 13 Jahren wird anlässlich dieses Datums am 2. Februar der World Wetlands Day begangen. Weltweit finden daher am heutigen Tag Aktionen zum Schutz von Feuchtgebieten statt. [mehr]

01.02.2010 totop

„Vögel in Schleswig-Holstein“ – Februar-Heft des „Falken“ widmet sich der Avifaunistik im nördlichsten Bundesland

Bild zur Meldung
7 spannende Einzelbeiträge umfasst das Februar-Heft
© Aula-Verlag
Das Wattenmeer links, die Ostseeküste rechts und dazwischen ausgedehnte Niederungsgebiete, Knicklandschaften und Seenlandschaften – als Vogelbeobachter findet man in Schleswig-Holstein reichlich spannende Beobachtungsmöglichkeiten. Und eine sehr rege Ornithologische Arbeitsgemeinschaft, die sich und ihre vielfältigen avifaunistischen Aktivitäten im Februarheft des „Falken“ mit mehreren leicht verdaulichen und gewohnt ansprechend illustrierten Beiträgen vorstellt. [mehr]

29.01.2010 totop

Kooperation von Naturschutz und Nutzern in Natura 2000-Gebieten

Bild zur Meldung
80 Seiten umfasst die reich bebilderte Broschüre.
© LAU Sachsen-Anhalt
Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) wirbt mit der kürzlich erschienenen Broschüre "Natura 2000 – Kooperation von Naturschutz und Nutzern" für eine erfolgreiche Zusammenarbeit von Naturschutz und Nutzern im europäischen Schutzgebietssystem Natura 2000. Die Broschüre stellt Pilotprojekte und abgestimmte Nutzungskonzepte innerhalb von europäischen Natura 2000-Gebieten in den Bereichen Rohstoffabbau, militärische Übungsplätze, Bundeswasserstraßen und Grundwasserentnahme vor. [mehr]

25.01.2010 totop

6 Jahre Monitoring häufiger Brutvögel in Schleswig-Holstein – Bericht für 2009 erschienen

Bild zur Meldung
99 der 120 Probeflächen in SH waren 2009 an einen Bearbeiter vergeben!
© OAG SH HH
Im Jahr 2009 konnte das Brutvogelmonitoring in der Normallandschaft Schleswig-Holsteins im sechsten Jahr fortgesetzt werden. Von den 120 nach dem Zufallsprinzip ausgewählten Untersuchungsflächen waren 99 Gebiete an Bearbeiter vergeben. Bisher wurden in der gesamten Laufzeit des Monitorings 367 Brutvogelkartierungen auf 110 verschiedenen Kilometerquadraten durchgeführt. Dabei gelang der Nachweis von 159 Brutvogelarten mit zusammen 72.646 Revieren. [mehr]

15.01.2010 totop

Internationale Mittwinter- und europaweite Synchronzählung von Zwerg- und Singschwan

Bild zur Meldung
Der Bestand des Zwergschwans ist im letzten Jahrzehnt deutlich zurückgegangen. Die Synchronzählung wird zeigen, ob der Negativtrend anhielt.
© Lutz Ritzel
Am Wochenende 16./17. Januar sind die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Rastvogelerfassungsprogramme wieder bundesweit zu Tausenden unterwegs: gemeinsam mit dem International Waterbird Census werden in diesem Jahr europaweit Zwerg- und Singschwäne erfasst (in Deutschland zusätzlich Höckerschwäne). Die ergänzenden Erfassungen finden alle 5 Jahre statt, mit dem Ziel, die Bestandsschätzungen dieser beiden Arten im europäischen Teil ihres Überwinterungsgebietes zu aktualisieren. Mit der Kenntnis des Gesamtbestandes lassen sich die bedeutendsten Rastgebiete identifizieren und gezielt schützen. Als international bedeutend gelten Gebiete, die regelmäßig 1 % des Gesamtbestandes einer biogeographischen Population beherbergen. [mehr]

13.01.2010 totop

Barroso erteilt Änderungswünschen an der FFH-Richtline klare Absage

Der Versuch, die Fauna-Flora-Habitatrichtlinie (FFH-RL) durch eine Revision aufzuweichen, bleibt auch unter der neuen EU-Kommission chancenlos. Der designierte Umweltkommissar Janez Potocnik verdeutlichte in seiner Anhörung vor dem Europäischen Parlament am 13.01.2010, dass er nicht vorhabe, die europäischen Naturschutzrichtlinien zu überarbeiten. [mehr]

12.01.2010 totop

ADEBAR-Bildpatenschaften "ausverkauft"

Bild zur Meldung
Fleckschnabelente
© Lip Kee
Keine zwei Tage nach unserer letzten Meldung war es soweit: Sämtliche aktuell oder ehemals in Deutschland brütenden Vogelarten haben "ihren" Bildpaten gefunden: Christian Magerl aus Freising in Bayern übernahm die Patenschaft für die Fleckschnabelente. "Ich bin Pate, weil das Projekt ADEBAR für mich als Ornithologe und als Vorsitzender des Umweltausschusses des Bayerischen Landtags von großer Bedeutung ist." Wir freuen uns insbesondere auch darüber, dass ADEBAR in unserem größten Bundesland an so prominenter Stelle einen engagierten Fürsprecher gefunden hat. [mehr]

10.01.2010 totop

Großtrappen auf Winterflucht

Bild zur Meldung
Wintergruppe von Großtrappen
©
Die ausgiebigen Niederschläge und der anhaltende Frost haben in den letzten Einstandsgebieten der Großtrappe in Brandenburg und Sachsen-Anhalt zu einer geschlossenen und dauerhaften Schneedecke geführt. Für die nächsten Tage sind weitere Schneefälle vorhergesagt, Tauwetter ist nicht in Sicht. Die Nahrung für die ca. 120 Großtrappen in den drei Einstandsgebieten im Havelland, den Belziger Landschaftswiesen (beide Brandenburg) und im Fiener Bruch (Brandenburg und Sachsen-Anhalt) ist nur noch schwer oder gar nicht mehr erreichbar. Bei derart schlechten Ernährungsbedingungen reagieren die Großtrappen mit Winterfluchten nach Westen. Die letzte große Winterflucht fand im Winter 1978/79 statt und führte zu einer dramatischen Abnahme (um 45 %) des Trappenbestandes, da die Ausweichbewegungen vielfach mit erheblichen Verlusten verbunden sind. [mehr]

07.01.2010 totop

ADEBAR von mehr als 400 Paten getragen!

Bild zur Meldung
Bekassine
© Paschalis Dougalis
Als 399. verpassten Andrea und Robert Tüllinghoff kurz vor dem Jahreswechsel ganz knapp die Jubiläumspatenschaft, die Justus Maierhofer dann im neuen Jahr am 3. Januar 2010 buchte. "Ich übernehme eine Patenschaft zum Brachpieper, da ich diese Vogelart seit 1986 zusammen mit Frank Neuschulz in der Nemitzer Heide "begleite", und nun innerhalb eines Projekts für diese Art umfangreiche Maßnahmen zum Aufbau und Erhalt der Population im EU-Vogelschutzgebiet Nemitzer Heide (Wendland, Niedersachsen) umsetzen darf."
[mehr]

 

Bild347 Teams mit über 1.100 TeilnehmerInnen waren beim 15. bundesweiten Birdrace am Start — so viele wie nie zuvor:
Ergebnisse Arten
Ergebnisse Spenden
Medienecho
Ergebnisse eintragen

Bild„Vögel in Deutschland “ behandelt auf über 70 Seiten die Erfsssung rastender Wasservögel.

Bild

BildStatus, Karten, Brut- und Rastbestände, Rote Liste-Status, rechtlicher Schutz ... all das finden Sie in unserem Informationssystem
Vögel in Deutschland

Bild

Bild„Seltene Vögel in Deutschland 2015“ beinhaltet neben dem Seltenheiten-bericht 2015 auch Beiträge zu Bulwersturmvogel, Zwergdrossel und über die Dokumentation von Seltenheiten.

BildDas aktuelle Heft hat die Wiesenweihe zum Thema. In zahlreichen Artikeln geht es um Bestände, Lebensräume und Schutzmaßnahmen der Wiesenweihe in Deutschland, den angrenzenden Ländern und Europa. Überaus spannende Beiträge, die bis zum Einsatz von Orthokoptern reichen.
Mehr Informationen erhalten Sie auf Die Vogelwelt und auf den Seiten des DDA.

BildDie aktuelle Ausgabe beginnt mit einem spannenden Selbstversuch zur ganzjährigen Fütterung. Weiter geht es als Ausflugsziel in die Medebacher Bucht in NRW und auf die spannende Reise nehmen uns besenderte Rotmilane mit. Dramatisch wird es dann mit den verwaisten Graugansküken. Aber das ist längst nicht alles - Schauen Sie doch mal rein: „Der Falke

Vergabestand im Monitoring häufiger Brutvögel





Machen Sie mit...
Häufige Brutvögel
Wasservogelzählung

Bild„Der Falke“ hat das sehr interessante Sonderheft Geier herausgebracht. Mit Artikeln rund um Gefährdung und Schutz, das falsche Bild des Geiers in der Öffentlichkeit, Monitoring, einer Übersicht europäischer Geier und vielem mehr wartet das Heft mit umfangreichem Fasswissen auf. Sie sollten unbedingt reinschauen. - „Der Falke“.

BildDas Buch gibt einen aktuellen Überblick über die Programme, Methoden, Konzepte, Anwendungs- gebiete und Auswertungsmöglichkeiten des Vogelmonitorings. Die Monitoring-Programme häufiger Brutvögel, seltener Brutvögel sowie rastender Wasservögel werden ebenso vorgestellt wie die organisatorischen Voraussetzungen eines international relevanten Vogelmonitorings in Deutschland. Die Darstellung weiterer Projekte wie ADEBAR runden den Überblick ab. Überdies werden Vorteile und Möglichkeiten des Online-Portals ornitho.de für die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen und das Monitoring beschrieben.
Bezug:
BfN-Schriftenvertrieb: Tel.: 0 25 01 / 8 01-3 00, Fax: 0 25 01 / 8 01-3 51 oder im Internet

BildMit einer Förder- mitgliedschaft im DDA helfen Sie uns, die Monitoringprogramme zu organisieren und die Ergebnisse zeitnah in Schutzmaßnahmen einfließen zu lassen.
pdfAufnahmeantrag [ 1.778 kb ]

BildDas Methoden- handbuch ist wieder gedruckt verfügbar und kann für 29,80 € bestellt werden.