Archiv

10.12.2006 totop

Der FALKE berichtet über das Wasservogelmonitoring in Deutschland

Bild zur Meldung
Titelblatt der Dezember-Ausgabe des FALKEN
© Aula-Verlag
Kurz nach dem 2. Weltkrieg begannen Vogelbeobachter, angeregt durch eine internationale Initiative, zu festgelegten Terminen im Winterhalbjahr "Entenvögel" zu zählen. Das Zählernetz hielt Jahrzehnte mit mehr oder minder großen Löchern. Die "Entenvogelzählung" erweiterte sich sogar zu einer "Wasservogelzählung" mit mehreren Teilprogrammen. Wichtige Ergebnisse aus allen Teilen Europas und darüber hinaus wurden bekannt. Als Meilenstein kam die Ramsar-Konvention 1971 zustande, die erste moderne internationale Naturschutzvereinbarung: Treibende Kraft für die Auswahl von Feuchtgebieten internationaler Bedeutung waren die Wasservogelexperten. Und heute zählen Vogelbeobachter immer noch Wasservögel. Das älteste Monitoringprogramm in Deutschland hat mit 58 Jahren neuen Auftrieb erfahren und sich zum professionell organisierten Wasservogelmonitoring im Dachverband Deutscher Avifaunisten gemausert."
Mit diesen Sätzen leitet Einhard Bezzel in der aktuellen Ausgabe des FALKEN einen Beitrag über die Erfassungen rastender Wasservögel in Deutschland ein, der mit vielen interessanten, auch persönlichen Facetten aus seiner langen Zählerlaufbahn angereichert ist. Wer ein Heft der wirklich lesenswerten Ausgabe sein eigen nennen möchte: Der Falke ist in allen gut sortierten Zeitschriften-Handlungen oder direkt beim Aula-Verlag erhältlich.

Weitere Informationen

22.11.2006 totop

1. Wasservogelzählertreffen am mittleren Neckar

Bild zur Meldung
Die (schon etwas reduzierte) Teilnehmerschar des 1. Zählertreffens am mittleren Neckar
© Michael Schmolz
Zum ersten Wasservogelzählertreffen am Neckar trafen sich am vergangenen Sonntag im Schloss Rosenstein in Stuttgart rund 20 Zählerinnen, um sich über die Ergebnisse der vergangenen Saison und die internationalen Einbettung der Zählungen zu informieren. Nachdem für viele Jahre keine überregionalen Koordinationsstrukturen mehr existierten, übernahm Michael Schmolz (Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart) im Winter 2005/06 die Organisation, brachte alle noch aktiven und viele Neueinsteiger zusammen und teilte den gesamten Neckar in Zählgebiete ein. Nachdem es in der Abdeckung zwangsläufig noch die eine oder andere Lücke gab, ist es nun das erklärte Ziel, neben monatlichen Zählungen in den wichtigsten Rastgebieten, jeweils im Mittwinter eine vollständige Abdeckung von Rottenburg/N. bis zur Mündung in Mannheim zu erreichen! Damit wird eine der bislang größten weißen Flecken in Deutschland geschlossen. Nach einer unerwartet artenreichen Exkursion und einem gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen ging man motiviert auseinander, verbunden mit dem Wunsch sich künftig regelmäßig zu treffen. Das unterstützen wird gerne!

07.11.2006 totop

Gänse- und Schwanenexperten trafen sich in Duvendiek

Bild zur Meldung
Die Teilnehmer der Tagung vor dem Kranichzentrum in Groß-Mohrdorf. Die Kraniche hatten die Gegend nach dem Kälteeinbruch Anfang November leider fast vollständig verlassen.
© Volker Blüml
Am vergangenen Wochenende fanden sich auf Einladung der DO-G Projektgruppe "Gänseökologie" und der AG "Wasservogelmonitoring" im Dachverband Deutscher Avifaunisten rund 35 Teilnehmer in Duvendiek nahe Stralsund im äußersten Nordosten Deutschlands zur Tagung zur "Ökologie von Gänsen und Schwänen" ein. Das kleine und gemütliche Tagungszentrum war damit sehr gut gefüllt. Im Mittelpunkt des Vortragsprogramms standen Berichte aus den arktischen Brutgebieten der Gänse, die spannenden Erkenntnisse über die Zugwege der "Satelliten-Blässgänse" sowie von Wald- und Tundra-Saatgänsen, Ergebnisse des Monitorings von Gänsen und Schwänen in Deutschland und auf regionaler Ebene, die Erfassungen von Jungvogelanteilen bei Gänsen und Schwänen, Ergebnisse der Beringung von Höckerschwänen sowie die Bleivergiftung bei Seeadlern und Wasservögeln. Neben diesem abwechslungsreichen Programm testeten die Teilnehmer ihre Kenntnisse auch in einem Gänse-Bestimmungsquiz. Doch es gab auch reichlich lebende Anschauungsobjekte, anhand derer sich vor allem die wichtige Unterscheidung von Wald- und Tundra-Saatgänsen hervorragend verdeutlichen ließ. Aber auch die kompromisslose Vertreibung der Gänse von landwirtschaftlich genutzten Flächen, die damit verbundenen Schwierigkeiten bei der Erfassung aufgrund der hohen Fluchtdistanzen und häufigen Ortswechsel wurde gleich mehrfach demonstriert.

Weitere Informationen

20.10.2006 totop

Informationssystem "Vögel in Deutschland" online

Bild zur Meldung
Informationen zu Verbreitung und Bestand des Steinschmätzers finden Sie im im neuen Informationssystem "Vögel in Deutschland".
© DDA
Wo finde ich denn jetzt schnell die aktuelle Einstufung des Rotmilans in die Rote Liste der Brutvögel Deutschlands, wie ist der Bienenfresser in Deutschland verbreitet oder wie hoch ist der Brutbestand des Steinkauzes in Deutschland? Fragen, die sich der eine oder andere sicherlich schon einmal gestellt und auf die man erst nach Durchsuchen des Internets und Durchblättern der einschlägigen Literatur eine Antwort gefunden hat.
Künftig wird dies jedoch durch das Informationssystem "Vögel in Deutschland" deutlich vereinfacht, das ab sofort auf unseren Internetseiten zu finden ist. Wie der Name schon sagt, finden Sie dort zahlreiche Informationen über die in Deutschland brütenden oder rastenden Vogelarten. Über eine einfache Suche und mit wenigen Klicks können Sie Verbreitungskarten und künftig auch Diagramme zur Bestandsentwicklung aufrufen, Sie erhalten eine Übersicht über den internationalen oder bundesweiten Rote-Liste-Status, Sie können Brut- und Rastbestände abfragen und sehen auf einen Blick, unter welche Konventionen und Richtlinien eine Vogelart fällt. Also kurz gesagt alles das, was Sie bisher aus zahlreichen Veröffentlichungen mühsam heraussuchen mussten. [mehr]

16.10.2006 totop

AEWA-Sekretariat veröffentlicht Artenaktionspläne

Die fünf Artenaktionspläne befassen sich mit der Hellbäuchige Ringelgans (Branta bernicla hrota), dem Waldrapp (Geronticus eremita), der Moorente (Aythya nyroca), dem Wachtelkönig (Crex crex) und der Weißkopf-Ruderente (Oxyura leucocephala).
Diese sowie Richtlinien zur Vermeidung der Ansiedlung von nicht-heimischen Wasservogelarten stehen auf der Homepage des AEWA Sekretariats in englischer oder französischer Sprache zur Verfügung. zu den Artenaktionsplänen.

09.10.2006 totop

Trauer um Prof. Heinz Sielmann

Bild zur Meldung
Prof. Heinz Sielmann beim Unterzeichnen der Gründungsurkunde der Stiftung Vogelmonitoring Deutschland am 16. August 2003 in Chemnitz mit Stefan Fischer (DDA), Dr. Kai Gedeon (Stiftung Vogelmonitoring) und Klaus Rachl (OG Bayern).
© Bernd Hälterlein
Prof. Heinz Sielmann ist am 06.10.2006 im Alter von 89 Jahren in München verstorben.
Der Dachverband Deutscher Avifaunisten und die Stiftung Vogelmonitoring Deutschland werden sein lebenslanges Wirken zur Erforschung und zum Schutz der Vogelwelt in ehrendem Gedenken halten.
Heinz Sielmann zeigte als Erster Tierdokumentationen im Fernsehen. Bis heute wurden mehr als 250 Folgen ausgestrahlt. Daneben drehte er etwa 30 Unterrichtsfilme für Allgemeinbildende Schulen und nahezu 100 Dokumentationen für die Internationale Zoologische Film-Enzyklopädie des Instituts für den Wissenschaftlichen Film in Göttingen. Seine großen Kinofilme "Lied der Wildbahn", der Kongofilm "Herrscher des Urwalds", "Galapagos - Landung in Eden" und "Lockende Wildnis - durch die Wildbahnen von Nordamerika" wurden weltweit in bis zu 25 Sprachfassungen gezeigt. [mehr]

05.10.2006 totop

Festakt zu 40 Jahren Wasservogelzählungen in Bayern

Bild zur Meldung
Gastgeber Heiner Schöpf, Leiter der Staatlichen Vogelschutzwarte, Staatsminister Dr. Werner Schnappauf, Landrat Hermann Steinmaßl und Bürgermeister Konrad Glück (von links) liegen den geehrten Wasservogelzählern zu Füßen.
© VSW Bayern
Am 5.10.2006 beging der Freistaat Bayern in einem Festakt des Bayerischen Landesamts für Umwelt im oberbayerischen Seebruck am Chiemsee das 40-jährige Jubiläum der internationalen Wasservogelzählung und das 30-jährige Bestehen der Ramsar-Konvention. Beim Festakt zeichnete Staatsminister Schnappauf ehrenamtliche Wasservogelzähler der ersten Stunde mit einer Dankesurkunde aus, die mit ihren Kolleginnen und Kollegen bislang bei mehr als 22.400 Zählungen über 30 Millionen Wasservögel beobachtet haben. Der selbstlose Einsatz in den vergangenen 40 Jahren habe einen erheblichen wirtschaftlichen Wert und erspare dem Freistaat etliche Millionen Euro. Wie der Staatsminister für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz in seiner Festrede erklärte, verdiene dieses enorme Engagement allerhöchste Wertschätzung. Mit den Geehrten, denen auch an wir dieser Stelle für ihr Engagement herzlich danken wollen, freut sich auch der DDA über die öffentliche Würdigung seines ältesten Monitoringprogramms.

27.09.2006 totop

Neues Kriteriensystem für die Rote Liste der Brutvögel Deutschlands

In der aktuellen Ausgabe der "Berichte zum Vogelschutz" hat das "Nationale Gremium Rote Liste Vögel" das neue Kriteriensystem der Roten Liste der Brutvögel Deutschlands veröffentlicht. Dem Gremium gehören Vertreter des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), der Länderarbeitsgemeinschaft der Staatlichen Vogelschutzwarten, der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft, der Arbeitsgemeinschaft der Institute für Vogelforschung, des Deutschen Rates für Vogelschutz und des DDA an.
Für die 2007 geplante Aktualisierung der Roten Liste der Brutvögel Deutschlands wurde das vom BfN für alle Tier- und Pflanzenarten entwickelte Schema aufgrund der für Vögel vergleichsweise sehr guten Datenqualität weiter verfeinert. Dabei wurde eine möglichst große Kontinuität in der Kriteriendefinition zu den beiden vorangegangen Liste aus den Jahren 1996 und 2002 hergestellt, um Veränderungen der Erhaltungssituation einzelner Arten für jedermann nachvollziehbar zu machen. Künftig sollen die neuen Kriterien sowohl auf Bundes- als auch auf Länderebene zur Anwendung kommen.

Downloads

20.09.2006 totop

Rundschreiben zum Wasservogelmonitoring 2006/07 erschienen!

Bild zur Meldung
24 Seiten Informationen rund um das Wasservogelmonitoring
© DDA
Ein vielfältiges und kurzweiliges Rundschreiben mit unterschiedlichsten Themen aus den einzelnen Teilbereichen des Wasservogelmonitorings in Deutschland steht ab sofort allen Interessierten in verschiedenen Auflösungen sowie in einer farbigen und einer Graustufen-Version zur Verfügung. Auf 24 Seiten berichten wir u.a. über den Gänsesäger als Wintergast in Deutschland, die Erfassung von Jungvogelanteilen und Familiengrößen bei überwinternden Schwänen, die Verbreitung und den Rastbestand der Graugans in Deutschland, die Ergebnisse der Möwen-Schlafplatzzählungen im Winter 2005/06 (die erste Saison nach der Schließung der Mülldeponien!) und über besenderte Blässgänse auf ihrem Weg in die arktischen Brutgebiete.

Downloads

15.09.2006 totop

Prächtiger Start in die 41. Wasservogelzählsaison

Bild zur Meldung
Der September-Zähltermin ist gleichzeitig internationaler Graugans-Zähltermin
© Jürgen Steudtner
In vielen Bundesländern beginnt an diesem Wochenende die Wasservogelzählsaison — die mittlerweile 41. seit dem Beginn im Winterhalbjahr 1966/67. In den kommenden acht Monaten werden jeweils am Wochenende, das der Monatsmitte am nächsten liegt, bundesweit an weit über 1.000 Gewässern Wasservögel erfasst. Rund 2.000, ganz überwiegend ehrenamtliche Beobachter beteiligen sich an diesem umfangreichsten Vogelerfassungsprogramm in Deutschland, das seinen allwinterlichen Höhepunkt mit der Mittwinterzählung im Januarzählung erfährt, wenn weltweit im Rahmen des International Waterbird Census Wasservögel erfasst werden. [mehr]

05.09.2006 totop

ADEBAR im Falken

Wer bislang eine auch in der Aufmachung überzeugende Werbung für das ADEBAR-Projekt vergeblich suchte, dürfte jetzt fündig werden: In der neuesten Ausgabe des FALKEN widmet sich Einhard Bezzel in bewährter, prägnanter Weise auf sechs sehr schön illustrierten Seiten dem bundesweiten Atlasvorhaben. Dankenswerter Weise hat uns der AULA-Verlag gestattet, den Beitrag zum Herunterladen auf unsere Homepage zu stellen. Wir würden uns sehr freuen, wenn er eine weite Verbreitung finden würde und hoffentlich den einen oder anderen noch Unentschlossenen überzeugt, sich an diesem Projekt, an dem bundesweit schon mehr als 2000 Vogelfreunde mitmachen, zu beteiligen.

Weitere Informationen

20.08.2006 totop

DDA-Aktuell 3/2006 als PDF verfügbar

Das 10 Seiten umfassende DDA-Aktuell aus Heft 2 des aktuellen Vogelwelt-Jahrganges ist ab sofort als PDF verfügbar.

Weitere Informationen

09.08.2006 totop

Leserpreise der "Vogelwelt - Beiträge zur Vogelkunde" vergeben

Auf den mit 1.000,- EUR dotierten ersten Platz wählten die Leser den Beitrag "Prädation und Schutz bodenbrütender Vogelarten in Deutschland" von Torsten Langgemach und Jochen Bellebaum. Den zweiten Rang (500,- EUR) erreichte der Artikel "Vorkommen und Bestandsentwicklung seltener Brutvogelarten in Deutschland 1007-2003" von Martin Boschert. Da der Beitrag "Zur Lage der Greifvögel und Eulen in Deutschland von 1999 bis 2002" von Ubbo Mammen und Michael Stubbe annähernd so viele Stimmen wie die zweitplatzierte Arbeit erhalten hat, hat der AULA-Verlag in diesem Jahr einen Zusatzpreis für den dritten Platz vergeben, und den Autoren das "Handbuch der deutschen Vogelkunde" von Günther Niethammer übergeben.

Wir gratulieren allen Preisträgern ganz herzlich zu dieser Anerkennung

03.08.2006 totop

Dringend gesucht: Informationen zur Bestandsentwicklung des Braunkehlchens

Bild zur Meldung
Braunkehlchen: Sind die drastischen Bestandseinbrüche in Niedersachsen ein überregionales Phänomen?
© Jan Ole Kriegs
Es gibt Hinweise aus Niedersachsen, dass der Bestand des Braunkehlchens in den letzten Jahren schlagartig zurückgegangen ist. Am Steinhuder Meer beispielsweise ist die Zahl der Brutpaare von 2002 (über 20 Brutpaare) bis 2006 (bislang kein Brutnachweis) völlig zusammengebrochen. Ähnliche Beobachtungen liegen aus anderen, vor allem westlichen, Teilen des Bundeslandes vor. Durch eine Zusammenstellung von Informationen zur Bestandsentwicklung in möglichst vielen Gebieten soll ermittelt werden, ob es sich hierbei um ein überregionales Phänomen handelt. Die Ursachen für den schlagartigen Rückgang könnten auch in den afrikanischen Überwinterungsquartieren oder auf dem Zugweg zu suchen sein.
Benötigt werden sichere Angaben über die Bestandsentwicklung mindestens der letzten fünf Jahre bis einschließlich 2006 (gerne werden aber auch weiter zurückreichende Datenreihen berücksichtigt) aus demselben Untersuchungsgebiet (konstante Abgrenzungen über die Untersuchungsjahre hinweg) sowie Angaben zu dessen Größe und Lage (Koordinaten oder genaue Beschreibung) und die darin enthaltenen dominierenden Lebensraumtypen mit mindestens groben Angaben zu deren Anteilen (z.B.: 70 % extensiv genutzte Feuchtwiesen und 30 % Ackerbrachen). Die Daten sollen zeitnah ausgewertet und unter Angabe der Melder publiziert werden.

Bitte unterstützen Sie die Umfrage und senden Sie Ihre Daten bis spätestens zum 31. Oktober 2006 an:
Thomas Brandt
Ökologische Schutzstation Steinhuder Meer
Hagenburger Str. 16
31547 Rehburg- Loccum
E-Mail: Thomas Brandt

13.07.2006 totop

And the winners are ...

Die Gewinner der Sachpreise des diesjährigen Birdraces müssten nun größtenteils ihre Überraschungen per Post erhalten haben, so dass wir das Geheimnis um die Glücklichen nun lüften können:

  • Leica Ultravid Fernglas 10 x 25: Christian Bayer
  • Bauer, Bezzel, Fiedler "Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas": Jan Ole Kriegs
  • Busching "Einführung in die Gefieder- und Rupfungskunde": Andreas Barkow, Jean Yves Follet
  • "Seeadler ganz nah" (Verlag Natur & Text): Team "OAG Neuwerk” (Martin Fichtler, Gerrit Holighaus, Michael Petersen, Matthias Rose, Harald Schweiger)
  • Bezzel, Geiersberger, von Lossow, Pfeifer "Brutvögel in Bayern": Christoph Klein
  • Richarz, Bezzel, Horrmann "Taschenbuch für Vogelschutz": Daniel Pietsch, Franziska Tanneberger, Frank Püchel-Wieling
  • Harrison & Castel "Jungvögel, Eier und Nester": Wolfgang Heimer, Rolf Klehn, Ulrich Stefener, Hans-Georg Folz
  • Kostrzewa, Speer "Greifvögel in Deutschland": Sebastian Olschewski, Darius Stiehls, Norbert Röder, Jutta Kotte, Michael Münch
  • Jahresabonnement der Zeitschrift "Vögel": Team "Schräge Vögel" (Karsten Otte, Michael Schiffner, Susan Werner, Frank Werner)
[mehr]

26.06.2006 totop

Niederländische Monitoringdaten online

Bild zur Meldung
Ab sofort nur wenige Klicks entfernt: die Verbreitung und die Bestandsentwicklung der niederländischen Vogelwelt
©
Vor kurzem wurde auf der Homepage der SOVON (Pendant des DDA in den Niederlanden) eine Seite freigeschaltet, über die zahlreiche Ergebnisse des Vogelmonitorings in den Niederlanden abgerufen werden können. Unter anderem können die Brutverbreitung (Brutvogelatlas 1998-2000, seltene Arten aktueller), die Verbreitung außerhalb der Brutsaison (überwiegend Wasservogelzählungen und Transekt-Zählungen bei terrestrischen Arten), die Bestandstrends bei Brutvögeln und die Bestandstrends außerhalb der Brutsaison abgerufen werden.
Die Informationen sind frei nutzbar (später werden für die Bestandstrends auch Excel-Dateien mit den Indexwerten bereitstehen), so lange die in den Abbildungen genannten Institutionen als Quelle genannt werden.

Weitere Informationen

19.06.2006 totop

Methodenhandbuch wieder lieferbar!

Bild zur Meldung
Wann und wie welche Vogelart zu erfassen ist, verrät Ihnen das Methodenhandbuch.
© DDA
Seit heute sind die "Methodenstandards zur Erfassung der Brutvögel Deutschlands" wieder lieferbar. Alle Bestellungen, die in den vergangenen Wochen eingingen, werden in den kommenden Tagen bearbeitet. Alle Interessenten können das Werk über den DDA-Schriftenversand zum Preis von 29,80 € zzgl. Porto/Versand beziehen.
Im Methodenhandbuch werden auf fast 800 Seiten alle gängigen Erfassungsmethoden für Brutvögel ausführlich dargestellt und für jede Brutvogelart in Deutschland in einem zweitseitigen Steckbrief spezielle Hinweise zur Erfassung gegeben. Ein Standardwerk, das in allen Bücherschränken von Ornithologen und Planungsbüros seinen Platz finden sollte.

24.05.2006 totop

Spendenkönige "Team BO-bachter" erhalten Sonderpreis!

Bild zur Meldung
Bereits zum dritten Mal in Folge Spendenkönige beim Birdrace: Die "BO-bachter"
© www.birds-bo.de
Der überragende Beitrag der "BO-bachter" für ADEBAR mit ihrem Rekordergebnis von 2.373,50 Euro ist der Staatlichen Vogelschutzwarte in Bayern einen Sonderpreis wert: Sie spendet dem Bochumer Quartett je ein Exemplar des im vergangenen Jahr erschienen, hochgelobten bayerischen Brutvogelatlasses! Ein weiteres Exemplar wird unter allen Teilnehmern verlost.

Unsere Glücksfee wird in den kommenden Tagen zur Tat schreiten und auch für das Leica Ultravid 10x25, zahlreiche atttraktive Bücher aus dem AULA-Verlag (u.a. Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas), "Seeadler ganz nah" aus dem Verlag Natur und Text sowie die Geschenkabos der Zeitschrift "VÖGEL" die glücklichen Gewinner ziehen.

16.05.2006 totop

Zug der Blässgänse in die Brutgebiete live verfolgen

Bild zur Meldung
Ein Ziel - verschiedene Zugstrategien
©
Im Januar und Februar dieses Jahres wurden fünf Blässgänse in den Niederlanden mit Satelliten-Sendern versehen. Drei von ihnen sind mittlerweile mit teilweise deutlich unterschiedlichen Routen und damit Zugstrategien auf dem Weg in die arktischen Brutgebiete. Eine beeindruckende Präsentation im Internet liefert neben dem Verlauf der Zugroute auch die Information, wann sich die Gänse an einer bestimmten Position befanden. Adri — wie alle anderen nach den Namen ihrer Fänger benannt — beispielsweise flog in den vergangenen Tagen aus dem Becken des Dnjepr an der Grenze zwischen Weißrussland und der Ukraine nonstop bis fast an die südliche Barents See!
Hinweis: Verfolgen Sie den untenstehenden Link, klicken auf die erscheinende Karte und wählen die darzustellenden Individuen. Um einen größeren Ausschnitt in der Karte zu wählen, ziehen Sie den Regler auf der linken Bildseite etwas nach unten.

Weitere Informationen

07.05.2006 totop

"Cuxland" und "Nord-Seh-Team" dank Straßentaube gleichauf – „BO-bachter“ schaffen Hattrick mit Rekordergebnis!

Bild zur Meldung
Das Top-Team des 3. DDA-Birdraces: Das Nord-Seh-Team aus Nordfriesland kam mit 159 Arten - und das ohne Heckenbraunelle (!) - auf den ersten Platz im Arten- und mit 683,70 Euro auf den dritten Platz im "Spendenrennen"
©
Dass ausgerechnet der Straßentaube beim 3. bundesweiten Birdrace eine entscheidende Bedeutung zukommen würde, damit war beim besten Willen nicht zu rechnen. Zum ersten Mal galt sie als zählbar, wohl deshalb hatte sie das "Team Cuxland 2006" zwar gesehen, aber offensichtlich nicht auf dem Ergebnisbogen notiert, so dass es zunächst so aussah, als hätten die Newcomer des "Nord-Seh-Teams" aus dem Kreis Nordfriesland um eine Art die Nase vorn und somit den Hattrick der Cuxländer verhindert. Doch schließlich flatterte eine "Friedenstaube" den Cuxländern ins Haus, so dass sie doch noch aufs oberste Treppchen steigen konnten. Dieser Hinweis der Konkurrenz belegt eindrucksvoll, dass auch nach fast 24 Stunden kräftezehrenden Rennens die Fairness über allem steht! Bei den "Sparkassenkranichen zu Lübeck" half jedoch auch alles zählen und wenden nichts: den "Meistern des Herzens" des vergangenen Jahres blieb mit nur einer einzigen Art Rückstand nur der dritte Platz.
Doch auch die Teams, denen der Sprung aufs Treppchen nicht gelang, belegten einmal mehr, dass sie ihren Beobachtungsraum bestens kennen, denn nur so sind Artenzahlen wie die des "Asiola-Quartetts" oder reiner Binnenland-Teams wie "Team Havelland" oder "Gätkes Erben Mark II" in 24 Stunden überhaupt möglich. In Süddeutschland kamen die Ingolstädter "Danube Birders" bis auf eine Art an das "Alb-Donaumoos-Kompetänzteam" heran, die damit knapp ihren Titel als "süddeutsche Meister" verteidigen konnten. [mehr]

06.05.2006 totop

3. DDA-Birdrace gestartet – 74 Teams beobachten um die Wette

Mit der Rekordzahl von 74 Teams aus 12 Bundesländern startete um Mitternacht das 3. DDA-Birdrace. Bei bestem Rennwetter beobachten 282 Birdracer von Rügen bis zur Zugspitze zur Beantwortung der Frage "Wer sieht in 24 Stunden die meisten Arten?" um die Wette. Die Titelverteidiger, das Team Cuxland, will mit einem erneuten Sieg den Hattrick perfekt machen ... doch die Konkurrenz schläft nicht (oder bestenfalls kurz): Die Sparkassenkraniche zu Lübeck, ihreszeichens im vergangenen Jahr Vizemeister, Pody & Co aus dem Kreis Plön oder das Nord-Seh-Team aus Nordfriesland wollen ihnen das Leben so schwer wie möglich machen.
Obgleich die binnenländischen Teams es wohl schwer haben werden, in das Rennen um die ganz vorderen Plätze einzugreifen, auch dort wird Glas an Glas bis das Licht ausgeht beobachtet ... alleine 32 Teams versuchen in Nordrhein-Westfalen den Landesmeister-Titel in den eigenen Kreis zu holen.
Spannend wird es im Rennen um die Krone der "Spendenkönige" nur um Platz zwei, denn die "BO-bachter" aus Bochum schlagen in diesem Jahr wohl wiederum alle von ihnen selbst aufgestellten Rekorde: als einziges Team durchbrachen sie bislang die Schallmauer von 1.000 Euro ... und wenn sie sich nicht den ganzen Tag im Biergarten selbst feiern, nehmen sie die 2.000 Euro-Hürde in diesem Jahr locker! "Alle rennen — ADEBAR gewinnt", das steht jetzt schon fest, denn die Spendensumme des vergangenen Jahres wird dank des Einsatzes zahlreicher Teams wohl übertroffen werden. Allen Teams wünschen wir ein sonnenbrandfreies Birdrace mit vielen spannenden Beobachtungen!

17.04.2006 totop

Brutvögel in Deutschland - Erster Bericht erschienen

Bild zur Meldung
Beeindruckender Zwischenbericht: die Ende März erschienene Broschüre "Brutvögel in Deutschland - Erster Bericht"
© DDA
ADEBAR — der Atlas deutscher Brutvogelarten — ist nicht nur das größte Kartiervorhaben, zu dem jemals in Deutschland zur Mitarbeit aufgerufen wurde, sondern ihm wird auch eine Begeisterung entgegengebracht, die alle Erwartungen übertrifft: rund 2.000 Avifaunisten und Hobbyornithologen beteiligen sich inzwischen an der Geländearbeit. Diese außergewöhnliche Unterstützung war uns großer Ansporn, zur Kartiersaison 2006 eine erste Zwischenbilanz zu ziehen: Bereits Ende März 2006 erschien der erste Bericht, der das Erreichte sichtbar macht und zusammenfasst. Auf jeweils einer Doppelseite präsentieren die Bundesländer den regionalen Vergabestand, geben Tipps für die länderspezifische Umsetzung der Kartierarbeiten und stellen bereits erste Ergebnisse aus der Saison 2005 vor. Das Ganze wird durch viele Hinweise zur Auswertung der Katierergebnisse ergänzt.

Die Übersicht Brutvögel in Deutschland - Erster Bericht geht allen Kartierern - wie auch schon der Pilotatlas - wiederum über die Landeskoordinatoren kostenlos zu. Jeder andere Interessent kann die 52seitige, großformatige Broschüre ab sofort über den DDA-Schriftenversand beziehen.

16.04.2006 totop

3. DDA-Birdrace steigt am 6. Mai 2006

Bild zur Meldung
Spannung, Spaß und Spenden - das DDA-Birdrace
© DDA
Am 6. Mai heißt es wieder "Birden bis das Licht ausgeht": das 3. DDA-Birdrace steht an und hoffentlich schon bei allen längst im Kalender. Ziel ist es wiederum, von 0 bis 24 Uhr in einem zuvor festgelegten Gebiet (in der Regel ein Landkreis) in einem Team von 3-5 Personen so viele Vogelarten wie möglich zu beobachten. Neben dem Rennen um die meisten Arten, in dem das "Team Cuxland" den Hattrick anstrebt, geht es auch wieder um die Krone des "Spendenkönigs". Ob hier wieder die "BO-bachter" die Nase vorne haben werden? Sie haben jedenfalls wieder Großes vor! Das wird das ADEBAR-Projekt freuen, denn wie in den vorangegangenen beiden Jahren werden die Spenden auch dieses Mal wieder dem neuen Brutvogelatlas zugute kommen. Die Anmeldung wird in diesem online möglich sein. Wir bitten alle Teams, diese Möglichkeit zu nutzen, da dies dem Organisationsteam viel Arbeit erspart und die Ergebnisse dann auch umgehend für alle verfügbar sind.
Bei allen Fragen, die auf diesen Seiten nicht beantwortet werden, stehen wir jederzeit unter DDA-Birdrace zur Verfügung.

15.04.2006 totop

Die „Stunde der Gartenvögel“ – bundesweite Mitmach-Aktion des NABU geht weiter

Bild zur Meldung
Blaumeisen gehören zu den häufigsten Gartenvögeln in Deutschland
© Ernst, naturfoto-online.de
Am 5.-7. Mai 2006 ist es soweit: Der Naturschutzbund NABU und sein bayerischer Partner, der Landesbund für Vogelschutz (LBV), rufen Naturfreunde in ganz Deutschland dazu auf, eine Stunde lang Vögel zu beobachten, die sie in ihrem Garten oder vom Balkon aus entdecken können. Mehr als 44.000 Einsendungen zur "Stunde der Gartenvögel" kamen im letzten Jahr zusammen und wurden Stück für Stück ausgewertet. So hatten nicht nur Tausende viel Spaß an der Aktion, sondern es entstand auch ein interessantes Bild von der Vogelwelt unserer Gärten.
Bei dieser Aktion kenn jeder mitmachen. Zentrale Materialien und Infos zur "Stunde der Gartenvögel" werden vom NABU kostenlos zur Verfügung gestellt, darunter ein Faltblatt mit dem Meldebogen. Dreh- und Angelpunkt ist aber die Internetseite www.stunde-der-gartenvoegel.de, wo die Beobachtungen auch online übermittelt werden können. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern winken viele attraktive Preise, darunter eine 9-tägige Seereise zum Nordkap, gestiftet vom Skandinavischen Reisebüro in Hamburg. Einsendeschluss ist der 10. Mai 2006. [mehr]

10.04.2006 totop

Umfrage zur Ornithologischen Schriftenschau

Seit 35 Jahren werden in der Ornithologischen Schriftenschau ornithologische Zeitschriftenartikel aus aller Welt referiert. Damit wird die ganze Bandbreite der ornithologischen Forschung für einen großen Leserkreis zugänglich gemacht.
Aufgrund kontinuierlich zurückgehender Abonnentenzahlen und der mehrfach von Abonnenten und Interessenten an uns gerichteten Bitte, die Referate zeitnah und leicht recherchierbar bereitzustellen, wurde auf der DDA-Mitgliederversammlung 2005 beschlossen, die Ornithologische Schriftenschau einerseits zu modernisieren und nutzerfreundlicher zu gestalten und mittelfristig in eine Online-Datenbank zu überführen, andererseits aber auch den Bezug einer gedruckten Version weiterhin zu ermöglichen. Bei der Neukonzeption sollen die Ansprüche der derzeitigen Abonnenten und Bezieher als auch diejenigen potenzieller neuer Nutzer bestmöglich berücksichtigt werden. [mehr]

Ihr Engagement soll nicht unbelohnt bleiben!

Unter den Teilnehmern an der Umfrage können wir dank der großzügigen Spende des AULA-Verlages einmal das neue "Kompendium der Vögel Mitteleuropas" sowie ein Jahresabonnement der Zeitschrift "Die Vogelwelt — Beiträge zur Vogelkunde" verlosen.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung!

DDA-Vorstand und der Schriftenschau-Herausgeber

Downloads


[weniger anzeigen]

28.03.2006 totop

Neue Internetseite zum World Migratory Bird Day

Bild zur Meldung
Logo des World Migratory Bird Day
© UNEP/AEWA
Kürzlich wurde die Website für den World Migratory Bird Day freigeschaltet, der dieses Jahr am 9. April stattfinden wird.
Die bislang nur in einer englischen Version verfügbare Seite befindet sich noch im Aufbau und wird im Laufe der kommenden Monate und Jahre erweitert. Der aktuelle Stand vermittelt aber schon einen guten Eindruck von dem, was aufgebaut werden soll und für die Zukunft geplant ist. Die Seite ist somit auch weit über den 9. April 2006 einen Klick wert.

27.03.2006 totop

Schon über 1.000 Mitarbeiter beim Monitoring häufiger Brutvögel!

Erfreulich hoch ist nach wie vor das Interesse am neuen Monitoring häufiger Brutvögel in der Normallandschaft. Nach dem aktuellen Stand werden inzwischen bundesweit über 1.000 der 100 ha großen Probeflächen mittels der Linienkartierung bearbeitet!
Damit hätte wirklich niemand zu träumen gewagt, als 2004 mit dem Aufbau des Programms begonnen wurde, mit dem die Bestandsentwicklung der häufigen Brutvogelarten für ganz Deutschland verfolgt wird.

Weitere Informationen

15.03.2006 totop

Neues Heft der Vogelwelt - Beiträge zur Vogelkunde erschienen!

Bild zur Meldung
Schwerpunkheft "Prädation und der Schutz bodenbrütender Vogelarten"
©
Mit dem Schwerpunktthema Prädation und der Schutz bodenbrütender Vogelarten schließt der Jahrgang 126 ab. In neun Haupt- und fünf Kurzbeiträgen wird dieses nach wie vor hochaktuelle Thema ausführlich behandelt. Die Artikel fassen u.a. die aktuelle Situation in Deutschland zusammen, reflektieren 50 Jahre Prädatorenmanagement an der südlichen Ostseeküste, beleuchten Gelegeverluste beim Großen Brachvogel in Brandenburg und am Oberrhein, beschäftigen sich mit der Bejagung und der Populationsentwicklung von Fuchs, Erdmaus, Marderhund und Mink oder gehen auf Bruterfolg oder Nistplatzwahl bodenbrütender Arten ein. Ein ausführlicher Nachruf auf Andreas J. Helbig der Schriftleiter und ein zweiseitiges DDA-Aktuell beschließen dieses Heft.

Weitere Informationen

10.03.2006 totop

Brutvogelkartierungen einfacher planen

Bild zur Meldung
Ideale Erfassungszeiten ermitteln jetzt einfacher möglich
©
Pünktlich zum Start der Kartiersaison am 10. März steht die zentrale Tabelle aus den "Methodenstandards zur Erfassung der Brutvögel Deutschlands" als Excel-Datei zur Verfügung. Sie können damit die Liste der 281 im Methodenhandbuch behandelten Arten auf die von Ihnen zu kartierenden Arten reduzieren und so die für Sie optimalen Erfassungtermine festlegen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Kartierzeiträume selbstverständlich unveränderlich sind und nur die Reihenfolge bzw. die Auswahl der Arten verändert werden dürfen!
Wir wünschen allen Kartiererinnen und Kartieren einen guten Start in die Kartiersaison mit hoffentlich bald frühlingshaften Temperaturen!

Downloads

30.01.2006 totop

Treffen der Gänse- und Schwanenzähler an der Elbe

Bild zur Meldung
Treffen der Zähler in Dömitz
©
Bei eisigem, aber herrlich sonnigem Winterwetter fanden sich am 28. Januar rund 40 Zähler und Koordinatoren in Dömitz im mecklenburgischen Elbetal ein, um über die Erfassungen speziell der Gänse und Schwäne an der Elbe zu diskutieren. Der Raum im NABU-Besucherzentrum "Elbtalaue" in der urigen Festung am Elbufer war damit bis auf den letzten Platz gefüllt. Anlass der Zusammenkunft waren die Bemühungen, die Erfassung der Gänse und Schwäne im Elbtal zwischen Magdeburg und Hamburg bundeslandübergreifend zeitlich und räumlich besser aufeinander abzustimmen. Ein wichtiges Anliegen des Treffens, das Zählerinnen und Zähler aus fünf Bundesländern zusammenführte, war auch der persönliche Kontakt und Austausch aller Beteiligten untereinander. So manche sonst aufwändigen Abstimmungen konnten in diesem Rahmen getroffen werden. Es zeigte sich einmal mehr, wie gerne solche Veranstaltungen wahrgenommen werden, so dass das zum Abschied vielfach geäußerte "Bis zum nächsten Mal" sicherlich in die Tat umgesetzt werden wird.

30.01.2006 totop

Klangattrappen-CD zum Methodenhandbuch erschienen!

Bild zur Meldung
Methodenhandbuch Cover
©
Die CD enthält die Lautäußerungen der 46 Arten, die nach Methodenhandbuch mittels Klangattrappe zu erfassen sind, und weitere 14 (oft nur regional verbreiteter) Arten, die dem einen oder anderen Ornithologen möglicherweise nicht geläufig sind. Die CD und ein dazugehöriges 32seitiges Booklet wurden von Hans-Heiner Bergmann und Stefan Stübing erstellt, denen wir im Namen auch aller Nutzer ganz herzlich danken möchten!

Allen Betreuern von Messtischblättern für die bundesweite Atlaskartierung, allen Mitarbeitern am Monitoring von Vögeln in der Normallandschaft und den Mitarbeitern am Methodenhandbuch geht die CD in den nächsten Wochen kostenlos zu. Bearbeiter von Messtischblattquadranten können die CD zum Vorzugspreis von 5 Euro beziehen. Alle weiteren Interessenten erhalten die CD über den DDA-Schriftenversand (Regina Kronbach, Am Hohen Hain 4d, 09212 Limbach-Oberfrohna, Schriftenversand) für 9,80 Euro zzgl. Versandkosten.

19.01.2006 totop

3. Bericht zur Lage der Vögel in Deutschland als Sammelband erschienen!

Bild zur Meldung
Die Vogelwelt
©
Als zusammenfassender Band der Hefte 3-4/2004, 1/2005 und 2/2005 der Vogelwelt - Beiträge zur Vogelwelt ist nun der 3. Bericht zu Lage der Vögel in Deutschland in einem gebundenen Sammelband verfügbar. Der 382 Seiten umfassende Band ist zum Preis von 49,80 Euro beim Aula-Verlag unter der Bestell-Nummer 315-01069 zu beziehen.
Das muss man haben, wenn man nicht die Zeitschrift selbst abonniert hat!

 

Am Samstag den 5. Mai ist es wieder soweit: Teams von 3-5 Beobachtern versuchen in 24 Std. so viele Vogelarten wie möglich zu entdecken und sammeln Spenden für die Unterstützung von ornitho.de. 2017 waren 303 Teams dabei. Schaffen wir dieses Jahr noch einmal mehr?
Seit Anmeldestart haben sich 121 Teams registriert.
zur Anmeldung
über das Birdrace

Bild„Vögel in Deutschland “ behandelt auf über 70 Seiten die Erfsssung rastender Wasservögel.

Bild

BildStatus, Karten, Brut- und Rastbestände, Rote Liste-Status, rechtlicher Schutz ... all das finden Sie in unserem Informationssystem
Vögel in Deutschland

Bild

Bild„Seltene Vögel in Deutschland 2015“ beinhaltet neben dem Seltenheiten-bericht 2015 auch Beiträge zu Bulwersturmvogel, Zwergdrossel und über die Dokumentation von Seltenheiten.

BildDas aktuelle Heft hat die Wiesenweihe zum Thema. In zahlreichen Artikeln geht es um Bestände, Lebensräume und Schutzmaßnahmen der Wiesenweihe in Deutschland, den angrenzenden Ländern und Europa. Überaus spannende Beiträge, die bis zum Einsatz von Orthokoptern reichen.
Mehr Informationen erhalten Sie auf Die Vogelwelt und auf den Seiten des DDA.

BildSchwerpunkte der aktuellen Ausgabe sind
  • Portugal: Steppenvögel
  • Monitoring-APP für Mauersegler
  • Vernässtes Grünland: Rastplatz auf Zeit
Hinzu kommen das Recker Moor als Ausflugsziel, ein Bericht zum Einflug von Birkenzeisigen, Rotmilanen und einigen Seltenheiten und vieles mehr. Schauen Sie doch mal rein: „Der Falke

Vergabestand im Monitoring häufiger Brutvögel





Machen Sie mit...
Häufige Brutvögel
Wasservogelzählung

Bild„Der Falke“ hat das sehr interessante Sonderheft Geier herausgebracht. Mit Artikeln rund um Gefährdung und Schutz, das falsche Bild des Geiers in der Öffentlichkeit, Monitoring, einer Übersicht europäischer Geier und vielem mehr wartet das Heft mit umfangreichem Fasswissen auf. Sie sollten unbedingt reinschauen. - „Der Falke“.

BildDas Buch gibt einen aktuellen Überblick über die Programme, Methoden, Konzepte, Anwendungs- gebiete und Auswertungsmöglichkeiten des Vogelmonitorings. Die Monitoring-Programme häufiger Brutvögel, seltener Brutvögel sowie rastender Wasservögel werden ebenso vorgestellt wie die organisatorischen Voraussetzungen eines international relevanten Vogelmonitorings in Deutschland. Die Darstellung weiterer Projekte wie ADEBAR runden den Überblick ab. Überdies werden Vorteile und Möglichkeiten des Online-Portals ornitho.de für die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen und das Monitoring beschrieben.
Bezug:
BfN-Schriftenvertrieb: Tel.: 0 25 01 / 8 01-3 00, Fax: 0 25 01 / 8 01-3 51 oder im Internet

BildMit einer Förder- mitgliedschaft im DDA helfen Sie uns, die Monitoringprogramme zu organisieren und die Ergebnisse zeitnah in Schutzmaßnahmen einfließen zu lassen.
pdfAufnahmeantrag [ 1.778 kb ]

BildDas Methoden- handbuch ist wieder gedruckt verfügbar und kann für 29,80 € bestellt werden.