Aktuell

21.11.2016 totop

5 Jahre ornitho – ADEBAR für 55,55 Euro

Bild zur Meldung
ADEBAR-Cover
Quelle: SVD / DDA
Ornitho.de und ornitho.lu feierten am 30. Oktober ihren 5. Geburtstag. Über 22 Mio. Beobachtungen wurden seither eingegeben. Diese geben uns einen aktuellen Einblick in die Verbreitung unter anderem während der Brutzeit und möglichen Änderungen gegenüber der Verbreitung im Zeitraum von 2005 bis 2009, die im Atlas Deutscher Brutvogelarten (ADEBAR) abgebildet ist. Dafür möchten wir uns bei den besonders fleißigen Melderinnen und Meldern mit einem besonderen Angebot bedanken: Alle, die mindestens 555 Beobachtungen gemeldet haben, können den Brutvogelatlas bis zum 30.11.2016 zum Preis von 55,55 Euro zzgl. Versandkosten bei uns beziehen. Bitte haben Sie Verständnis, dass pro Person nur ein Buch zum stark vergünstigten Preis (98 Euro im Buchhandel) abgegeben werden kann.
[mehr]

02.09.2015 totop

Atlas-Tool in ornitho.de freigeschaltet: Verbreitung jetzt auch auf Rasterbasis

Bild zur Meldung
Verbreitung des Singschwans im Dezember/Januar 2010-2015. Abgebildet ist die maximale Truppgröße je TK25. Diese und viele andere Darstellungsmöglichkeiten bietet das neue „Atlas-Tool“.
Quelle: ornitho
Mit dem Erscheinen von ADEBAR, des Atlas Deutscher Brutvogelarten, hat das größte vogelkundliche Kartiervorhaben, zu dem bislang in Deutschland aufgerufen wurde, seinen erfolgreichen Abschluss gefunden. Die Verbreitung und Häufigkeit aller Brutvogelarten im Zeitraum 2005 bis 2009 ist darin festgehalten. Der Aufwand für die Kartierungen war erheblich: mehr als 400.000 Stunden ehrenamtlichen Engagements stecken in diesem beeindruckenden Gemeinschaftswerk. Es ist daher nicht überraschend, dass Verbreitungsatlanten nur etwa alle 20 Jahre erstellt werden. Um aktuelle Fragen des Naturschutzes beantworten zu können, benötigen wir allerdings möglichst aktuelle Informationen über die Veränderungen der Vogelwelt in Raum und Zeit. Nur dann können wir Erkenntnisse über deren Ursachen gewinnen und mit geeigneten Maßnahmen auf Bestands- und Arealverluste reagieren. Das heute auf ornitho.de freigeschaltete „Atlas-Tool“ wird dabei helfen, diese Lücke zu schließen.
[mehr]

28.04.2015 totop

ADEBAR im Fernsehen

Bild zur Meldung
Prof. Dr. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, im Interview mit Lars Tepel (Fernsehmagazin nano).
Quelle:
Am 27. April 2015 berichtete das Fernsehmagazin nano auf 3sat über den Atlas Deutscher Brutvogelarten. Johannes Wahl und Christoph Sudfeldt vom Dachverband Deutscher Avifaunisten stellen die Arbeit am ADEBAR-Projekt vor und spannen den Bogen bis hin zu ornitho.de. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, hebt den hohen Stellenwert bürgerschaftlichen Engagements hervor, das dem staatlichen Naturschutz bei der Erfüllung seiner gesellschaftlichen Aufgaben eine unverzichtbare Hilfe sei. Aber auch die alarmierende Bestandssituation der Vogelwelt in der Agrarlandschaft kommt nicht zu kurz. So fordert Jessel eine gezieltere Förderung spezifischer Agrarumweltmaßnahmen, die konkret der Erhaltung der heimischen Artenvielfalt dienen, anstelle der derzeit praktizierten, vergleichsweise unspezifischen Ausschüttung der Fördermittel mit der Gießkanne.

Hier geht es zum Video: ADEBAR im TV

24.04.2015 totop

Neuer Brutvogelatlas liefert umfassenden Datenfundus

Bild zur Meldung
Feierliche Übergabe des Atlas Deutscher Brutvogelarten an Prof. Beate Jessel
Quelle: DDA
Die Kartierung von 80 Millionen Brutpaaren und damit mehr als 400.000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit stecken in „ADEBAR“, dem neuen Atlas Deutscher Brutvogelarten. Damit liefert das Werk einen umfassenden Datenfundus zu allen 280 in Deutschland brütenden Vogelarten. Es belegt dabei unter anderem, dass Buchfink und Amsel die häufigsten Arten sind. Vorgestellt wurde der Brutvogelatlas heute von der Stiftung Vogelwelt Deutschland und dem Dachverband Deutscher Avifaunisten in Bonn.
[mehr]

31.03.2015 totop

ADEBAR: Auslieferung ab 10. April 2015

Bild zur Meldung
 
Quelle: Paschalis Dougalis
Die von uns mit der Herstellung beauftragte Druckerei in Kleve hat mitgeteilt, dass die Auslieferung des Atlas Deutscher Brutvogelarten ab dem 10. April 2015 erfolgen wird. Da etwa 4.000 Bestellungen vorliegen, wird der Versand einige Tage in Anspruch nehmen. Sollten Sie zu den Subskribenten gehören und seit der Bestellung des Atlas Ihre Adresse geändert haben, dann teilen Sie diese bitte kurzfristig mit. Am besten per Email an Thomas Thissen oder postalisch an

Dachverband Deutscher Avifaunisten e.V.
An den Speichern 6
48157 Münster


Auch eine telefonische Mitteilung ist möglich: 0251 / 210140-0.

Sollten Sie ADEBAR noch nicht bestellt haben, dann geht es hier zur Online-Bestellmöglichkeit

Zudem bieten wir Ihnen eine kostenlose Leseprobe an.

12.02.2015 totop

ADEBAR — Subskription mit Preisvorteil endet am 28. Februar 2015

Bild zur Meldung
 
Quelle: SVD / DDA
Wer ADEBAR zu einem reduzierten Preis erwerben will, muss sich sputen: Nur noch bis zum 28. Februar 2015 können Sie das Werk zum Vorzugspreis von 69,90 € je Exemplar zzgl. Porto- und Versandkosten von 4,10 € bestellen. Die Subskription gewährt einen Nachlass von etwa 30 % auf den Buchhandelspreis.

Wichtig: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am ADEBAR können das Werk sogar für nur 39,90 € zzgl. Porto- und Versandkosten von 4,10 € erstehen. Der Rabatt beträgt 60 % gegenüber dem Buchhandelspreis. Die Frist für das Mitarbeiterangebot endet erst am 31. Dezember 2015.
[mehr]

30.01.2015 totop

ADEBAR im Druck

Bild zur Meldung
 
Quelle: SVD / DDA
Die eine oder der andere hatte unsere Grußbotschaft zum Jahreswechsel aufmerksam gelesen und erfreut zur Kenntnis genommen, dass ADEBAR im Druck ist. Inzwischen haben wir alle Fragen mit der Druckerei geklärt, und heute können wir verkünden: Die Produktion hat begonnen. Mit der Auslieferung des Atlaswerkes darf etwa Ende des 1. Quartals gerechnet werden. Den genauen Liefertermin geben wir noch rechtzeitig bekannt.

Der Atlas deutscher Brutvogelarten ist das Ergebnis einer zehnjährigen Zusammenarbeit. Am Gelingen dieses wohl aufwändigsten Projektes in der Erforschung der heimischen Avifauna beteiligten sich mehrere tausend Akteure — bei den Kartierungen, der Auswertung der immensen Datenmengen, der Bereitstellung und Abstimmung fachlicher Informationen, an der Abfassung und Korrektur von Texten oder durch finanzielle Zuwendungen und Spenden. Ihnen allen gebührt unser aufrichtiger Dank!
[mehr]

11.04.2014 totop

Die ADEBAR-Familie erhält weiteren Nachwuchs: Brutvogelatlas für Niedersachsen und Bremen vorgestellt

Bild zur Meldung
Der neue Brutvogel-Atlas ist ein weiterer Meilenstein für den Vogelschutz in Niedersachsen und Bremen. Herzlichen Glückwunsch!
Quelle: NLWKN
Am 10. April 2014 stellte der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) den neuen Atlas der Brutvögel in Niedersachsen und Bremen vor. Stefan Wenzel, Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz würdigte bei der feierlichen Präsentation des 550 Seiten starken neuen Werkes den hohen Einsatz der ehrenamtlich am Projekt beteiligten Personen. „Ihrem Einsatz haben wir das ausführliche Werk zu verdanken“, so Wenzel am Donnerstag in Hannover. Rund 650 Menschen haben zwischen 2005 und 2008 insgesamt etwa 60.000 Stunden ihrer Freizeit investiert, um die Brutvögel in den beiden Bundesländern zu erfassen. [mehr]

24.01.2014 totop

4. Koordinierungstreffen Brutvogelmonitoring am 18. und 19. Januar in Uder (TH)

Bild zur Meldung
 
Quelle: DDA
Am 18. und 19. Januar 2014 fand das 4. Koordinierungstreffen zum bundesweiten Brutvogelmonitoring im thüringischen Uder statt. Die ruhig und idyllisch gelegene Bildungs- und Ferienstätte Eichsfeld bot ideale Bedingungen für die Koordinierenden, sich konzentriert und ungestört mit aktuellen Ergebnissen und Fragestellungen der beiden Erfassungsprogramme für die häufigen und seltenen Brutvögel zu beschäftigen. Mit 36 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 14 Bundesländern war das Treffen sehr gut besucht.
[mehr]

27.09.2013 totop

Erfolgreicher Artenschutz in Europa: „Comeback“ von Seeadler, Kranich und Uhu

Bild zur Meldung
Dank intensiver Schutzbemühungen hat sich der Brutbestand des Schwarzstorchs in Europa wieder deutlich erholt.
Quelle: Jochen Gerlach
Viele in Europa einst vom Aussterben bedrohte Tierarten wie beispielsweise Kranich und Seeadler haben sich von den historischen Bestandstiefs in den 1960er Jahren dank intensiver Naturschutzanstrengungen deutlich erholt. Das geht aus einer großangelegten Studie hervor, für die die Zoologische Gesellschaft London, Bird Life International und das European Bird Census Council gemeinsam die europaweiten Bestandstrends von insgesamt 18 Säugetier- und 19 Vogelarten analysierten. Hierzu wurden seitens des DDA Daten aus dem Monitoring häufiger sowie aus dem Monitoring seltener Brutvogelarten, aus ADEBAR sowie aus dem Monitoring rastender Wasservögel bereitgestellt. [mehr]

31.07.2013 totop

Manfred-Hermsen-Stiftung unterstützt ADEBAR

Bild zur Meldung
 
Quelle: M-H-S
Mit einer großzügigen Spende unterstützt die Manfred-Hermsen-Stiftung den Abschluss des ADEBAR-Projektes. Die Stiftung verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke und setzt sich weltweit für den Umwelt- und Naturschutz ein. Im Fokus der Förderung stehen insbesondere die Erhaltung und die Wiederherstellung wertvoller Naturgebiete sowie die Umweltbildung. Der Schwerpunkt gilt dabei dem Schutz der Moore und Feuchtgebiete sowie der Bewahrung der Artenvielfalt in der agrarisch genutzten Kulturlandschaft.
[mehr]

26.07.2013 totop

ADEBAR — Stand der Arbeiten

Bild zur Meldung
Der 8.500—14.000 Reviere umfassende Brutbestand des Birkenzeisigs in Deutschland zeigt drei mehr oder weniger geschlossen besiedelte Großräume in Deutschland. Im Süden ist ein schmales Band von den Alpen über die südöstlichen Mittelgebirge vom Böhmerwald bis zum Erzgebirge und dessen Vorland besetzt, das ein Randvorkommen wesentlich größerer Verbreitung in den südlich bzw. östlich angrenzenden Räumen darstellt. Das größte Brutgebiet in Deutschland erstreckt sich in der nordwestlichen Mittelgebirgsregion. Der dritte Schwerpunktraum verläuft entlang der Nord- und Ostseeküste.
Quelle: SVD / DDA
ADEBAR befindet sich in der Endredaktion. Die Verbreitungskarten sowie die übrigen fachlichen Informationen (Bestandstrends; Basisdaten) liegen bereits in druckfertiger Fassung vor. Alle Artkapitel und auch die allgemeine Einführung wurden — nach Prüfung von mehreren tausend Kommentaren, die im Rahmen der Ihnen sicher bekannten online-Korrekturphase eingegeben wurden — überarbeitet. Derzeit beseitigen wir die letzten Ungereimtheiten, die wir erst nach der Zusammenstellung aller Textbausteine identifizieren konnten. Dies wird uns in den kommenden Wochen noch weiter in Anspruch nehmen. Erst danach können die abschließenden Arbeiten am Layout beginnen.

Ein Blick zurück: Schauen wir auf die gemeinsam von allen beteiligten Landes- und Bundeseinrichtungen formulierten Ziele im ADEBAR-Startjahr 2004, so hinken wir drei Jahre dem seinerzeit avisierten Zeitplan hinterher. Auf Wunsch vieler Bundesländer haben wir zunächst Nachkartierungen im Jahr 2009 (ursprünglich war der Abschluss für 2008 vorgesehen) zugelassen, was sich auch als sehr sinnvoll erwiesen hat, weil dadurch die Qualität der Daten deutlich gestiegen ist. Wesentlich aufwändiger als erwartet erwies sich der folgende Schritt, nämlich die Zusammenstellung und Abstimmung der Daten auf Länderebene. Dies ist insbesondere der sehr unterschiedlichen Ausgangslage in den einzelnen Bundesländern geschuldet. Über die Abwicklung in den einzelnen Ländern werden die Landeskoordinatoren im ADEBAR-Druckwerk ausführlich informieren, so dass wir uns hier umfassendere Ausführungen ersparen möchten. Wir können Ihnen aber versichern, dass alle Protagonisten ihr Bestmögliches gegeben haben!
[mehr]

29.01.2013 totop

ADEBAR liefert erste flächendeckende Kartierung der gebietsfremden Vogelarten in Deutschland

Bild zur Meldung
Anzahl gebietsfremder Vogelarten in Deutschland
Quelle: SVD / DDA
Unter eingeschleppten/ausgesetzten Arten, auch Neobiota genannt, versteht man gebietsfremde Arten, die ihr Verbreitungsgebiet nicht auf natürliche Weise nach Deutschland ausgedehnt haben. Gelangen die gebietsfremden Arten im neuen Gebiet in die Freiheit, können sie sich oft ungestört ausbreiten und dabei oftmals unerwartete Auswirkungen zeigen, weil unter anderen die natürlichen Gegenspieler (Feinde, Konkurrenten) fehlen. Das BfN geht von über 800 Neobiota-Arten aus, die sich bisher in Deutschland etablieren konnten.

Im Rahmen des ADEBAR-Projektes wurden auch alle gebietsfremden Vogelarten flächendeckend kartiert, darunter Alexandersittich, Brautente, Chileflamingo, Fleckschnabelente, Gelbkopfamazone, Halsbandsittich, Jagdfasan, Kanadagans, Kubaflamingo, Kurzschnabelgans, Mandarinente, Moschusente, Nandu, Nilgans, Regenbrachvogel, Rosaflamingo, Rostgans, Rotschulterente, Schneegans, Schwanengans, Schwarzschwan, Straßentaube, Streifengans, Truthuhn und Zebrafink.
[mehr]

06.11.2012 totop

ADEBAR-Auswertungen zeigen spannende Ergebnisse

adebarauswertung
ADEBAR zeigt: Zu den Arealgewinnern seit Mitte der 1980er Jahre gehören einige Greifvogel- und Eulenarten sowie Neozoen. Vögel der Agrarlandschaft sind nicht nur quantitativ, sondern auch in ihrem räumlichen Vorkommen auf dem Rückzug.

An den Texten sowie den letzten Auswertungen zum Atlas Deutscher Brutvogelarten (ADEBAR) wird derzeit mit Hochdruck gearbeitet. Wie die aktuellen Analysen der Daten zeigen, gibt es hinsichtlich der Verbreitung der Brutvogelarten in Deutschland seit Mitte der 80er Jahre sowohl „Gewinner“ als auch „Verlierer“.

Die Grafik zeigt dies deutlich. Dargestellt ist die Zu- bzw. Abnahme in der Rasterfrequenz, das heißt des prozentualen Anteils der von der jeweiligen Art besetzten Katiereinheiten. Auch wenn die zugrundeliegenden Rastergrößen verschieden waren (UTM-Raster für Daten aus den 80er Jahren und TK25 in der ADEBAR-Kartierung) lassen sich für eine Reihe von Arten interessante Schlüsse ziehen. Die Liste der Gewinner wird von der Nilgans angeführt, ein sogenanntes Neozoon, das Deutschland praktisch neu besiedelt hat. In ihren Beständen erholt und ausgebreitet haben sich eine Reihe von heimischen Greifvogel- und Eulenarten, wie Wanderfalke, Sperber, Seeadler und Uhu. Beim heimlichen Sperlingskauz ist die Zunahme im Verbreitungsbild eventuell auch auf den heute besseren Kenntnistand zurückzuführen.

Andere Arten stehen auf der Verliererseite. Auffallend viele davon sind Vögel der Agrarlandschaft, wie Braunkehlchen, Kiebitz, Grauammer und allen voran die Bekassine. Die ADEBAR-Ergebnisse zeigen, dass bei diesen Arten nicht nur die Bestände abgenommen haben, sondern auch das in Deutschland besiedelte Areal.

Um allen Kartierern, Paten, Spendern und Subskripenten die Wartezeit etwas zu verkürzen, möchten wir bis zur Veröffentlichung des Atlaswerkes auf www.stiftung-vogelmonitoring.de regelmäßig über aktuelle ADEBAR-Ergebnisse berichten. Noch steht der genaue Termin für den Druck und die Auslieferung des Atlas nicht fest. Aber Sie erfahren hier als erste, wann es soweit ist.

12.07.2012 totop

Statusbericht "Vögel in Deutschland 2011" erschienen

Bild zur Meldung
Der diesjährige Bericht umfasst 76 Seiten und ist reich und ansprechend bebildert.
Quelle: DDA
Der Bericht "Vögel in Deutschland 2011" wurde heute offiziell veröffentlicht. Dieser wird jährlich gemeinsam vom Bundesamt für Naturschutz (BfN), der Länderarbeitsgemeinschaft der Vogelschutzwarten und dem Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) erarbeitet. Der Bericht beschäftigt sich anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Ramsar-Konvention mit Wasservögeln außerhalb der Brutzeit und dem Feuchtgebietsschutz in Deutschland. Die Bemühungen um den Schutz wandernder Wasservogelarten haben in Deutschland meßbare Erfolge gebracht. Hier dürfen wir jedoch nicht nachlassen, und für mehrere Wasservogelarten sind konkrete Schutzmaßnahmen notwendig. [mehr]

21.06.2012 totop

Seine Majestät kehrt zurück — Werden Sie ADEBAR-Pate!

Bild zur Meldung
Etwa 720 Seeadler-Paare gab es 2010 in Deutschland
Quelle: Rosl Rößner
Unter dem Titel "Seine Majestät kehrt zurück" berichtet das Wochenmagazin "stern" in seiner heute erschienenen Ausgabe in einem herrlich bebilderten Beitrag über den erfreulichen Aufschwung des Seeadlers in Deutschland und dessen aktuelle Verbreitung hierzulande. Die Verbreitungskarte basiert auf Kartierungen, die von mehr als 3.000 Ehrenamtlichen im Zeitraum von 2004 bis 2009 durchgeführt wurden. Sie wird — wie auch diejenigen aller anderen heimischen Brutvogelarten — in Kürze im Atlas deutscher Brutvogelarten (ADEBAR) veröffentlicht werden. [mehr]

25.11.2011 totop

ADEBAR-Auswertungen verlängert bis 2012

Bild zur Meldung
Verbreitung des Kiebitz 2005-2009 nach ADEBAR
Quelle: SVD / DDA
Wie steht es um unser inzwischen groß gewordenes Kind „ADEBAR“? Die Antwort ist einfach: Es wächst prächtig! Die längste Strecke des steilen Weges für den erfolgreichen Abschluss des Projektes haben wir bereits hinter uns: Die Kartierungen wurden 2009, nur ein Jahr nach der 2004 aufgestellten Planung, beendet. Der ehrenamtlich betriebene Aufwand war immens, denn weit über 400.000 Stunden wurden allein in die Feldarbeit investiert. Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gilt unsere größte Anerkennung für dieses tolle Engagement!
[mehr]

10.08.2011 totop

ADEBAR: Datensammlung und -überprüfung abgeschlossen

Bild zur Meldung
Der Brutbestand des Uhus hat in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen.
Quelle: Robert Mayer
Die Arbeiten am Atlas Deutscher Brutvogelarten laufen auf Hochtouren! Im Juli 2011 konnte die Datensammlung und die Kontrolle der Ergebnisse aus der ADEBAR-Kartierung für die mittelhäufigen und seltenen Arten erfolgreich abgeschlossen werden. Die Verbreitungskarten sind inzwischen aktualisiert und werden nun einem allerletzten Qualitätscheck unterzogen. Abgeschlossen sind auch die Auswertungen über die Bestandstrends vor allem der häufigen und selteneren Vogelarten, für die ausreichendes Datenmaterial vorliegt. [mehr]

07.07.2011 totop

ADEBAR-Bilder vollständig!

Es ist vollbracht! In den nächsten Tagen werden die letzten der 310 Art-Aquarelle von Paschalis Dougalis an die glücklichen Paten versendet. Die letzten Bilder sehen Sie unten als kleine Piktogramme. Größere Versionen finden Sie auf den Seiten der Stiftung Vogelmonitoring Deutschland, wo Sie auch weiterhin Spendenpatenschaften eingehen können. Auch hier haben wir eine Schallmauer durchbrochen - es sind nun ebenso viele Spenden- wie Bildpatenschaften, weswegen wir uns an dieser Stelle nochmals herzlich für Ihre Unterstützung bedanken möchten!

Jetzt Spendenpate werden von ..

adebar adebar adebar
adebar adebar adebar
adebar adebar adebar

 

08.06.2011 totop

ADEBAR-Bilder fast vollständig

Und wieder ein großer Schritt auf der Zielgeraden — aktuell fehlen noch 9 Bilder, bis alle in Deutschland brütenden Arten in Aquarellen von Paschalis Dougalis dargestellt wurden. Die aktuell fertiggestellen Bilder haben wir unten für Sie noch ein Mal aufgelistet.
Auch weiterhin sind Sie herzlich willkommen, bei unserer Aktion teilzunehmen und eine Spendenpatenschaft abzuschließen. Jede Spendenpatenschaft mit einem Mindestbetrag von 100 Euro (für Privatpersonen) wird im Atlas auf der Seite Artkapitels abgedruckt, sofern nicht bereits 5 solche Spender aufgelistet sind.
Folgende Arten haben diese 5 Spendenpatenschaften erreicht: Mauersegler, Blaukehlchen, Haussperling, Dohle, Schreiadler, Kolkrabe, Ortolan, Schleiereule, Graugans sowie der Zaunkönig.
Möchten Sie von den unten aufgelisteten Arten Pate werden, können Sie direkt den Verweisen folgen, um mehr zu erfahren.

Jetzt Spendenpate werden von ..

adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar

 

06.05.2011 totop

ADEBAR-Paten knacken die 100.000 €-Marke!

Bild zur Meldung
Mit dem Raufußkauz wurden die 100.000 geknackt
Quelle: Paschalis Dougalis
In den zurückliegenden Stunden wurde bei der laufenden Patenschaften-Spendenaktion der Stiftung Vogelmonitoring Deutschland für den ADEBAR die Marke von 100.000 überschritten. Geknackt hat die Grenze Andreas Schmidt durch die Übernahme zweier Patenschaften für (Raufußkauz und Tannenhäher), nur kurze Zeit später gefolgt von Hannes Uhlig, mittelständischer Unternehmer aus Chemnitz, der zu seinen Bildpatenschaften noch eine Spendenpatenschaft für die Wasseramsel übernommen hat. „Ich freue mich sehr. Es war unser Ziel, mit dieser Aktion mindestens 100.000 an Spenden für dieses Großprojekt einzuwerben. Dank der Großzügigkeit unserer Spender, denen wir allen herzlichst danken, konnten wir dieses ehrgeizige Ziel schon jetzt erreichen“, sagt Dr. Kai Gedeon, Vorsitzender der Stiftung Vogelmonitoring Deutschland. [mehr]

27.04.2011 totop

Neue ADEBAR-Bilder ausgeliefert - nur noch 29 Bilder fehlen!

Wieder sind 30 Bilder ausgeliefert worden, so dass nunmehr lediglich 29 Bilder fehlen, bis alle ADEBAR-Bilder gemalt sind. Schauen Sie sich die Bilder doch einfach mal auf den Seiten der Stiftung Vogelmonitoring an. Untenstehend haben wir für Sie die Bilder schon einmal zusammengefasst.
Und noch ein Countdown läuft - es fehlen mit Stand vom 27.04.2011 nur noch 891 Euro bis zur 100.000 Euro-Grenze. Sie möchten helfen, dass wir diese Grenze schnell erreichen? Nichts leichter als das. Auf den Stiftungsseiten können Sie leicht eine Spendenpatenschaft abschließen. Wir sind für jeden Betrag dankbar, aber bedenken Sie bitte, dass wir lediglich Spendern mit Beträgen ab 100 Euro (für Privatpersonen) einen Platz bei der unterstützten Art im späteren Druckwerk zusichern können, solange nicht bereits 5 Spender diese Art unterstützen.

[mehr]

20.04.2011 totop

"Vögel in Deutschland 2010" erschienen

Bild zur Meldung
Vögel in Deutschland 2010
Quelle: DDA
Heute wurde der Bericht "Vögel in Deutschland 2010" veröffentlicht, der gemeinsam vom Bundesamt für Naturschutz (BfN), dem Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) und der Länderarbeitsgemeinschaft der Vogelschutzwarten erarbeitet wurde. Der Bericht behandelt schwerpunktmäßig, wie die im japanischen Nagoya im November 2010 verabschiedeten neuen "2020-Ziele" zum Schutz der biologischen Vielfalt in Deutschland wirksam umgesetzt werden können. Für zehn dieser Ziele wird anhand der Vögel exemplarisch aufgezeigt, wie die Schutzbemühungen stärker fokussiert und Erfolge gemessen werden können. Dabei deckt der Bericht eine große Bandbreite von Themen ab: von der Wertschätzung der Natur über Maßnahmen des Artenschutzes, die Ausweisung von Schutzgebieten bis hin zur Wissensvermittlung.
[mehr]

08.04.2011 totop

Frühjahrs-Rundschreiben 2011 des DDA erschienen

Bild zur Meldung
34 Seiten rund um die Faunistik umfasst das aktuelle Rundschreiben.
Quelle: DDA
So schnell konnte man Mütze und Schal kaum ausziehen, wie in den letzten Tagen der Frühling Einzug hielt. Betrachtet man alleine die Temperaturen, so wurde der Frühling förmlich übersprungen. Dieses Gefühl schienen auch so manche Heimzügler zu verspüren, denn der eine oder andere trat ungewöhnlich früh hierzulande und andernorts in Europa auf. Hätten wir jetzt schon ornitho.de ... mag der eine oder andere jetzt denken. Uns geht es da nicht anders. Dann hätten wir ein wesentlich vollständigeres Bild der Heimzügler zeichnen können. Aber es gibt gute Gründe, weshalb der Start etwas später erfolgen wird. Lesen Sie hierzu — sowie zu vielen weiteren spannenden Ergebnissen und Entwicklungen in der Vogelwelt — mehr auf den Seiten des aktuellen Rundschreibens.
[mehr]

23.03.2011 totop

Neue ADEBAR-Bilder eingetroffen

Aktuell sind mehr als 30 weitere Bilder fertiggestellt und ausgeliefert worden. Damit fehlen nunmehr weniger als 60 Bilder, um die Artenliste zu komplettieren. Ansehen kann man die Bilder auf den Seiten der Stiftung Vogelmonitoring
Auch bei den Spenden nähern wir uns zwei Meilensteinen. Einerseits unterstützen bereits 581 Paten die Erstellung des Atlas und es fehlen nur noch 19 weitere, um sagenhafte 600 Paten zu erreichen. Andererseits fehlen auch nur noch 2.264 Euro um die magische Grenze von 100.000 Euro zu erreichen.
Machen Sie jetzt mit und helfen Sie uns durch Ihren Beitrag bei der Fertigstellung von ADEBAR.


adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar

11.02.2011 totop

Neue ADEBAR-Bilder eingetroffen

Mittlerweile sind weit über die Hälfte aller ADEBAR-Bilder vorhanden und können auf den Seiten der Stiftung Vogelmonitoring eingesehen werden.
Schauen Sie doch einfach mal, ob Ihre Lieblingsarten auch schon vorhanden sind. Auch Spenden sind natürlich weiterhin möglich.

adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar adebar


09.12.2010 totop

ADEBAR trägt Früchte

Bild zur Meldung
Cover Hessischer Brutvogelatlas
Quelle: HGON
Es ist geschafft — die hessischen Vogelkundler halten noch vor Weihnachten die landesweiten Ergebnisse des Atlas Deutscher Brutvogelarten ADEBAR gedruckt in den Händen. Nur gut ein Jahr nach Abschluss der letzten Erfassungen dieses bundesweiten Projektes stellt die Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e.V. damit den ersten Länderatlas in Rekordzeit vor. Im Rahmen einer Feierstunde im Museum Wiesbaden am 09. Dezember wird das mehr als 500 Seiten starke Standardwerk der Öffentlichkeit übergeben. [mehr]

11.11.2010 totop

200. ADEBAR-Spendenpatenschaft geht an die Waldohreule.

Bild zur Meldung
Waldohreule.
Quelle: Paschalis Dougalis
Die Waldohreule erfreut sich in der ADEBAR-Gemeinde besonderer Beliebtheit. Sie hat gleich vier Paten, darunter Gabriele Sander, die am 9. November 2010 die 200. ADEBAR-Spendenpatenschaft gezeichnet hat.
Neben den Spendenpaten gibt es 310 Bildpaten. Der Gesamterlös der Patenschaftsaktion beläuft sich inzwischen auf nahezu 91.000 Euro. Damit rückt die 100.000 Euro-Marke in greifbare Nähe! Nach wie vor können Spendenpatenschaften übernommen werden. Viele gute Bekannte warten sogar noch auf ihren erste Spendenpaten, darunter Amsel, Hausrotschwanz, Kohlmeise und Wintergoldhähnchen. [mehr]

22.10.2010 totop

Atlas Deutscher Brutvogelarten Subskriptionsaufruf

Bild zur Meldung
Bestellen Sie jetzt das Atlaswerk zum Vorzugspreis
Quelle: DDA
Nach vier erfolgreich abgeschlossenen Kartierungsjahren und einer intensiven Aufbereitung und Auswertung der Ergebnisse ist es nun soweit. ADEBAR landet!
Die Stiftung Vogelmonitoring Deutschland und der Dachverband Deutscher Avifaunisten freuen sich, die Erscheinung dieses für Deutschland einzigartigen Gemeinschaftswerkes für den Sommer/Herbst 2011 ankündigen zu dürfen. [mehr]

08.10.2010 totop

Monitoring-Rundbrief 2/2010 des DDA erschienen!

Bild zur Meldung
32 Seiten Informationen über Avifaunistik und Vogelschutz umfasst das Rundschreiben.
Quelle: DDA
Der Herbstzug ist in vollem Gange und allerorten ziehen Drosseln, Finken, Pieper und Tauben; die Ankunft der nordischen Schwäne und Gänse ist nicht zu übersehen bzw. -hören. Doch nicht nur in der Vogelwelt ist derzeit viel unterwegs, auch in der Avifaunistik hierzulande ist "ordentlich Zug drin", wie am umfangreichen aktuellen Monitoring-Rundbrief deutlich wird.
[mehr]

08.09.2010 totop

Drei neue Brutvogelarten in Deutschland — Bildpatenschaften zu vergeben!

Bild zur Meldung
Moschusente.
Quelle: Dario Sanches
Während der ADEBAR-Kartierung konnten erneut Bruten der bislang nur unregelmäßig oder vereinzelt auftretenden Arten Kurzschnabelgans, Moschusente und Zebrafink in Deutschland nachgewiesen werden. Von der Moschusente gelang 2008 ein Brutnachweis im Raum Saarlouis weit abseits menschlicher Siedlungen, die Kurzschnabelgans brütet seit 2008 im Raum Mannheim und der Zebrafink brütete ebenfalls 2008 an der Salzach in Bayern. Alle drei Arten gelten als Neozoen, sie sind also nicht ursprünglich Teil unserer Vogelwelt, sondern erst durch Hilfe des Menschen zu uns gelangt und vermutlich aus Haltungen entflogen. Die auch in den Küstengebieten Norddeutschlands überwinternde Kurzschnabelgans brütet auf Grönland, Island und Spitzbergen, die Moschusente ist in Südamerika beheimatet. Die Heimat des Zebrafinken ist hingegen Australien. [mehr]

31.08.2010 totop

Über 100 ADEBAR-Illustrationen fertiggestellt — Bildpaten voller Lob!

Bild zur Meldung
Wiedehopf.
Quelle: Paschalis Dougalis
"Das Warten hat sich gelohnt!" Solch begeisterte Reaktionen erreichen uns immer wieder, wenn die Bildpaten ihr ganz persönliches Aquarell in den Händen halten. Der Künstler Paschalis Dougalis hat der inzwischen stattlichen Sammlung von ADEBAR-Illustrationen jetzt weitere 30 Aquarelle hinzugefügt, die auf unserer Webseite zur Aktion "ADEBAR-Pate" bewundert werden können. Für mehr als ein Drittel der 308 Vogelarten, die in Deutschland zwischen 2005 und 2009 gebrütet haben, liegen jetzt hochwertige Grafiken vor, die das spätere Druckwerk ansprechend bebildern werden. Wir sind schon jetzt auf die ausstehenden Aquarelle gespannt! [mehr]

17.08.2010 totop

ADEBAR lernt fliegen - bereits über 1.400 Kommentare zu den vorläufigen Verbreitungskarten der Brutvögel Deutschlands eingegangen!

Bild zur Meldung
Ein Blick in die Verbreitungskarten lohnt sich.
Quelle: Thorsten Krüger
Die Online-Kommentierung findet großen Zuspruch: Seit der Freischaltung Ende Juni wurden die Verbreitungskarten der mittelhäufigen und seltenen Brutvogelarten knapp 38.000 Mal aufgerufen. Bis heute sind 1.420 Kommentare bei den Landes- und Regionalkoordinatoren eingegangen. Wenn auch Sie noch Daten überprüfen, neue Erkenntnisse einarbeiten, oder die Karten einfach nur genießen wollen, ist Eile geboten: Nur noch bis Ende August bzw. Mitte September für Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen sind die Seiten freigeschaltet, bevor im Anschluss die weiteren Auswertungen beginnen. [mehr]

23.06.2010 totop

ADEBAR lernt fliegen - Arbeitskarten zur Verbreitung der Brutvögel Deutschlands jetzt online!

Bild zur Meldung
Häufigkeit der Dohle in Deutschland.
Quelle: DDA
Nun ist es soweit: ADEBAR lernt fliegen! Die vorläufigen Verbreitungskarten aller mittelhäufigen und seltenen Brutvogelarten stehen jetzt online zur Korrektur und Kommentierung auf der Webseite der Stiftung Vogelmonitoring bereit!
[mehr]

15.03.2010 totop

Heinz Sielmann-Stiftung unterstützt ADEBAR mit 50.000 EUR

Bild zur Meldung
Auch der Alpenstrandläufer wird im Atlas zu finden sein.
Quelle: Paschalis Dougalis
Mit 50.000,- EUR wird die Heinz Sielmann-Stiftung in diesem Jahr das ADEBAR-Projekt unterstützen. Ihre enge Verbundenheit mit dem Projekt hat die HSS bereits mehrfach durch großzügige finanzielle Zuwendungen zum Ausdruck gebracht: Dank ihrer Hilfe konnten der Pilotatlas sowie die beiden aufwendigen Zwischenberichte herausgegeben werden und 2008 auch die Landeskoordinatoren finanziell unterstützt werden. Mit der diesjährigen Zuwendung sollen die Auswertungen vorangetrieben werden. Für das großzügige Engagement wollen wir — im Namen aller Beteiligten — der HSS an dieser Stelle herzlich danken. [mehr]

03.02.2010 totop

100. Spendenpatin für ADEBAR!

Bild zur Meldung
Der charakteristische Ruf des Kolkraben ist immer häufiger hierzulande zu hören.
Quelle: Paschalis Dougalis
Was haben Graugans, Seidenreiher, Rothuhn, Kolkrabe und Dreizehenmöwe gemeinsam? Allesamt sind sie Patenkinder von Martina Dahms, die ADEBAR mit zwei Bild- und vier Spendenpatenschaften unterstützt. Der Kolkrabe ist ihr Lieblingsvogel und die Graugans hat die Dahms’sche Fürsorge dem glücklichen Umstand zu verdanken, dass Konrad Lorenz seine Gans „Martina“ rief! Gleich zweimal bedachte sie jetzt die Dreizehenmöwe – vielleicht in Erinnerung an einen erlebnisreichen Ausflug auf die Insel Helgoland, wo sich etwa 6.500 Paare dieser an steilen, meist hohen Felswänden brütenden Hochseevogelart tummeln? Wir wissen es nicht. Wir freuen uns aber darüber, dass es die unterschiedlichsten Anlässe gibt, unser gemeinsames Projekt „ADEBAR“ durch eine Spende zu unterstützen.

12.01.2010 totop

ADEBAR-Bildpatenschaften "ausverkauft"

Bild zur Meldung
Fleckschnabelente
Quelle: Lip Kee
Keine zwei Tage nach unserer letzten Meldung war es soweit: Sämtliche aktuell oder ehemals in Deutschland brütenden Vogelarten haben "ihren" Bildpaten gefunden: Christian Magerl aus Freising in Bayern übernahm die Patenschaft für die Fleckschnabelente. "Ich bin Pate, weil das Projekt ADEBAR für mich als Ornithologe und als Vorsitzender des Umweltausschusses des Bayerischen Landtags von großer Bedeutung ist." Wir freuen uns insbesondere auch darüber, dass ADEBAR in unserem größten Bundesland an so prominenter Stelle einen engagierten Fürsprecher gefunden hat. [mehr]

07.01.2010 totop

ADEBAR von mehr als 400 Paten getragen!

Bild zur Meldung
Bekassine
Quelle: Paschalis Dougalis
Als 399. verpassten Andrea und Robert Tüllinghoff kurz vor dem Jahreswechsel ganz knapp die Jubiläumspatenschaft, die Justus Maierhofer dann im neuen Jahr am 3. Januar 2010 buchte. "Ich übernehme eine Patenschaft zum Brachpieper, da ich diese Vogelart seit 1986 zusammen mit Frank Neuschulz in der Nemitzer Heide "begleite", und nun innerhalb eines Projekts für diese Art umfangreiche Maßnahmen zum Aufbau und Erhalt der Population im EU-Vogelschutzgebiet Nemitzer Heide (Wendland, Niedersachsen) umsetzen darf."
[mehr]

30.11.2009 totop

ADEBAR und Vogelmonitoring in Thüringen

Bild zur Meldung
Stefan Jaehne und Stefan Frick präsentierten den beeindruckenden Zwischenstand der ADEBAR-Kartierungen Thüringen.
Quelle: Klaus Schmidt
Am 21. November trafen sich über 40 Ornithologen zum mittlerweile 6. Thüringer Kartierertreffen in Mühlberg. Nach dem fünften und letzten Erfassungsjahr für ADEBAR liegen nunmehr für ca. 93 % der zu bearbeitenden Blätter der TK25 die Ergebnisse vor. Stefan Frick und Stefan Jaehne stellten den gleichermaßen beeindruckenden und spannenden Zwischenstand sowie das weitere Vorgehen zum geplanten Thüringen-Atlas vor. Einen Einblick in den aktuellen Stand der Auswertung auf Bundesebene gab Alexander Mitschke. Ein Schwerpunkt seines Vortrags lag auf der Modellierung der Verbreitung häufiger Arten für das ADEBAR-Projekt auf Basis der Ergebnisse des Monitorings häufiger Brutvögel. [mehr]

03.11.2009 totop

ADEBAR in Schleswig-Holstein flügge - 5 Jahre Arbeit für das Brutvogelatlasprojekt

Bild zur Meldung
Wir danken alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in SH herzlich für die großartige Unterstützung!
Quelle: Jan Ole Kriegs
115 Vogelkundler der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft für Schleswig-Holstein und Hamburg (OAG) haben in den letzten 5 Jahren mit einem ehrenamtlichen Aufwand von über 20.000 Stunden die Brutvogelwelt des Landes fast vollständig erfasst – als Beitrag für den Atlas DEutscher BrutvogelARten (ADEBAR). Da es bereits 1985-1994 durch die OAG eine landesweite Brutbestandserfassung gegeben hat, bieten sich vielfältige Vergleichmöglichkeiten. [mehr]

07.10.2009 totop

Herbst-Rundschreiben zum Vogelmonitoring erschienen!

Bild zur Meldung
30 Seiten Informationen rund um die Avifaunistik in Deutschland bietet das aktuelle Rundschreiben.
Quelle: DDA
"Bühne frei" hieß es mit Beginn des Herbstes für die hierzulande rastenden und überwinternden Wasservögel. In vielen auf dem Wegzug wichtigen Rastgebieten fanden im September bereits Zählungen statt, ebenso wurden traditionell zu diesem Termin speziell die Graugans-Vorkommen erfasst. Auf dem internationalen Parkett folgt nach der erfolgreichen europaweiten Goldregenpfeifer-Synchronzählung im Herbst 2008, über deren Ergebnisse wir im Rundschreiben ausführlich berichten, in diesem Winter nun der nächste Akt internationaler Zählungen: Im Januar 2010 wird es eine weitere europaweite Erfassung von Zwerg- und Singschwan geben (die wir in Deutschland um den Höckerschwan erweitern werden). Besonders beim Zwergschwan wird die Zählung ein wichtiger Gradmesser, ob sich der über 10 Jahren anhaltende Rückgang der biogeographischen Population in NW-Europa auch nach der letzten Synchronzählung 2005 weiter fortsetzte. [mehr]

11.08.2009 totop

Seltene Brutvögel in Bayern 2006

Bild zur Meldung
Etwa ein Zehntel des bundesweiten Bestandes der Kolbenente brütet in Bayern.
Quelle: Oliver Nüssen
2005 wurde in Bayern eine Arbeitsgemeinschaft aus der Taufe gehoben, mit dem Ziel, alle Informationen zu seltenen Brutvogelarten in Bayern zusammenzutragen und die Daten im Sinne von Avifaunistik und Naturschutz einzusetzen. So fließen die Ergebnisse unter anderem in das ADEBAR-Projekt und den bayerischen Brutvogelatlas genauso mit ein, wie in die alljährliche Aktualisierung des Nachhaltigkeitsindikators für die Artenvielfalt. Getragen wird die AG Seltene Brutvögel von der Staatlichen Vogelschutzwarte im Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU), der Ornithologischen Gesellschaft in Bayern e.V. (OG Bayern), dem Landesbund für Vogelschutz (LBV) und Otus e.V. Im August haben Kilian Weixler und Hans-Joachim Fünfstück einen zweiten Bericht veröffentlicht, der die vorliegenden Informationen für das Jahr 2006 zusammenfasst. [mehr]

22.06.2009 totop

300. Patenschaft abgeschlossen: Zwergdommel fand in Bernd Katzer ihren "Fürsorgeberechtigten"

Pünktlich zum Sommeranfang konnten die Stiftung Vogelmonitoring Deutschland und der DDA den 300. Paten in der ADEBAR-Familie begrüßen: Bernd Katzer aus Meißen übernahm heute die Bildpatenschaft für die Zwergdommel. Die Zwergdommel ist ein Langstreckenzieher und trifft erst im Mai in den Brutgebieten ein. Ihre leisen Balzrufe sind noch bis in den Juli hinein zu hören. Nachdem ihr Brutbestand bis Anfang der 1990er Jahre dramatisch abgenommen hatte und die Art in einigen Bundesländern bereits ausgestorben war, wurde im letzten Jahrzehnt eine Trendwende festgestellt: Es kam zu einer leichten Bestandserholung, und 2005 waren es deutschlandweit wieder zwischen 99 und 159 Brutpaare. [mehr]

05.06.2009 totop

Sachpreis-Verlosung Birdrace 2009 – Herzlichen Glückwunsch?!

Bild zur Meldung
Die Urkunde wird in diesem Jahr ein Sperlingskauz von Paschalis Dougalis zieren.
Quelle: Paschalis Dougalis
So viel hatte unsere charmante und unbestechliche Glücksfee noch nie zu tun: 57 Sachpreise galt es unter den 524 Birdracerinnen und Birdracern zu verlosen. Die Chancen jedes Einzelnen waren somit besser denn je, zu den Gewinnern zu zählen – insbesondere dann nicht, wenn das eigene Team mind. 100 Euro an Spenden einwerben konnte und beim Birdrace umweltfreundlich unterwegs war. Folgenden Teilnehmern war das Glück in diesem Jahr hold: [mehr]

02.06.2009 totop

Aktion „ADEBAR-Pate“: 250 Paten unterstützen den Atlas mit über 50.000,- Euro

Exakt 50 Tage nach dem Start war es soweit: Die Stiftung Vogelmonitoring Deutschland und der DDA begrüßten am Pfingstsonnntag den 250. ADEBAR-Paten und noch während der Feiertage fiel auch die Marke von 50.000,- EUR! Jubiläumspate ist Lars Gaedicke aus Münster, der die Bildpatenschaft für die Silbermöwe übernahm. [mehr]

03.05.2009 totop

6. bundesweites Birdrace – ein (weiteres) Rennen der Rekorde!

Bild zur Meldung
Birdrace-Romantik mit Pody und Co, dem besten „grünen“ Team 2009.
Quelle: Pody und Co
Bei fast überall guten bis sehr guten Rennbedingungen starteten gestern 132 Teams mit 524 Teilnehmern zum 6. bundesweiten Birdrace des DDA. Nur im Süden erschwerte Regen über längere Zeit die Artensuche, die bei vielen Mannschaften sehr erfolgreich ausfiel und – neben der Team- und Teilnehmerzahl – zu mehreren Rekorden führte. Mit dem überragenden Ergebnis von 174 Vogelarten liegen Cuxland - Schwenke Geo Consult nach dem derzeitigen Stand der Datenübermittlung deutlich vor der Konkurrenz. Ihnen gelang allem Anschein nach ein perfektes Rennen. Mehr Arten beobachtete noch nie in Team in Deutschland! Sie verbesserten damit die bisherige Bestmarke des Nord-Seh-Teams von 167 Arten aus dem Jahr 2007 deutlich. Ob dieser Rekord, mit dem das Team nach einem Hattrick 2004–2006 zum vierten Mal ganz vorne lag, jemals übertroffen werden kann?
Mit 160 Arten gelang auch Gätkes Erben aus Lüneburg ein überragendes Ergebnis, mit dem sie sich den zweiten Platz sicherten: noch nie erreichte ein Team ohne Zugang zur Küste mehr Arten! Sie verbesserten damit ihre eigene Bestmarke aus dem vergangenen Jahr um eine Art. Auf den dritten Rang schob sich mit 151 Arten Iron Birden, gefolgt vom Team Havelland mit 149 Arten, einem weiteren Binnenland-Team. Den fünften Rang teilen sich nach derzeitigem Stand die Alten Socken, die ebenfalls im Landkreis Cuxhaven antraten sowie Pody und Co, die ausschließlich zu Fuß und dem Fahrrad unterwegs waren und somit in dieser Wertung die Nase vorn hatten. Damit verpasste ein umweltfreundliches Team das „Stockerl“ denkbar knapp. [mehr]

28.04.2009 totop

200. ADEBAR-Patenschaft geschlossen!

Exakt 14 Tage nach dem Start der Aktion "ADEBAR Pate" konnte heute die 200. Patenschaft geschlossen werden:

  • Maria-Elisabeth Spormann-Lagodzinski hat heute die Bildpatenschaft für den Erlenzeisig übernommen

Damit unterstützen bereits 175 Bild- und 25 Spendenpaten das ADEBAR-Projekt - eine tolle Unterstützung, für die wir allen Freunden und Förderern ganz herzlich danken! [mehr]

23.04.2009 totop

Die ersten Weißbart-Seeschwalben sind zurück … wieviele schreiten wieder zur Brut?

Bild zur Meldung
Adulte Weißbart-Seeschwalbe
Quelle: Jan Ole Kriegs
Klappergrasmücke, Kuckuck, Teichrohrsänger ... langsam aber sicher erreichen uns (und in diesem Jahr teilweise recht früh) immer mehr Langstreckenzieher. Seit Mitte April werden auch Weißbart-Seeschwalben an verschiedenen Stellen Deutschlands gesichtet. In Kürze werden sie sehr wahrscheinlich auch im mecklenburg-vorpommerschen Peene- und Trebeltal in größerer Anzahl auftauchen und hoffentlich die seit 2002 bestehende Bruttradition fortsetzen, ja vielleicht die eine oder andere in den letzten Jahren sporadisch besiedelten Kolonien in Brandenburg und Sachsen-Anhalt wieder besetzen. Nicht weniger als 225-231 Brutpaare wurden im vergangenen Jahr gezählt! [mehr]

14.04.2009 totop

Sensationeller Start: Nach 24 Stunden bereits 100 ADEBAR-Paten!

Sind Sie bereits ADEBAR-Pate? Falls nicht, sollten Sie sich sputen, wenn Sie noch Ihre Lieblingsart ergattern wollen. Denn auf ungeahnt positive Resonanz stößt die Bereitschaft von Vogelfreunden, Feldornithologen und Naturschutzeinrichtungen wie auch von Unternehmen, das ADEBAR-Projekt durch Übernahme einer Artpatenschaft finanziell zu unterstützen. [mehr]

13.04.2009 totop

Paten für ADEBAR!

Bild zur Meldung
Grünspecht (Picus viridis)
Quelle: Paschalis Dougalis
Liebe Freunde, verehrte ADEBAR-Paten, herzlich willkommen zum Start unseres neuen Projektes zur Unterstützung von ADEBAR, dem von mehr als 3.000 ehrenamtlichen Mitarbeitern getragenen ersten bundesweiten Atlas deutscher Brutvogelarten. Sicher haben Sie schon viel über das Projekt gehört. Und sicher sind Sie - wie auch wir - begeistert von der ungebrochen positiven Resonanz, die dem Vorhaben seit dem Start 2004 entgegengebracht wird. Nach nunmehr fünf Jahren neigt sich das Projekt dem Abschluss zu. Zur Zeit laufen die letzten Nachkartierungen; parallel wurde bereits damit begonnen, die zig Millionen Datensätze auszuwerten, die inzwischen unsere Datenbanken füllen. Allen ehrenamtlichen Mitarbeitern und auch den Landeskoordinatoren an dieser Stelle herzlichen Dank für die immense Arbeit, die sie in den letzten Jahren geschultert haben! [mehr]

 

Bild

Bild„Vögel in Deutschland 2014“ behandelt auf über 70 Seiten die Hintergründe der in Vögel in Deutschland 2013 beobachteten Bestandsveränderungen sowie die Umsetzung der EU-Vogelschutzrichtlinie in Deutschland.

BildStatus, Karten, Brut- und Rastbestände, Rote Liste-Status, rechtlicher Schutz ... all das finden Sie in unserem Informationssystem
Vögel in Deutschland

BildDas Methoden- handbuch ist wieder gedruckt verfügbar und kann für 29,80 € bestellt werden.